Deutscher Gewerkschaftsbund

Minijob und Selbstständigkeit im Urlaubssemester

Guten Tag,
mein Name ist Eike, ich bin 21 und studiere BWL im aktuell 2. Semester.
Ich habe mich dazu entschieden, im nächsten Semester ein Urlaubssemester einzulegen um in diesem an meiner Selbstständigkeit zu arbeiten. Daraus ergibt sich eine Frage bzgl der Verdienstmöglichkeiten für mich:
In der Selbstständigkeit darf ich, wie ich erfahren habe, einen Gewinn von bis zu 450€ pro Monat mache. Nun stelle ich mir jedoch die Frage, wie es aussieht, wenn ich des Weiteren nebenher einen Minijob auf 450€ Basis ausübe. Wird dieser zu dem was ich mit der Selbstständigkeit an Gewinn mache/verdiene dazu gerechnet oder wird dieser Betrag extern angesehen, sodass ich einerseits 450€ Gewinn mit meiner Selbstständigkeit machen darf und andererseits ebenfalls 450€ in meinem Minijob verdienen darf.
In der Aufbauphase einer Selbstständigkeit sind die Einnahmen schließlich nicht garantiert und ich möchte mir sicher meine Miete und meinen Lebensunterhalt verdienen können.
Ich freue mich schon sehr auf eine Rückmeldung!
Beste Grüße
Eike

Eike D.: 22.08.2019 13:48:43 |
Tags:
  • RE: Minijob und Selbstständigkeit im Urlaubssemester

    Hallo Eike,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Grundsätzlich darfst du so viel verdienen wie du möchtest, sowohl in der Selbstständigkeit als auch mit zusätzlichen Jobs.
    Je nach Art der Jobs, je nach Kombination und jeweiliger sowie gesamter Einkommenshöhe, hat das nur unterschiedliche Auswirkungen in den Bereichen Steuern und Sozialversicherung.

    Aber bleiben wir bei der von dir genannten Kombination aus geringfügiger Selbstständigkeit und einem 450€-Minijob.
    Abhängige Beschäftigungen und selbstständige Tätigkeiten werden grundsätzlich in der Sozialversicherung getrennt betrachtet und die Einkünfte nicht addiert (außer bei der Einkommensgrenze in der Familienversicherung, die gilt für dein Gesamteinkommen). Du kannst also problemlos eine geringfügige Selbstständigkeit und einen 450€-Minijob miteinander kombinieren, ohne dass sich die Jobs gegenseitig beeinflussen.
    Der 450€-Minijob wird dann ganz normal nach Minijobregeln abgerechnet. Dann fallen jeweils 3,6% Rentenversicherungsbeiträge an. Von diesen kannst du dich auch befreien lassen, erwirbst dann aber dementsprechend keine Rentenansprüche daraus. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge
    Steuerlich werden Minijobs in der Regel pauschal mit 2% versteuert. Das Gehalt daraus zählt dann nicht in den Steuerfreibetrag mit hinein, sondern kann quasi obendrauf dazuverdient werden.
    Wenn der Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet wird, zählt das Einkommen zusammen mit dem Gewinn aus deiner Selbstständigkleit in den Steuerfreibetrag mit hinein. Im Minijob selbst kommt es aber trotzdem nicht zu Steuereinzügen, da du dort in der Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet wirst.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9168€/Jahr (plus 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe (um die 1000€/Monat) keine Steuereinzüge hast. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Wie du dich in der Kombination krankenversichern musst, bin ich mir gerade unsicher. Es kann sein, dass die studentsiche Krankenversicherung (ab dem Wintersemester ca 110€/Monat) dann nicht greift und du dich freiwillig versichern musst (ab ca. 170€/Monat). Kläre das am besten mit deiner Krankenkasse! https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Tipp: Wenn du dir anstatt des Minijobs einen zusätzlichen Job suchst, mit dem du etwas mehr als 450€/Monat verdienst, sparst du eine Menge Geld.
    Der Grund ist, dass du im Urlaubssemester in abhängiger Beschäftigung ab 450,01€/Monat voll sozialversicherungspflichtig bist. Du hast dann zwar auf den ersten Blick etwas höhere Abzüge beim Gehalt (insgesamt knapp 20%), dafür musst du dich aber nicht selbst auf eigene Kosten krankenversichern.
    So kommt dich die volle SV-Pflicht deutlich finanziell günstiger als geringfügige Beschäftigung plus eigene KV. Außerdem erwirbst du Ansprüche auf Leistungen aus dem SV-System (z.B. auf Krankengeld oder später ggf. Alg I).
    Mehr hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina
    Und du profitierst doppelt: Bis zu einer Gehaltsgrenze von 1.300 Euro wird nicht gleich dein gesamtes Einkommen zur Berechnung der SV-Beiträge heran gezogen, sondern nur ein bestimmter Teil. Das nennt sich Übergangsbereich bzw. Midijob-Status. Weitere Infos zum Midijob-Status findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhb
    Die Abzüge werden auch nur auf dein gehalt aus abhängiger Beschäftigung fällig, die geringfügige selbstständige Tätigkeit wird auch hier getrennt betrachtet.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wir haben außerdem auch eins unserer Beratungsbüros bei dir vor Ort: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2P
    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort persönlich kostenlos beraten lassen! Selbstverständlich kannst du dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    Solidarität geht immer! Mitglied werden: https:/​/​jugend.dgb.de/​dgb_jugend/​ueber-uns/​mitglied-werden

    S@W: 23.08.2019 11:44:30


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB