Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werkstudent + Aushilfe

Guten Tag zusammen,
ich arbeite als Werkstudent mit einem 20 Std Vertrag. Die Arbeit findet überwiegend ab 14:00Uhr am Nachmittag und am Abend und am Wochenende statt.
Nebenbei möchte ich einen 450 Euro Job haben, bei dem ich gelegentlich (1-3 Mal im Monat) am Wochenende kellner.

Wir verhalten sich diese beiden Beschäftigungsverhältnisse im Bezug auf die Sozialversicherung?
So wie ich gelesen habe, darf ich die wöchentliche Arbeitszeit an 26 Wochen im laufenden Jahr (nicht Kalenderjahr) überziehen. Daher ist es kein Problem, wenn ich regelmäßig 20 Std. arbeite und alle 2 Wochen auf 450 Euro am Wochenende arbeite? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Isabelle: 09.07.2019 |
Tags:
  • RE: Werkstudent + Aushilfe

    Hallo Isabelle,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Die 26-Wochen-Regel gilt nur für befristete Beschäftigungen und/oder befristete Arbeitszeiterhöhungen. Auf Jobs, die auf länger als ein halbes Jahr (entspricht 26 Wochen) befristet oder unbefristet sind, wird die 26-Wochen-Regel nicht angewendet. Wenn du also einen zusätzlichen 450e-Minijob annimmst, der auf Dauer angelegt ist, gelten die Ausnahmen von der 20h-Regel für Abend- und Wochenendarbeit nicht. Du wirst dann voll sozialversicherungspflichtig.
    Mehr hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi und hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina

    Vielleicht kannst du aber das kellnern auch über eine kurzfristige Beschäftigung machen? Wenn deine Einsätze nur wenige Tage im Monat sind, wäre das vielleicht eine Alternative? Kurzfristige Beschäftigung ist befristet, fällt damit unter die Ausnahmen von der 20h-Regel und die 26-Wochen-Regel greift. Schau mal hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU

    Ansonsten ist eine volle SV-Pflicht aber gar nicht so schlimm, wie manche denken. Im Werkstudstatus fallen auf dein Gehalt 9,3% Rentenversicherung (RV) an und du musst selbst die Kosten für die stud. KV (immerhin um die 90€/Monat) tragen. Bei voller SV-Pflicht sind es statt nur RV insgesamt knapp 20% in die Sozialversicherung vom Gehalt, dafür keine weiteren Kosten für die KV. Du bist dann über den Job krankenversichert und zudem auch arbeitslosenversichert. Je nach Einkommenshöhe ist eine volle SV-Pflicht also sogar finanziell günstiger als der Status als Werkstudent_in. Außerdem erwirbst du Ansprüche auf Leistungen aus dem SV-System (z.B. auf Krankengeld oder später ggf. Alg I).

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inS
    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort persönlich beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    dgb-jugend: 12.07.2019


  • RE: Werkstudent + Aushilfe

    Danke für die schnelle Antwort.

    Das heißt, wenn ich pro Einsatz bei meinem Kellnerjob einen Vertrag für eine kurzzeitige Beschäftigung habe, die auf einen Tag befristet ist, bleibt auch mein Werkstudentenstatus bestehen, sofern ich nicht öfter als in 26 Wochen meine 20 Stunden überziehe?

    Gibt es eine Stundengrenze, die ich überziehen darf?

    Isabelle: 15.07.2019


  • RE: Werkstudent + Aushilfe

    Hallo Isabelle,

    ja, wenn es sich um einzelne Tage in einer kurzfristigen Beschäftigung handelt und die 26-Wochen-Regel eingehalten wird, bleibt der Werkstudent_innenstaus erhalten.
    Eine Stundenbegrenzung gibt es in der Sozialversicherung darüber hianus nicht.
    Die eizige gesetzliche Bgerenzung bildet das Arbeitszeitgesetz. Demnach darfst du nicht mehr als 8h/Tag (10h/Tag bei Ausgleich) bei einer 6-Tage-Woche und damit nicht mehr als 48h/Woche abhängig beschäftigt werden. Auch die gesetzlichen Pausen- und Ruhezeiten sind dabei einzuhalten. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQj
    Aber ich gehe mal davon aus, dass du bei einer 20h/Woche plus einem gelegentlichen Wochenendjob nicht auf 48h/Woche kommst ;-)

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    dgb-jugend: 22.07.2019


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB