Deutscher Gewerkschaftsbund

Promotionsstudent vs. Honorarbasis bzw. Festanstellung

Hallo liebes DGB-Jugend-Team!

Ich sitze derzeit als Promotionsstudent immatrikuliert noch an meiner Dissertation und habe zwei Jobaussichten als Arzt: Die eine wäre eine Festanstellung von 20h/Woche (in Thüringen), die andere bei einem Dienstleister auf Honorarbasis mit einem festgelegten Tagessatz, von Magdeburg aus.

Ich bin derzeit noch privat krankenversichert und bin, was das Berufsleben angeht, noch etwas unausgestattet (Berufshaftpflicht etc.) und habe überhaupt keinen Überblick, worum ich mich in erster Linie kümmern muss. Weiterhin tendiere ich aktuell eher zu der Tätigkeit auf Honorarbasis, weiß aber nicht, was sich dann alles ändern würde, wo die Fallstricke liegen und wie ich das am Besten anstelle. Wo kommt steuerlich der geringste Aufwand auf mich zu? Wo liegen die Freibeträge? Was gibt es für Ärzte besonders zu beachten? Wie sieht es mit Rentenversichungspflicht aus? Altersvorsorge?

Die Tätigkeit soll jetzt nicht die nächsten 10 Jahre ausgeübt werden, sondern eher begleitend zu meiner Promotion.

Ich hoffe, ich habe nicht zu vage formuliert und dass ihr etwas mit meinem Problem anfangen könnt.

Lieben Gruß und Danke, Magnus

Magnus: 15.05.2019 12:42:19 |
Tags:
  • RE: Promotionsstudent vs. Honorarbasis bzw. Festanstellung

    Hallo Magnus,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Erstmal vorneweg: zu Spezifika von Ärzt_innen kann ich dir leider gar nichts sagen. Hier im Forum beraten Studierende andere Studierende. Viellleicht kanst du dich bei der zuständigen Ärztekammer o.ä. dazu beraten lassen?

    Ich kann dir aber zumindest die Unterschiede zwischen abhängig beschäftigt (Festanstellung) und selbstständig tätig (Honorarbasis) erläutern:

    Der Steuergrundfreibetrag gilt für beide und beträgt 9168€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – und zwar auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb
    Bei selbstständiger Tätigkeit ist dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant.

    Nun zu den Unterschieden:
    Wenn du abhängig beschäftigt bist, werden von deinem Gehalt Beiträge in die Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (RV, KV, PV, AV) eingezogen - insgesmat ca. 20%. Dafür bist du über den Job renten-, (gesetzlich) kranken-, pflege- und arbeitslosenversichert (privat krankenversichern ist für abhängig Beschäftigte nur bei einem Jahreseinkommen von über 60.000€ möglich).
    Über die Arbeitgeber_innenseite bist du außerdem unfallversichert. Ob für Ärzt_innen auch in abhängiger Beschäftigung zudem noch eine Berufshaftpflicht nötig ist, weiß ich nicht. Arbeitsrechtlich hast du Anspruch auf Entegltfortzahlung im Krankheitsfall, bezahlten Urlaub, ggf. Kündigungsschutz sowie alle anderen Arbeitnehmer_innenrechte. Du unterliegst dafür aber auch Pflichten, wie der Weisungsbindung, der Einhaltung der abgesprochenen Arbeitszeit und -weise etc.
    Für deine Anmeldung beim Finanzamt und der Sozialversicherung ist die Arbeitgeber_innenseite zuständig. Dier führen deinen SV-Beiträge und Lohnsteuer direkt vom Gehalt ab und du bekommst deinen Nettobetrag ausbezahlt. Eine Steuererklärung musst du dann nicht machen, kannst dies aber freiwillig tun, wenn du besondere Ausgaben (s.o.) geltend machen möchtest. Steuerlich hast du also den deutlich geringeren Aufwand mit einer Festanstellung.

    Wenn du auf Honorarbaisis arbeitest, also selbstständig tätig bist, bist du quasi dein eigener Chef und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgy und der Sozialversicherung https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgw zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich und musst in aller Regel auch eine Steuererklärung machen.
    Da du bisher privat krankenversichert bist, kannst du dich als Selbstständiger voraussichtlich nicht gesetzlich krankenversichern (dafür müsstest du entsprechend gesetzliche Vorversicherungszeiten erfüllen), sondern musst in der PKV bleiben. Wie teuer das ist, müsstest du bei einer unabhängigen PKV-Beratung herausfinden. Auch um deine Altersvorsorge, eine Unfallversicherung und sehr wahrscheinlich auch eine Berufshaftpflicht musst du dich selbst kümmern (und diese auch bezahlen).
    Außerdem gelten für Selbstständigen die üblichen Arbeitnehmer_innenrechte wie Kündigungsschutz, Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall oder bezahlten Urlaub nicht. Daher bist du dann auch für deine soziale Absicherung selbst verantwortlich. Und du musst dich um deinen Papierkram kümmern, wie Rechnungen sammeln, Ausgaben dokumentieren, ggf. vor- und nachbereiten etc. (auch das ist Arbeitszeit, die du berücksichtigen solltest!), Versicherungen regeln, Steuererklärung machen etc. Deshalb sollte ein Honorar für selbstständige Tätigkeiten auch sehr deutlich über dem liegen, was du in einer vergleichbaren Angestelltentätigkeit für einen angemessenen Stundenlohn hältst.
    Vorteil ist hier, dass du nicht weisungsgebunden arbeiten musst, Aufträge annehmen und ablehen kannst, wie du möchtest, dir deine Zeit selbst einteilen und den Arbeitsort in der Regel selbst bestimmen kannst.
    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf sowie in unserer Broschüre „Selbstständigkeit und Studium“ https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​p6n (die vielleicht trotzdem für dich interessant sein könnte, auch wenn du nicht mehr grundständig studierst).

    Vielleicht hilft dir das ja schonmal weiter, um dich zumindest grob zu orientieren, wie du arbeiten möchtest. Ist dir die Sicherheit eines Angestelltenverhältnisses wichtiger oder die Freiheit, die eine selbständige Tätigkeit mit sich bringt?

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2E
    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort persönlich beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork!

    S@W: 16.05.2019 11:55:33


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB