Deutscher Gewerkschaftsbund

Werkstudent und Honorarkraft

Hallo liebes team von students at work,

Ich arbeite momentan als Werkstudent und verdiene nicht mehr als 435 brutto monatlich, deswegen bleibe ich noch in meiner Familienversicherung und muss nur die Rentenversicherung zahlen. Nun wurde mir eine Stelle als Honorarkraft als Junior Coach in einem Theaterprojekt angeboten und ich frage mich, wie sich das einerseits auf meine Versicherung auswirkt. Und andererseits bekomme ich (weil ich kein BAFöG bekommen kann) Wohngeld und wollte checken, ob sich mein Betrag verringern wird, weil ich ja mehr verdienen würde oder ob es bis zu einer bestimmten Grenze noch machbar ist. Liebe Grüße
David

David: 24.03.2019 20:38:22 |
Tags:
  • RE: Werkstudent und Honorarkraft

    Hallo David,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Verdienst du in deinem Job brutto weniger als 450€/Monat, handelt es sich um eine geringfügige Beschäftigung, einen sogenannten Minijob. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge
    Eine Anmeldung als Werkstudent kommt dann nicht infrage. Das geht nur in abhängigen Beschäftigungen, in denen du regelmäßig mehr als 450€/Monat verdienst und nicht mehr als 20h/Woche arbeitest. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi

    Nimmst du neben deinem Minijob nun noch eine selbstständige Tätigkeit auf (das sind Tätigkeiten als Honorarkraft in der Regel, erkundige dich im Zweifel direkt bei dem Theaterprojekt), ist das zwar grundsätzlich möglich und hat auch keinen Einfluss auf deinen Minijob, allerdings zählt dein Einkommen aus der selbstständigen Tätigkeit sowohl bei der Familienversicherung als auch beim Wohngeld als zusätzliches Einkommen.
    Bei selbstständiger Tätigkeit ist dabei dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant.

    Die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung beträgt 445€/Monat ODER 450€/Minijob. Verdienst du mehr, musst du dich selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (ca. 90€/Monat). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Beim Wohngeld zählt dein Gesamteinkommen, so dass sich mit einem höheren Einkommen auch dein Wohngeldanspruch verringert. Zur Mitteilung verpflichtet bist du, sobald sich dein Gesamteinkommen (ggf. auch voraussichtlich) um 15% erhöht.

    Eventuell erfüllt die Tätigkeit als Junior-Coach im Theaterbereich die Voraussetzungen für die Übungsleiter_innenpauschale. Das ist dann der Fall, wenn du Einkünfte (u.a.) aus einer nebenberuflichen künstlerischen Tätigkeit für einen öffentlich-rechtlichen oder gemeinnützigen Träger erzielst. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgd
    Wenn das zutrifft, kannst du bis zu 2400€/Jahr über die Übungsleiter_innenpauschale hinzuverdienen, die dann weder bei der Familienversicherung noch beim Wohngeld als Einkommen angesheen werden. Was darüber hinausgeht, wird aber angerechnet (dein Gewinn mindert sich dann höchstens um die 2400€ Übungsleiter_innenpauschale).

    Außerdem sind bei der Aufnahme einer Honorartätigkeit mehrere Dinge zu beachten:
    Wenn du selbstständig tätig bist, bist du quasi dein eigener Chef und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgy und der Sozialversicherung https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgw zuständig. Auch dann, wenn du (noch) keine Steuern und SV-Beiträge bezahlen musst (Stichwort Steuererklärung).
    Solange du als nebenberuflich selbstständig eingestuft wirst, kannst du bis zur Einkommensgrenze familienversichert oder sonst studentisch krankenversichert sein (siehe oben).
    Beachte auch, dass für Selbstständige die üblichen Arbeitnehmer_innenrechte wie Kündigungsschutz, Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall oder bezahlten Urlaub nicht gelten. Auch für deine soziale Absicherung (z.B. bei Auftragsflaute) bist du dann selbst verantwortlich. Und du musst dich um deinen Papierkram kümmern, wie Rechnungen schreiben und sammeln, Ausgaben dokumentieren, ggf. vor- und nachbereiten etc. (auch das ist Arbeitszeit, die du berücksichtigen solltest!). Deshalb empfehlen wir, bei Honorarverhandlungen für selbstständige Tätigkeiten mind. das Doppelte dessen zu veranschlagen, was du in einer vergleichbaren Angestelltentätigkeit für einen angemessenen Stundenlohn hältst.
    Ob sonst noch eventuell versteckte Kosten auf dich zukommen können, hängt von der genauen Art deiner Tätigkeit ab.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf sowie in unserer Broschüre „Selbstständigkeit und Studium“ https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​p6n

    Was du alles beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 11.04.2019 15:50:46


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB