Deutscher Gewerkschaftsbund

Teilzeitanstellung plus Anstellung als Werkstudent

Hallo,

folgendes Problem habe ich: Ich arbeite neben dem Studium in einem Arbeitsverhältnis auf Teilzeitbasis. Da ich über 30 Jahre alt bin, falle ich aus der studentischen Versicherung raus und habe also die entsprechenden Vorteile einer Anstellung als Werkstudent nicht.
Meine Frage nun: Ich habe ein potentielles Jobangebot, das mich sehr reizen würde. Allerdings kann dieser Arbeitgeber mich nur als Werkstudent anstellen. Ich würde diesen Job gerne zusätzlich zum oben genannten Teilzeit Job (in dem ich St.kl 1 bin) machen.
Wie wäre da die für mich günstigste Konstellation? Zählt am Ende lediglich meine Abgabe aus Job 1, über den ich ja regulär Sozialversicherungsbeiträge zahle?
Laut Regelung für Werkstudenten Ü30 müsste ich ja als Werkstudent den KV Beitrag komplett selbst zahlen..

Vielen Dank!

Dude: 22.03.2019 13:32:52 |
Tags:
  • RE: Teilzeitanstellung plus Anstellung als Werkstudent

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wie du im Job bzw. bei Jobkombinationen angemeldet wirst, kannst du dir nicht selbst aussuchen. Dafür gibt es gesetzliche kriterien.
    Zudem sind die studentische Krankenversicherung und der Werkstudent_innenstatus in der Sozialversicherung zwei unterschiedliche Dinge.

    Die studentische Krankenversicherung (ca. 90€/Monat) entfällt nach Vollendung des 30. Lebensjahrs oder des 14. Fachsemesters (Verlängerungen in Ausnahmefällen möglich). Danach müssen sich Student_innen frewillig krankenversichern (ca. 170€/Monat). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus handelt es sich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV), den jobbende Vollzeitstudent_innen i.d.R. immer dann innehaben, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi
    Dieser Status ist unabhängig von der Verdiensthöhe (außer bei Geringfügigkeit), Alter und bis zum 25. FS in der Regel auch unabhängig von der Anzahl der Fachsemester.
    Ob du noch studentisch krankenversichert sein kannst oder nicht, spielt keine Rolle. Hier ist insbesondere deine regelmäßige Arbeitszeit ausschlaggebend:
    Arbeitest du als Vollzeit immatrikulierter Student nicht mehr als 20h/Woche, musst du in der SV als Werkstudent angemeldet werden. Das bedeutet, dass von deinem Gehalt nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV) eingezogen werden, nicht aber in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (KV, PV, AV). Krankenversichern musst du dich dann selbst auf eigene Kosten und arbeitslosenversichert bist du gar nicht.
    Kosten: 9,3% RV vom Gehalt + eigene KV/PV (in deinem Fall "freiwillig" mit ca. 170€/Monat)
    Nur wenn du insgesamt mehr als 20h/Woche arbeitest (oder im Urlaubssemester oder im Teilzeitstudium bist), kannst du als Student und Arbeitnehmer voll sv-pflichtig angemeldet werden. Dann werden von deinem Gehalt anteilig Beiträge in die RV, KV, PV und AV abgeführt.
    Kosten: Insgesamt knapp 20% SV-Abgaben vom Gehalt, keine weiteren Kosten für KV/PV. Mehr hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina

    Dabei hast du entweder den Werkstudent_innenstatus ODER du bist voll sv-pflichtig als Arbeitnehmer.
    Wenn du bereits mit dem ersten Job auf mehr als 20h/Woche kommst und somit voll sv-pflichtig bist, bist du in jeder weiteren nicht geringfügigen Beschäftigung automatisch ebenfalls voll sv-pflichtig.

    Bist du Vollzeit immatrikuliert und arbeitest im ersten Job weniger als 20h/Woche, bist du aktuell falsch angemeldet! Kommst du mit dem 2. Job zusammen dann auf über 20h/Woche, wirst du voll sv-pflichtig als Arbeitnehmer.

    Arbeitest du mit beiden Jobs zusammen insgesamt nicht mehr als 20h/Woche, wirst du in beiden als Werkstudent angemeldet.

    "Werkstudent" ist keine arbeitsrechtliche Kategorie! Hier geht es nur darum, wie du im Job angemeldet wirst, also um deine Sozialversicherungsabgaben. Es gibt keinen arbeitsrechtlichen Grund, warum dich ein_e Arbeitgeber_in (AG) nicht anstellen könnte, nur weil du nicht als Werkstudent in der Sozialversicherung angemeldet werden kannst. Wenn AG das verweigern, geht es nur ums Geld, die sogenanten Lohnnebenkopsten. Bist du voll sv-pflichtig, müssen auch die AG anstatt 9,3% RV, insgesamt knapp 20% SV für dich abführen - manche wollen das nicht. Wenn dich der AG aber wirklich (aufgrund deiner Kompetenzen) anstellen möchte, ist das problemlos möglich!
    Sollte sich während eines Arbeitsverhältnisses dein Status von Werkstzudent auf voll sv-pflichtig ändern, muss dich die AG-Seite auch anstandslos ummelden und dürfen dir deswegen nicht kündigen.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 11.04.2019 13:31:29


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB