Deutscher Gewerkschaftsbund

Honorartätigkeit neben Bafög möglich?

Hallo,

ich studiere im 3. Semester (Masterstudiengang), beziehe Bafög und bin in der gesetzlichen Krankenversicherung studentisch versichert.

Nun habe ich das Angebot in einer Arztpraxis auf Honorarbasis zu arbeiten. Die Arbeitszeit soll wöchentlich 5 - 8 Stunden betragen. In dieser Zeit soll ich verschiedene Bürotätigkeiten übernehmen.

Meine Fragen:

1. Ist eine Honorartätigkeit neben Bafög möglich?

2. Wie viel darf ich maximal verdienen um keine Sozialabgaben leisten zu müssen?

3. Ist eine Honorartätigkeit in meinem Fall zulässig? Ich habe viel über "Scheinselbständigkeit" gelesen und bin etwas verwirrt.

Liebe Grüße
Lisa

Lisa: 21.03.2019 22:58:58 |
Tags:
  • RE: Honorartätigkeit neben Bafög möglich?

    Hallo Lisa,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    1. Grundsätzlich ja, du solltest nur den Einkommensfreibetrag beim BAföG beachten. Dieser beträgt 290€/Monat. Da dein Gewinn aus selbstständiger Tätigkeit (Einnahmen minus Betriebsausgaben) noch um eine Sozialpauschale bereinigt wird, kannst du bis zu 4400€/Jahr (das sind so zwischen 360 und 370€ im Monat) anrechenfrei hinzuverdienen. Verdienst du mehr, kürzt das deinen BAföG-Auszahlbetrag entsprechend. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhj

    2. Das lässt sich so pauschal nicht sagen. Das hängt u.a. von der genauen Art deiner Tätigkeit ab. Manche selbstständige Tätigkeiten sind grundsätzlich sozialversicherungsfrei manche sind rentenversicherungspflichtig und auch die Anzahl deiner Auftraggeber_innen kann eine Rolle spielen. In der Regel musst du aber keine Sozialversicherungsabgaben auf deinen Gewinn bezahlen, wenn du nicht mehr als 450€/Monat verdienst ( = geringfügige Selbstständigkeit).
    Und solange du als nebenberuflich selbstständig eingestuft wirst, kannst du dich während des Studiums weiterhin studentisch krankenversichern (geringfügige Selbstständigkeit ist eigentlich immer nebenberuflich). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    3. Hier wird es schon deutlich schwieriger. "Scheinselbstständigkeit" bedeutet, dass du formal einer selbstständigen Tätigkeit nachgehst, die aber eigentlich eine abhängige Beschäftigung ist. Damit wollen Arbeit- bzw. Auftraggeber_innen sich oft davor drücken, für dich die gesetzlich vorgeschriebenen Sozialversicherungsbeiträge abzuführen und alles, was mit Anmeldung und dem Abführen von SV-Beiträgen sowie Steuern zusammenhängt, auf dich abzuwälzen. Außerdem gelten dann die dir sonst zustehenden Arbeitnehmer_innerechte, wie dein Anspruch auf bezahlten Urlaub oder die Entgeltfortzahlung bei Krankheit nicht.
    Ob du wirklich selbstständig oder doch eher abhängig beschäftigt bist, kanst du im Zweifel von der Deutschen rentenversicherung mit einem Statusfeststeöllungsverfahren prüfen lassen. Kommen die zu dem Ergebnis, dass eine abhängige Beschäftigung vorliegt, muss dich die Praxis anstellen (ggf. auch rückwirkend). http:/​/​www.clearingstelle.de/​antrag-statusfeststellung-scheinselbstae​ndigkeit.html
    Indizien, die für eine Scheinselbstständigkeit sprechen, sind z.B.:
    - die Tätigkeiten, die du machst, werden regelmäßig auch durch nichtselbständigen Arbeitnehmer_innen verrichtet
    - du bist in den Betriebssablauf eingebunden (vorgegebene Arbeitszeiten und -Ort, du übernimmst feste Schichten, du "ersetzt" ggf. zeitweise bzw. vertrittst Angestellte etc.)
    - du arbeitest weisungsgebunden
    - du kannst deine Arbeitszeit und -umfang nicht selbst bestimmen
    - die Art und Weise, wie du arbeitest sollst, ist vorgegeben
    Je mehr dieser Kriterien zutrifft, desto wahrscheinlicher liegt keine echte Selbstständigkeit, sondern eine abhängige Beschäftigung vor. https:/​/​www.deutsche-rentenversicherung.de/​Allgemein/​de/​Navigation/​1_Lebenslagen/​02_Start_ins_Berufsleben/​03_Existenzgruender/​05_woran_sie_echte_selbststaendigkeit_er​kennen/​woran_sie_echte_selbststaendigkeit_erken​nen_node.html

    Sollte es sich um echte Selbstständigkeit handeln, gibt es aber auch einiges zu beachten:
    Wenn du selbstständig tätig bist, bist du quasi deine eigene Chefin und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgy und der Sozialversicherung https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgw zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich (Stichwort Steuererklärung). Erst mit deiner Anmeldung bekommst du eine Steuernummer (das ist etwas anderes als deine Steuer-ID), die dann auch zwingend auf jede Rechnung drauf muss - sonst ist diese nicht rechtsgültig.
    Beachte, dass für dich als Selbstständige die üblichen Arbeitnehmer_innenrechte wie Kündigungsschutz, Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall oder bezahlten Urlaub nicht gelten. Auch für deine soziale Absicherung (z.B. bei Auftragsflaute) bist du dann selbst verantwortlich. Und du musst dich um deinen Papierkram kümmern, wie Rechnungen sammeln, Ausgaben dokumentieren, ggf. vor- und nachbereiten etc. (auch das ist Arbeitszeit, die du berücksichtigen solltest!). Deshalb empfehlen wir, bei Honorarverhandlungen für selbstständige Tätigkeiten mind. das 2,5fache dessen zu veranschlagen, was du in einer vergleichbaren Angestelltentätigkeit für einen angemessenen Stundenlohn hältst.
    Ob sonst noch eventuell versteckte Kosten auf dich zukommen können, hängt von der genauen Art deiner Tätigkeit ab. Wenn deine Tätigkeit geweblich ist (reine Büroarbeiten dürften darunter fallen) brauchts du noch einen Gewerbeschein und musst ggf. Mitglied einer Kammer werden.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf sowie in unserer Broschüre „Selbstständigkeit und Studium“ https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​p6n

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2y oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 11.04.2019 11:40:39


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB