Deutscher Gewerkschaftsbund

Freiwilliges Praktikum + Aushilfejob

Hallo,

ich stehe kurz davor meine BA abzugeben. In der Zwischenzeit werde ich freiwillig ein drei-monatiges Praktikum absolvieren. Ich verdiene 250 Euro im Monat für 40 Stunde die Woche. Da das Geld zu knapp ist und ich keine Chance auf Bafög habe (bin Italienerin), werde ich einen Aushilfejob am Wochenende ausüben müssen - die Stundenzahl ist nicht festgelegt aber ich denke, ich werde mehr als 200 Euro verdienen und damit die Grenze von 450 Euro überschreiten. Wie muss ich vorgehen? Welcher Job muss Steuerklasse I und welcher Steuerklasse VI versteuert werden? Was passiert mit den Beiträgen zur Krankenkasse? Würde ich als Studentin weiter versichert bleiben?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Anna

Anna C. : 19.02.2019 15:37:32 |
Tags:
  • RE: Freiwilliges Praktikum + Aushilfejob

    Hallo Anna,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Freiwillige Praktika gelten als normale Beschäftigungsverhältnisse und müssen entsprechend ihres Umfangs und der Höhe der Vergütung angemeldet werden. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XZS

    Verdienst du dort weniger als 450€/Monat, greifen die Minijobregelungen, es ist aber auch eine Anmeldung als kurzfristig Beschäftigte denkbar, da das Praktikum auf drei Monate begrenzt ist.
    Wenn du nun einen zusätzlichen Minijob in der Gastro aufnimmst, ist es relevant, ob dein Praktikum als 450€-Minijob angemeldet ist oder als kurzfristige Beschäftigung.
    Handelt es sich beim Praktikum um einen Minijob, wird dieser mit dem zweiten Minijob zusammen gerechnet und beide werden voll sozialversicherungspflichtig (Kombi 1). Hier wärst du dann über deine Jobs krankenversichert.
    Handelt es sich um eine kurzfristige Beschäftigung, wird diese auch als solche abgerechnet. Beide Jobs werden dann getrennt betrachtet und der Gastro-Minijob als Minijob abgerechnet (Kombi 2). Hier müsstest du dich als Studentin weiterhin selbst studentisch krankenversichern (oder kannst ggf. in Italien versichert bleiben, das müsstest du wenn, dann dort erfragen).
    Schau mal hier https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU und hier https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge

    Davon hängt dann auch ab, ob überhaupt beide Jobs über deine Steuer-ID und damit in unterschiedlichen Lohnsteuerklassen abgerechnet werden.
    In Kombi 1 müssen beide Jobs über deine Steuer-ID abgerechnet werden, so dass du einen davon über die ungünstige Lohnsteuer-klasse 6 laufen lassen müsstest. Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs hast, von denen nur einer über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9168€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    In Kombi 2 kann der Minijob in der Gastro auch pauschal mit 2% versteuert werden. Dann liefe das Praktikum als kurzfristige Beschäftigung über LSK 1 ohne Steuereinzüge und im Minijob wären es maximal 2%.
    Die Pauschalsteuer kannst du allerdings nicht mit einer Steuererklärung zurückbekommen, über die Steuer-ID zu viel eingezogene Steuern aber ggf. schon. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQB

    Beachte aber unbedingt auch die Regelungen nach dem Arbeitszeitgesetz!!!
    Demnach darfst du nicht mehr als 8h/Tag (10h/Tag bei Ausgleich) in einer 6-Tage-Woche und damit nicht mehr als 48h/Woche abhängig beschäftigt werden.
    Arbeitest du im Praktikum 40h/Woche, kannst du noch maximal 8h/Woche an einem der beiden Wopchenendtage nebenbei arbeiten. Auch die gesetzlichen Pausen- und Ruhezeiten sind dabei einzuhalten. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQj
    Beschäftigt dich die Arbeitgeber_innenseite im Gastrojob über die verbleibenden 8h/Woche hinaus, kann eine Geldbuße und wenn du dadurch krank wirst/verunfallst, sogar bis hin zu einer Gefängnisstrafe fällig werden.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Noch ein Tipp: Beantrage unbedingt BAföG! Auch EU-Bürger_innen können unter bestimmten Umständen Anspruch haben. Wird der BAföG-Antrag abgelehnt, kann aber sogar das hilfreich sein - damit kannst du dann nämlich ggf. Wohngeld beantragen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XVC

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe entweder hier https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2n oder hier https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2e beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 21.02.2019 13:35:31


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB