Deutscher Gewerkschaftsbund

450€-Job + Werkstudentenjob + private Krankenkasse

Liebes Beratungsteam,

Ich habe eine 450€-Job, bin privat bei meiner Familie mit krankenversichert und möchte nun einen weiteren Job als Werkstudentin dazu nehmen, Ich würde insgesamt die 20h/Woche nicht überschreiten. Allerdings würde ich in dem Werkstudenten Job meistens weniger verdienen als 450€. Würde das gehen? Wenn ja, was würde das für meine Sozialabgaben und meine Krankenversicherung bedeuten?

Vielen Dank!

S.L.: 06.02.2019 12:01:22 |
Tags:
  • RE: 450€-Job + Werkstudentenjob + private Krankenkasse

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du in dem zwieten Job ebenfalls nicht mehr als 450€/Monat verdienst (bei schwankendem Einkommen ist dein Durchschnittsverdienst ausschlaggebend), handelt es sich um einen weiteren Minijob. Das ist gesetzlich so definiert.

    Kombinierst du nun zwei Minijobs miteinader, werden diese in der Sozialversicherung (SV) zusammengerechnet. Kommst du dann insgesamt mit beiden auf über 450€/Monat, entfällt der Minijobstatus für beide Jobs. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge

    Solange du mit beiden Jobs zusammen insgesamt nicht mehr als 20h/Woche arbeitest, wirst du in beiden dann als Werkstudent_in angemeldet. Dann fallen auf beide Gehälter je 9,3% Rentenversicherungsbeiträge an. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi
    Ob das Auswirkungen auf deine private Krankenversicherung hat, kanst du eurem Versicherungsvertrag entnehmen oder direkt bei eurer Versicherungsgesellschaft erfragen.
    Da es sich bei privaten Krankenversicherungen um privatrechtliche Verträge handelt (theoretisch also jeder Versicherungsvertrag individuell ausgestaltet sein kann) und sie nicht unter die Regelungen der Sozialgesetzgebung fallen (wie gesetzliche KVen), können wir dazu nicht beraten. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Zudem müssen in der Kombi dann auch beide Jobs über deine Steuer-ID abgerechnet werden, so dass du einen davon über die ungünstige Lohnsteuerklasse 6 laufen lassen müsstest. Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs hast, von denen nur einer über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9168€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 11.02.2019 15:42:24


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB