Deutscher Gewerkschaftsbund

20h als Werkstudent+ mehr Stunden auf Rechnung in den Semesterferien

Hallo,
Ich bin Studentin an einer berliner Hochschule.
Ich arbeite 20h als Werkstudent in der Woche fest und verdiene so etwa 850€ im Monat.
Nun ist es so, mit 850€ kommt man nicht allzu weit, wenn davon alles gezahlt werden muss und ich würde daher gerne auf Rechnung zusätzlich in den Semesterferien arbeiten ( als Babysitterin- hat fachlich nichts mit der Werkstudentstelle zu tun)
Ich weiß bisher, dass ich in den Semesterferien bis zu 40 Stunden arbeiten darf in der Woche und dass die Krankenkasse etwa 130 Euro mehr haben möchte
im Monat, Aber wie gestaltet es sich mit den Steuern, was habe ich da für Abgaben?
Also Im Jahr wären es etwa 4000 Euro die ich auf Rechnung zusätzlich zu meinem Gehalt verdiene ..und müsste jetzt mal schauen ob sich das überhaupt für mich lohnt. Da ich mal gelesen habe das das gesamte Einkommen zusammen gerechnet wird. Aber bisher musste ich ja keine Steuerern für mein Werkstudenten Gehalt zahlen zumindest müsste ich nie aktiv eine Steuererklärung etc machen. Also würde dann nur der Verdienst auf Rechnung besteuert oder dann auch mein Gehalt ???

Vielen Dank und liebe Grüße

Maria H.: 24.01.2019 11:54:30 |
Tags:
  • RE: 20h als Werkstudent+ mehr Stunden auf Rechnung in den Semesterferien

    Hallo Maria,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Ich versuch das mal aufzudröseln:

    Wenn du auf Rechnung arbeiten möchtest, musst du dich selbstständig machen. Du bist dann quasi deine eigene Chefin und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgy und der Sozialversicherung https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgw zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich (Stichwort Steuererklärung).

    Solange du als nebenberuflich selbstständig eingestuft wirst und die Nebentätigkeit nur in den Semesterferien ausübst, kannst du dich während des Studiums weiterhin studentisch krankenversichern (da ist die Pflegeversicherung/PV automatisch mit drin). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Die studentische Krankenversicherung (KV) ist einkommensunabhängig. Es ist also egal, wie viel du verdienst, was deine Krankenkasse mit den 130€ mehr meint, kann ich nicht nachvollziehen. Eine Änderung deines Versicherungsverhältnisses kommt nur dann in Betracht, wenn du entweder als hauptberuflich selbstständig eingestuft werden würdest (dann müsstest du dich ggf. als Selbstständige krankenversichern) ODER wenn du nicht nur in den Semesterferien, sondern regelmäßig insgesamt mehr als 20h/Woche arbeiten würdest. Dann würdest der Werkstudent_innenstatus in der Sozialversicherung (SV) und du müsstest im bisherigen Werkstudijob voll sv-pflichtig als Arbeitnehmerin angemeldet werden (was aber bei einer Gehaltshöhe von 850€/Monat und einem Sozialversicherungssatz von 7,3% für KV sowie 3,3% für PV sogar finanziell günstiger als die studentische Krankenversicherung wäre).

    Beachte bei der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit außerdem, dass für dich als Selbstständige die üblichen Arbeitnehmer_innenrechte wie Kündigungsschutz, Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall oder bezahlten Urlaub nicht gelten. Auch für deine soziale Absicherung (z.B. bei Auftragsflaute) bist du dann selbst verantwortlich. Und du musst dich um deinen Pa-pierkram kümmern, wie Rechnungen sammeln, Ausgaben dokumentieren, ggf. vor- und nachbereiten etc. (auch das ist Arbeitszeit, die du berücksichtigen solltest!). Deshalb empfehlen wir, bei Honorarverhandlungen für selbstständige Tätigkeiten mind. das Doppelte dessen zu veranschlagen, was du in einer vergleichbaren Angestelltentätigkeit für einen angemessenen Stundenlohn hältst.
    Ob sonst noch eventuell versteckte Kosten auf dich zukommen können, hängt von der genauen Art deiner Tätigkeit ab. Ggf. brauchst du eine Berufshaftpflicht.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf sowie in unserer Broschüre „Selbstständigkeit und Studium“ https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​p6n

    Solltest du hauptsächlich bei einer Familie babysitten, wäre es vielleicht auch eine Option, dich als Minijobberin im Privathaushalt oder als kurzfristig Beschäftigte anstellen zu lassen.
    Guck mal hier https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge, hier https:/​/​www.minijob-zentrale.de/​DE/​01_minijobs/​03_haushalt/​node.html;jsessionid=88EDED8841DF20BE78E​CCF0C5821F16E und hier

    Der Steuergrundfreibetrag beträgt wiederum 9168€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – und auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQB
    Bei selbstständiger Tätigkeit ist dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant.
    Da die Höhe deiner Einkommenssteuer sowohl von deiner Gesamteinkommenshöhe als auch von Ausgaben, die du eventuell geltend machen kannst, abhängt, lässt sich das so nicht seriös einschätzen. Der Eingangssteuersatz beginnt bei 14% (auf den Betrag, der deinen Freibetrag wie oben beschrieben übersteigt) und steigt progressiv mit der Höhe deines gesamten steuerpflichtigen Einkommens. Wirklich sicher lässt sich das erst nach deiner Steuererklärung sagen.

    Solange du aber nur einer abhängigen Beschäftigung, in deinem Fall dem Werkstudijob, nachgehst, wird sich durch die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit dort steuerlich nichts ändern. Das liegt daran, dass eine abhängige Beschäftigung über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet wird (wenn du unverheiratet und kinderlos bist).
    In der LSK 1 ist nämlich dein Steuergrundfreibetrag von 9168€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Nur wenn du dort mal mehr verdienen solltest, könnte es zu Steuereinzügen kommen.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2y oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 29.01.2019 14:12:23


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB