Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeitszeit + Reisezeit + Arbeitskleidung

Liebes DGB-Team,

ich habe als Geographiestudent einen Nebenjob angenommen bei dem ich sowohl Bürotätigkeiten als auch Tätigkeiten im Freien ausübe.
Typische Arbeitstätigkeit sehen wie folgt aus.
Vorbereitung der Außentätigkeit mit Hilfe eines Geoinformationssystem. Anreise zum Einsatzort mit dem Fernverkehr der Bahn ab meiner Wohnung unter Mitnahme der Arbeitsmittel (Fahrradtaschen Smartphone und Papierunterlagen). Vor Ort ausleihen eines Fahrrads und Befahrung der vorbereiteten Route.

Hierzu hätte bich folgende Fragen:
Welche Zeiten zählen bei meiner Tätigkeit als Reisezeit und welche als Arbeitszeit? Beginnt die Reisezeit ab meiner Wohnung und endet sobald ich zu Fuß den Fahrradverleih aufsuche? Bei der Rückreise wieder ende der Reisezeit an meiner Wohnung?

Ist es ok, dass nach Betriebsinterner Regelung die Reisezeit nur zur Hälfte vergütet wird und somit unterhalb des Mindestlohn?

Muss mir mein Arbeitgeber Persönliche Schutzausrüstung stellen? Beispielsweise Regenjacke, Regenhose, Handschuhe, Schuhe und Helm mit Regenschutz? Meine Tätigkeit findet von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang vollständig im Freien statt.

Karl P.: 09.01.2019 13:00:08 |
Tags:
  • RE: Arbeitszeit + Reisezeit + Arbeitskleidung

    Hallo Karl,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Leider lassen sich deine Fragen so pauschal nicht beantworten. Ausschlaggebend ist, was genau im Arbeitsvertrag vereinbart ist (z.B. ob der Arbeitsort dort fest definiert ist oder nicht) und ob die betriebsinternen Regelungen z.B. auf Basis einer Betriebsvereinbarung oder einem Tarifvertrag bestehen.
    Hier müssten also dein Arbeitsvertrag genau angeschaut und entsprechende Klauseln darin auf ihre Rechtmäßigkeit hin überprüft werden. Ebenso müssten die zugrundeliegenden betriebsinternen Regelungen überprüft werden. Hierbei handelt es sich um rechtliche und Einzelfallprüfungen, die nur Anwält_innen bzw. im Zweifel Gerichte durchführen dürfen.
    Zum Arbeitsschutz müsste geschaut werden, wie deine Tätigkeit genau eingeteilt ist, unter welche gesetzlichen Regelungen sie ggf. fällt und ob es sich um Arbeits- oder tatsächlich vorgeschriebene Schutzkleidung handelt. Arbeitskleidung ist nicht immer zu stellen (je nach Vorgaben und davon abhängig, ob du diese auch in der Freizeit tragen kannst), vorgeschriebene Schutzkleidung in der Regel schon. Auch dass lässt sich ohne weitere Prüfung also nicht genau sagen.

    Im Rahmen dieses Onlineforums (und auch in den arbeitsrechtlichen Erstberatungen in unseren Büros) sind nur allgemeine Rechtsauskünfte möglich.
    In einem ersten Schritt könntest du gucken, ob es bei euch einen Betriebs- oder Personalrat gibt. Wenn ja, kannst du dich dort erkundigen und ggf. auch Unterstützung holen.

    Ansonsten bleibt nur eine fachanwaltliche Beratung.
    Als Gewerkschaftsmitglied hättest du sofort ab Eintritt Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung über deine Mitgliedsgewerkschaft. Der gewerkschaftliche Rechtsschutz (Vertretung deiner Anliegen vor Gericht) greift allerdings nur, wenn du schon eine Weile Mitglied bist. http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inX
    Auch kannst du bei euch an der Uni/FH mal schauen, ob es eine kostenlose (Arbeits-)Rechtsberatung für Studierende, z.B. über den AStA gibt und dich dort erstberaten lassen.
    Gibt es das nicht und möchtest du auch kein Gewerkschaftsmitglied werden, kannst du dich ggf. über Beratungshilfe bei eine_r/m Anwält_in deiner Wahl beraten lassen und, wenn nötig, Prozesskostenhilfe beantragen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​i0H

    Wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2h oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 10.01.2019 16:10:05


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB