Deutscher Gewerkschaftsbund

Minijob + kurz.Besch. + Bafög möglich?

Guten Tag,

Ich beziehe elternunabhängiges Bafög und arbeite nebenbei mit einem Mini-Job für 450 Euro. Ist es möglich einen zweiten Job als kurzfristige Beschäftigter auszuüben und somit noch 70 Tage im Jahr zu arbeiten?
Ich weiß das ich die 5400Euro nicht überschreiten dürfte. Aber ist es prinzipiell möglich sich bei zwei verschiedenen Arbeitgebern zu melden, einer mit 450euro und der andere mit der K.B?
Und gibt es Möglichkeiten die Einkommensgrenze von 5400 Euro anzuheben?
Vielen Dank für ihre Antwort
MfG Paul L.

Paul : 28.03.2018 14:14:10 |
Tags:
  • RE: Minijob + kurz.Besch. + Bafög möglich?

    Hallo Paul,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Eine kurzfristige Beschäftigung neben deinem Minijob ist bei eine_r/m anderen Arbeitgeber_in problemlos möglich. Die beiden Beschäftigungsarten beeinflussen sich gegenseitig nicht.
    Der Minijob bleibt Minijob (3,6% Rentenversicherung, wovon du dich auch befreien lassen kannst https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge) und die kurzfristige Beschäftigung ist sozialversicherungsfrei. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU

    Beim BAföG wird dein gesamten Einkommen miteinberechnet. Bei den 5400€/Jahr handelt es sich allerdings nicht um eine Einkommensgrenze, sondern um einen Freibetrag. Das heißt, du verlierst deinen BAföG-Anspruch nicht durch die Überschreitung des Freibetrags, dein Auszahlbetrag mindert sich lediglich um den Betrag, der deinen Freibetrag übersteigt. Dafür entstehen dann aber auch weniger Schulden. Was sich da für dich mehr lohnt, musst du dir selbst überlegen.

    Wenn du verheiratet bist oder Kinder hast, kommen zusätzliche Freibeträge hinzu. Auf besonderen Antrag beim BAföG-Amt, der vor dem Ende des Bewilligungszeitraums zu stellen ist, kann auch ein weiterer Teil deines Einkommens (maximal 260€/Monat) anrechnungsfrei gestellt werden, "soweit er zur Deckung besonderer Kosten der Ausbildung erforderlich ist, die nicht durch den Bedarfssatz gedeckt sind" (darunter fallen z.B. Studien- oder Prüfungsgebühren, nicht aber Ausgaben für Arbeits- und Lernmittel, Exkursionen oder Praktika, die unabhängig von ihrer tatsächlichen Höhe als vom Bedarfsatz abgedeckt angesehen werden).

    Lass dich dazu am besten persönlich beraten. Die Berliner ASten bzw. der RefRat bieten super BAfög-Beratungen für Studierende an (findest du auf den jeweiligen Seiten der ASten).

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2y oder dich wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 16.04.2018 14:24:40


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB