Deutscher Gewerkschaftsbund

Minijob / Teilzeitjob Werkstudent

Hallo,

ich habe folgende Frage: Seit einigen Jahren arbeite ich auf Basis eines Minijob 6 Stunden die Woche neben meinem Studium.
Ich habe jetzt ein Angebot bekommen, das ich Teilzeit in einem weiteren Job angefangen kann mit 5 Stunden die Woche. Ich bin nun auch seit 01.01. dort Angestellt, allerdings habe ich nun die Aussage von meiner Krankenversicherung bekommen, dass ich dort als Werkstudent angestellt bin? ... Liegt das an der geringen Stundenzahl, weil ich die 20 Stunden nicht überschreite? Obwohl ich ja explizit als Teilzeit mit 12,82% angestellt werden sollte.

Dadurch das ich nun als Werkstudent angestellt bin, liege ich nun auch über den Steuerfreibetrag. Wie ist das nun zu Rechnen? Welche Abgaben kommen auf mich zu? Und ist es möglich als Teilzeitkraft im Unternehmen angestellt zu sein, obwohl ich insgesamt nicht über die 20 Stunden die Woche komme.

Rene E.: 14.01.2020 |
Tags:
  • RE: Minijob / Teilzeitjob Werkstudent

    Hallo Rene,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Werkstudent_innen sind Teilzeitangestellte ;-)
    Unter Teilzeitjob versteht man erstmal alle Jobs, in denen du weniger als Vollzeit arbeitest. Auch Minijobs sind Teilzeitjobs, nur dass hier besondere Regeln wegen der Geringfügigkeit gelten.

    Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus wiederum handelt es sich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV), den Vollzeitstudent_innen in der Regel immer dann innehaben, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi
    Von daher scheinst du schon korrekt angemeldet zu sein.

    Der Unterschied:
    Wirst du in der SV als Werkstudent angemeldet, werden von deinem Gehalt nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV) eingezogen, nicht aber in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (KV, PV, AV). Krankenversichern musst du dich dann selbst auf eigene Kosten und arbeitslosenversichert bist du gar nicht.
    Kosten: 9,3% RV vom Gehalt + eigene KV/PV (studentisch um die 100€/Monat, ggf. "freiwillig" mind. 180€/Monat)

    Arbeitest du regelmäßig insgesamt mehr als 20h/Woche, wirst du voll sv-pflichtig als Arbeitnehmer angemeldet. Dann werden von deinem Gehalt anteilig Beiträge in die RV, KV, PV und AV abgeführt.
    Kosten: Insgesamt knapp 20% SV-Abgaben vom Gehalt, dafür keine weiteren Kosten für KV/PV und du bist arbeitslosenversichert.

    Wie du angemeldet wirst, kannst du dir nicht selbst aussuchen, auch wenn eine voll SV-Pflicht ggf. finanziell günstiger für dich wäre. Ausschlaggebend ist, welche Kriterien du und dein(e) Job(s) erfüllen.

    Steuern ist wieder ein eigener Bereich, hier gibt es keine Sonderregeln für Studierende. Der Steuergrundfreibetrag beträgt 9408€/Jahr (plus 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – und auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Hier gibt es aber für 450€-Minijobs eine Besonderheit: Sie werden in der Regel pauschal mit 2% versteuert. Das Gehalt daraus zählt dann nicht in den Steuerfreibetrag mit hinein, sondern kann quasi obendrauf dazuverdient werden.
    Nur wenn der Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet wird, fällst du dort in Steuerklasse 6.
    Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs über deine Steuer-ID hast, von denen nur einer über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag (plus Werbungskostenpauschale) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuerein-züge hast. Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest oder nur leicht drüber kommst.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zu-rückbekommen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQM

    Was du damit meinst, dass du aufgrund der Anmeldung als Werkstudent über den Freibetrag kommst, verstehe ich nicht. Dein Bruttoghalt wird dadurch doch nicht anders als wenn du voll sv-pflichtig angemeldet werden würdest, oder?
    Der Steuergrundfreibetrag gilt für alle, egal ob Werkstudent_in, Minijobber_in oder Vollzeitbeschäftigte_r!

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2s
    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort persönlich beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wen-den.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und tritt unserer Facebookgruppe bei: https:/​/​www.facebook.com/​groups/​DeinNetzwerkfuersStudium/​

    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden: https:/​/​jugend.dgb.de/​dgb_jugend/​ueber-uns/​mitglied-werden

    dgb-jugend: 14.01.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB