Deutscher Gewerkschaftsbund

Verdienste

Hallo liebes S@W Team,

zur Zeit studiere ich im ersten Semester SoWi, möchte allerdings zum WiSe 2019/20 in einen anderen Studiengang wechseln. Da zur Zeit die Vorlesungsfreiezeit ist, arbeite ich Vollzeit in einem Kindergarten. Gerne würde ich dort auch während des Studiums, als Minijob weiter arbeiten. Allerdings, habe ich auch zwei weitere Arbeitsangebote, die ich gerne annehmen würde. Jeweils als Minijob. Auf Grund meines Wechsels in einen anderen Studiengang, möchte ich viel arbeiten, allerdings nicht meinen Studentenstatus verlieren. Was würdet ihr mir empfehlen? Ist es möglich, mehrere Jobs parallel zu machen? Viele Grüße aus Berlin.

Luna : 11.03.2019 20:42:52 |
Tags:
  • RE: Verdienste

    Hallo Luna,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Erstmal grundsätzlich: Auch als Studentin darfst du so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest. Auf deinen Status innerhalb der Uni hat das keinen Einfluss. Dort hast du den Studierendenstatus solange du immatrikuliert bist.
    Je nach Umfang und Art der Beschäftigung(en), je nach Kombination und jeweiliger sowie gesamter Einkommenshöhe, musst du nur entsprechend in der Sozialversicherung angemeldet werden.

    Wenn ich dich richtig verstehe, sind alle deine Jobangebote für sich betrrachtet Minijobs. Kombinierst du mehrere 450€-Minijobs miteinander, werden diese in der Sozialversicherung (SV) zusammengerechnet. Kommst du dann insgesamt auf über 450€/Monat, entfällt der Minijobstatus für alle Jobs. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge

    Solange du Vollzeit immatrikuliert bist und auch kein Urlaubssemster nimmst und mit allen Jobs zusammen insgesamt nicht mehr als 20h/Woche arbeitest, wirst du in allen als Werkstudentin angemeldet. Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus handelt es sich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV), den Vollzeitstudent_innen i.d.R. immer dann innehaben, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten. Dann fallen auf alle Gehälter je 9,3% Rentenversicherungsbeiträge an. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi
    Die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung beträgt 445€/Monat (das entspricht ca. 528€/Monat brutto) ODER 450€/Minijob. Verdienst du mehr, musst du dich selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (ca. 90€/Monat). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Arbeitest du mehr als 20h/Woche, wirst du in all den Jobs voll sozialversicherungspflichtig angemeldet. Das bedeutet, dass von deinen Gehältern nicht nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV) eingezogen werden, sondern auch in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (KV, PV, AV).
    Anstatt 9,3% RV werden dann insgesamt knapp 20% SV-Abgaben auf deine Gehälter fällig, dafür hast du dann aber keine weiteren Kosten für eine eigene KV/PV.
    Je nach Einkommenshöhe ist eine volle SV-Pflicht also sogar finanziell günstiger als der Status als Werkstudentin. Außerdem erwirbst du Ansprüche auf Leistungen aus dem SV-System (z.B. auf Krankengeld oder später ggf. Alg I). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina

    Lässt du dich vom Studium beurlauben, wirst du bei über 450€/Monat auch dann voll sv-pflichtig angemeldet, wenn du nicht mehr als 20h/Woche arbeitest.
    Das könnte sich also finanziell lohnen. Außerdem "verbrauchst" du dann kein Fachsemster in dem Studiengang, den du eh aufgeben willst. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XVI

    Sowohl eine Anmeldung als Werkstudentin als auch als voll sv-pflichtige Arbeitnehmerin sind für deine Arbeitgeber_innen übrigens günstiger als dich als Miniojobberin anzustellen. Im Minijob müssen Arbeitgeber_innen nämlich 28% Soziaolpauschale auf dein jeweiliges Gehalt abführen. Fällst du unter den Werkstudent_innenstatus müssen auch sie nur 9,3% RV für dich abführen, entsprechend ca. 20%, wenn du voll sv-pflichtig bist. (Beides also günstiger als die Arbeitgeber_innenabgaben für Minijobs.)

    Beachte, dass sich das alles jetzt auch die Kombination mehrerer 450e-Minijobs bezieht! Kombinierst du z.B. einen Midijob (450,01-850€/Monat, mehr hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhb) mit einem oder mehreren Minijobs und/oder einer/mehreren kurzfristigen Beschäftigungen (auf 3 Monate/70 Tage befristet, https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU), hat das andere sozialversicherungsrechtliche Auswirkungen!

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2y oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 12.03.2019 13:57:03


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB