Deutscher Gewerkschaftsbund

Werkstudent im Urlaubssemester

Hallo,

ich bin derzeit im Auslandssemester und habe daher für das SS19 ein Urlaubssemester beantragt (März bis August).

Da ich nun Anfang Juni wieder aus dem Ausland zurückkomme, habe ich eine Werkstudentenstelle angenommen, die ab Juli beginnen soll.
Nun habe ich allerdings gelesen, dass man während des Urlaubssemesters keine Werkstudentenstelle annehmen darf.

Ist diese Info korrekt?

Hierzu bräuchte ich nähere Informationen, da ich von zwei verschiedenen Personen an meiner Hochschule mitgeteilt bekommen habe, dass sie nichts dergleichen wüssten und ich ja eine Immatrikulationsbescheinigung meinem Arbeitgeber trotz Urlaubssemester vorweisen kann. Demnach habe ich trotzdem noch einen Studentenstatus.

Wie muss ich hier vorgehen bzw. was sind die Bedingungen? Muss ich mein Urlaubssemester zurückziehen oder kann ich von Juli bis August anders in der Firma angestellt werden?

Danke für Eure Antwort.

Viele Grüße,
Louise

Louise: 11.03.2019 10:35:23 |
Tags:
  • RE: Werkstudent im Urlaubssemester

    Hallo Louise,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Zu unterscheiden sind hier arbeitsrechtliche und sozialversicherungsrechtliche Regelungen.

    Arbeitsrechtlich handelt es sich um eine Teilzeitstelle und es ist überhaupt kein Problem, die Stelle anzunehmen. Hier gibt es keine Besonderheiten aufgrund des Studierendenstatus (außer ggf. bei Jobs innerhalb der Uni).

    Sozialversicherungsrechtlich gibt es allerdings Besonderheiten für jobbende Studierende. Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus handelt es sich nämlich nicht um eine arbeitsrechtlich relevante Kategorie, sondern um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV), den Vollzeitstudent_innen i.d.R. immer dann innehaben, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi
    Ausschlaggebend für die Ermittlung deines SV-Status ist, ob dein Studium im Vordergrund steht oder die Arbeit.
    Im Urlaubssemester ruht dein Studierendenstatus und innerhalb der SV wird dann angenommen, dass die Arbeit im Vordergrund steht - dementsprechend kannst du im Urlaubssemster nicht als Werkstudentin angemeldet werden.

    Du müsstest dann bis zum Ende des Urlaubsemesters voll sv-pflichtig als Arbeitnehmerin angemeldet werden. Wenn im September dein nächstes Semester losgeht und die Beurlaubung vom Studium beendet ist, kannst du ab September in der SV um- und dann als Werkstudentin angemeldet werden.
    Auf deinen Arbeitsvertrag hat das keinen Einfluss.

    Der Unterschied:
    Wirst du in der SV als Werkstudentin abgerechnet, werden von deinem Gehalt nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV) eingezogen, nicht aber in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (KV, PV, AV). Krankenversichern musst du dich dann selbst auf eigene Kosten und arbeitslosenversichert bist du gar nicht.
    Kosten: 9,3% RV vom Gehalt + eigene KV/PV (studentisch ca. 90€/Monat)
    Wirst du im Urlaubssemster voll sv-pflichtig als Arbeitnehmerin angemeldet, werden von deinem Gehalt anteilig Beiträge in die RV, KV, PV und AV abgeführt.
    Kosten: Insgesamt knapp 20% SV-Abgaben vom Gehalt, dafür keine weiteren Kosten für KV/PV.

    Je nach Einkommenshöhe ist eine volle SV-Pflicht für dich also sogar finanziell günstiger als der Status als Werkstudentin. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina

    Nachteil: Auch die Arbeitgeber_innenseite muss dann mehr für dich bezahlen, weswegen manche Arbeitgeber_innen behaupten, sie könnten dich nicht anstellen (das ist aber eine Lüge, sie können sehr wohl, müssen dann aber eben anstatt nur RV, auch den Arbeitgeber_innenanteil für KV, PV und AV abführen).

    Wenn vertraglich keine Probezeit vereinbart ist, unterschreib einfach den Vertrag und teile das Urlaubssemster erst danach mit. Gekündigt werden darfst du nämlich nicht, nur weil dein SV-Status anders ist als erwartet. Dann muss dich die Firma wie gesetzlich vorgesehen voll sv-pflichtig anmelden und kann dich ab September in den Werkstudent_innenstatus ummelden.
    Sollte aber eine Probezeit vereinbart sein, sprich am besten mit der Firma, ob die zwei Monate voll SV-Pflicht ein Problem für sie wäre. Hintergrund: in der Probezeit kannst du auch ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Und wenn sich die Firma wegen der vollen SV-Pflicht anstellt, könnte das für dich nachteilig sein.

    Solltest du dich dazu entschließen, das Urlaubssemester zurückzuziehen, kannst du selbstverständlich auch schon im Juli als Werkstudentin angemeldet werden. Informiere dich zu möglichen Auswirkungen innerhalb der Uni (Fachsemesterzahl etc.), bevor du eine Entscheidung triffst. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XVI

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2l oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 12.03.2019 12:04:40


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB