Deutscher Gewerkschaftsbund

Evaluation/Auswertung

Die SOFT-Analyse bietet eurem Team die Möglichkeit, euer Projekt oder eure SV-Arbeit zu evaluieren. Am besten, ihr füllt die Felder in einem Brainstorming zusammen aus. Danach könnt ihr die Ergebnisse gemeinsam diskutieren und eure Arbeit verbessern.

Feedback

Um einschätzen zu können, wie zufrieden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Treffens am Ende mit dem Ablauf und den Ergebnissen sind und um Anregungen zu bekommen, was ihr nächstes Mal besser machen könnt, solltet ihr euch am Ende immer zumindest für ein kurzes "Feedback" (Rückmeldung) Zeit nehmen. Hier kann noch mal jeder Lob und Kritik loswerden und die Teilnehmer fühlen sich ernstgenommen, wenn man sie am Ende nach ihrer Meinung fragt. Es gibt verschiedene Methoden, bei denen jedoch immer die folgenden Regeln gelten:

  • Feedback wird weder kommentiert noch diskutiert (das können und sollten die Organisatoren im Nachhinein intern tun)
  • Erst Lob, dann Kritik (verbessert die Stimmung und sorgt dafür, dass die Kritik besser ankommt)
  • Konstruktivität ist super! Am besten wirkt Kritik, wenn man sie gleich mit konkreten Verbesserungsvorschlägen fürs nächste Mal formuliert
  • Keine persönlichen Angriffe

Die Feedback-Methoden

Blitzlicht

Jeder in der Runde stellt in einem kurzen Statement seinen Eindruck von der Veranstaltung, seine Zufriedenheit mit den Ergebnissen und seine Wünsche für die Zukunft dar. Jeder kann und darf sagen, was er will. Hier ist auch Platz für Stimmungen und Befindlichkeiten. Wenn Leute sich dabei nicht an die Regeln halten und dennoch mehr als eine Person redet, so kann man auch einen beliebigen Gegenstand als "Blitzlicht" umherreichen, der alle daran erinnert, wer das Wort hat.

Feedback-Bögen

Es gibt verschiedene Arten, einen Feedbackbogen zu gestalten. Ihr könnt Fragen zu verschiedenen Blöcken einer Veranstaltung stellen, Fragen zu verschiedenen Bereichen (etwa Stimmung, Inhalte, Moderation, Verwertbarkeit für die Zukunft) oder auch eine Kombination daraus. Oder ihr lasst komplett offen, wozu die Teilnehmer Rückmeldung geben können.
Feedback mit Bögen ist eine sehr effektive Methode, die jedoch guter Vorbereitung und Zeit zur Auswertung bedarf. Dafür ist sie vor Ort schnell durchzuführen und erzeugt für die Organisatorinnen wohl das umfassendste Bild über die Sicht der Teilnehmer auf eine Veranstaltung. Sie sollten auf jeden Fall anonym sein, damit auch alles geschrieben wird, was in den Köpfen der Leute herumschwirrt.

Punktabfrage

Die einfachste und schnellste Methode von allen. Es wird ein Koordinatensystem aufgezeichnet. Die Achsen stehen für verschiedene Eindrücke und Emotionen (z.B.: Zufriedenheit mit den Arbeitsergebnissen, Stimmung in der Gruppe…) Die Teilnehmer erhalten je einen Klebepunkt und können diesen dann an der entsprechenden Stelle auf dem Plakat platzieren, um ihren "Standpunkt" klar zu machen. Diese Methode eignet sich sehr gut, um einen Eindruck über die momentane Stimmung und ähnliche Faktoren zu erhalten, geht allerdings nicht in die Tiefe und lässt keinen Raum für Verbesserungsvorschläge. Ihr könnt die Idee des Koordinatensystems auch individuell weiterentwickeln und andere Formen verwenden.

Tags: