Deutscher Gewerkschaftsbund

Die DGB-Jugend auf dem 22. DGB-Kongress

Die DGB-Jugend sagt: Danke!

© DGB/DGB-Jugend

❤️ DANKE DANKE DANKE ❤️ An alle Delegierten der Gewerkschaftsjugenden, an alle Kolleg_innen, an alle, die den 22. Bundeskongress des DGB möglich und großartig gemacht haben!

Donnerstag, der 12. Mai 2022

Nach oben

© DGB/DGB-Jugend

Antrag angenommen! Unsere Kollegin Jennifer Otto bringt unseren Antrag E001 "Häusliche Gewalt bekämpfen!" ein, den wir als DGB-Jugend gemeinsam mit den DGB-Frauen gestellt haben.

Warum? 2017 hat Deutschland die Istanbul-Konvention zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen ratifiziert. Der DGB-Bundeskongress beschließt, dass wir uns mit Nachdruck dafür einsetzen, dass jetzt auch was passiert!

Die Istanbul-Konvention darf kein Lippenbekenntnis sein. Alle staatlichen Institutionen müssen bei der Bekämpfung häuslicher Gewalt handlungsfähig ausgestattet werden!

Mittwoch, der 11. Mai 2022

Nach oben

Unsere Jugendaktion auf dem 22. DGB-Bundeskongress: Das erwarten wir von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil!


Der DGB-Bundeskongress unterstützt TVStud!

© DGB/DGB-Jugend

Der DGB-Bundeskongress unterstützt TVStud: Pauline und Ann-Kathrin bringen sich ein beim Antrag "B005 Bildung neu gestalten – Forderungen für eine Bildungsoffensive". Prekäre Beschäftigungsverhältnisse brauchen kollektive Antworten, für die wir als Gewerkschafter_innen stehen.

Und das machen wir auch an den Hochschulen, klar! Studentische Beschäftigte – und wir sprechen hier von einer Gruppe von schätzungsweise 300.000 Personen – sind von Tarifierung und Mitbestimmung bundesweit teilweise oder ganz ausgenommen. Und das im öffentlichen Dienst!

Die Blockadehaltung gegenüber einer Tarifierung studentischer Beschäftigter muss beendet und eine demokratische Teilhabe ermöglicht werden! Das hat der DGB-Bundeskongress heute beschlossen.


Und auch dieser Antrag wird angenommen: "Duales Studium besser machen!"

Cosima

© DGB/DGB-Jugend

Unsere Kollegin Cosima Steltner bringt den Antrag B007 ein. Duale Studiengänge sind ein besonderes Studienformat und mittlerweile fester Bestandteil der Berufsbildungslandschaft. Es ist längst überfällig, dass ein guter gesetzlicher Rahmen für betriebliche Praxisphasen geschaffen wird, Unternehmen in die Pflicht genommen werden und Mitbestimmung gestärkt wird! Es ist ein wichtiges Zeichen, dass sich der DGB-Bundeskongress  heute unseren Forderungen angeschlossen hat


Wir feiern uns! Der Antrag zur Ausbildungsgarantie wurde einstimmig angenommen!

Joshua Kensy

© DGB/DGB-Jugend

Antrag einstimmig angenommen: "PRESS START für Auszubildende!"
Unser Kollege Joshua Kensy bringt den Antrag B006 ein. Die Corona-Krise wirkt sich katastrophal auf den Ausbildungsmarkt aus. 2020 und 2021 kam es zu einem historischen Tiefstand bei der Zahl neuer Ausbildungsverträge. Deshalb ist es das richtige und ein wichtiges Zeichen, dass sich der DGB-Bundeskongress einstimmig unserer Forderung nach einer umlagefinanzierten Ausbildungsgarantie anschließt!

Dienstag, der 10. Mai 2022

Nach oben

Rede der Delegierten Linda Weigel von der DGB-Jugend zur Gleichstellung


Das Gute-Ausbildung-für-alle-Gesetz
Keine Ausbildungsgarantie ohne Ausbildungsumlage: Die DGB-Jugend erinnert auf der Bühne des DGB-Bundeskongresses Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) an die Stärkung der betrieblichen Ausbildung.

Hubertus Heil mit der Gesetzestafel

© DGB/Gordon Welters

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) mit dem Gesetzentwurf der DGB-Jugend. Das erwarten wir von ihm!

Das Gute-Ausbildung-für-alle-Gesetz (PDF, 115 kB)

Das von der DGB-Jugend entworfene "Gesetz zur Einführung der umlagefinanzierten Ausbildungsgarantie zur Stärkung der betrieblichen Ausbildung", vorgestellt bei einer Aktion der DGB-Jugend auf dem 22. DGB-Bundeskongress anlässlich der Rede von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Bildergalerie

Der Morgen des dritten Tages auf dem DGB-Kongress: Gerade hat dort Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) in seiner Rede über den Krieg in der Ukraine, die Maßnahmen der Regierung in der Corona-Pandemie und die Rolle der Kurzarbeit gesprochen, ist nun zur Lage und Perspektive der dualen Berufsausbildung gekommen. "Ohne euch gäbe es keine Mindestausbildungsvergütung! Ohne euch wäre die Ausbildungsgarantie nicht im Koalitionsvertrag verankert", spricht er nun die Gewerkschaftsjugend direkt an.

Die lässt sich das nicht zweimal sagen, rund 50 Jugenddelegierte stürmen mit ihren Schildern auf die Bühne. Auf ihren T-Shirts und Warnwesten steht: "Fachkräfte ausbilden oder Profite abdrücken!"

Kai Reinartz, ver.di Jugend-Vorsitzender und Mitglied im DGB-Bundesjugendausschuss spricht Heil direkt an: "Wo machen wir keine Kompromisse? Bei der Ausbildungsumlage!"

Mitgebracht hat die Gewerkschaftsjugend einen eigenen Gesetzentwurf auf lebensgroßer Tafel: das "Gute-Ausbildung-für-alle-Gesetz" zur Einführung der umlagefinanzierten Ausbildungsgarantie zur Stärkung der betrieblichen Ausbildung.

Der Gesetzentwurf hat nur zwei Paragrafen:

§ 1 Jeder Jugendliche hat den Anspruch auf einen Ausbildungsplatz.
§ 2 Alle Betriebe zahlen zur Finanzierung der Ausbildung eine Umlage in den Zukunftsfonds, damit mehr betriebliche Ausbildungsplätze entstehen.

Heil: "Das ist das kürzeste Gesetz, dass ich je gesehen habe." Und er sichert zu: "Ich werde im Dialog mit euch Vorschläge machen, den Begriff Ausbildungsgarantie mit euch mit Leben zu füllen." Er unterstreicht: "Ohne die Gewerkschaftsjugend wird es die Ausbildungsgarantie nicht geben. Arbeitgeber, die nicht ausbilden und über Fachkräfte jammern, machen etwas falsch."

Sein größter Horror sei, dass jedes Jahr 50.000 junge Menschen ohne Abschluss von Schule abgehen. Und auch die duale Ausbildung stehe unter Druck, die Anzahl der Ausbildungsplätze gehe zurück. Heil: "Die Garantie muss kommen, das ist eine Frage der Fairness!"

"You can get it, if you really want" von Jimmy Cliff erklingt. Zum Abschluss darf der Bundesarbeitsminister den übergroßen Gesetzentwurf einpacken. Kai Reinartz mahnt bei der Übergabe: "Die Gewerkschaftsjugend wird die Bundesregierung daran messen, wie diese Ausbildungsgarantie gestaltet wird - und daran, wie viele gute betriebliche Ausbildungsplätze dadurch geschaffen werden. In den Berufen, in denen junge Menschen ihre Ausbildung absolvieren wollen."

Montag, der 9. Mai 2022

Nach oben

Der Politik-Talk der DGB-Jugend
Die DGB-Jugend diskutiert mit Politiker_innen auf dem 22. DGB-Bundeskongress am Abend des 9. Mai 2022. Impressionen des Abends. Teilnehmer_innen: Cosima Steltner (DGB-Jugend), Kevin Kühnert (SPD), Max Lucks (Die Grünen), Heidi Reichinnek (Die Linke), Florian Müller (CDU), Jens Teutrine (FDP). Moderation: Linda Achtermann.

Der Polittalk im Video


Anastasia Gulej auf dem DGB-Kongress im Gespräch mit Kristof Becker
Der DGB-Bundeskongress wird ganz stark von einem Thema berührt: dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine. Der Krieg betrifft uns alle auf ganz unterschiedliche Weise. Vieles davon werden die Delegierten des DGB-Kongresses im Laufe der nächsten Tage diskutieren.

Vor allem aber betrifft er die Menschen in der Ukraine. Viele von ihnen sind vor dem mörderischen Krieg geflüchtet. Eine von ihnen ist die 96-jährige Anastasia Gulej, die schon einmal einen Angriff auf die Ukraine erlebt hat. 1941 waren es deutsche Truppen, die in ihre Heimat einfielen und auch sie verschleppten.

Im Video: Anastasia Gulej im Gespräch mit DGB-Bundesjugendsekretär Kristof Becker

Frau Gulej wurde in Moldova geboren. Sie überlebte deutsche Zwangsarbeit, die Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau und Bergen-Belsen. Sie ist seit vielen Jahren aktive Zeitzeugin - und sorgt dafür, dass uns junge Menschen, gerade in der Gewerkschaftsjugend, in all unserem Wirken stets eines leitet: NIE WIEDER!

Als hätte Anastasia Gulej nicht schon genug Leid erfahren, musste sie nun wegen des unfassbaren Angriffskrieges Russlands ihre Heimat, die Ukraine verlassen und lebt nun bei Freund_innen in Deutschland.

Die Kongress-Teilnehmer_innen waren sehr dankbar, dass sie in Berlin ist und im Gespräch mit Bundesjugendsekretär Kristof Becker zu ihnen gesprochen hat.

Anastasia Gulej

© DGB-Jugend/Jörg Farys

"Ich glaube, dass dank gemeinsamer Bemühungen Frieden, Freiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit siegen werden!" (Anastasia Gulej)

An die junge Generation
Von Anastasia Gulej
Ich musste mich hunderte Male mit jungen Leuten treffen, sowohl in der Ukraine als auch in Deutschland. Ich finde keinen Unterschied, weder in vertrauensvollen Augen, noch in Sympathie, noch in Empathie oder Mitgefühl.

Und ich möchte Ihnen sagen: Kinder, seid wie Ihr seid; Gestalten Sie Ihr Leben nach Ihren Talenten, seien Sie fair und lassen Sie keine "Ismen" an die Macht kommen: Nazismus, Stalinismus, Hitlerismus. Schätzen Sie die Freundschaft mit anderen Völkern und kennen Sie keinen Krieg, arbeiten Sie für den Ruhm und Wohlstand Ihres Mutterlandes!

Auf einer Online-Konferenz während des Lockdowns mit 600 deutschen Schülern, auf der ich über meine Erfahrungen in den Konzentrationslagern Auschwitz und Bergen-Belsen während des Zweiten Weltkriegs sprach, wurde ich gefragt: "Träumst du von all diesen Schrecken?"

Nein, wir träumen nicht. Um zu träumen, muss man vergessen, aber die Leiden werden nicht vergessen. Besonders jetzt, wo wieder ein grausamer Krieg im Gange ist.

Ich glaube, dass dank gemeinsamer Bemühungen Frieden, Freiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit siegen werden!


Der DGB-Kongress positioniert sich gegen den Krieg in der Ukraine.

Sonntag, der 8. Mai 2022

Nach oben

8. Mai - Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus! Die Gewerkschaftsjugend auf dem 22. Ordentlichen DGB-Bundeskongress bezieht Position.

8. Mai

© DGB-Jugend

Heute ist 8. Mai - und es jährt sich einmal mehr der Tag der Befreiung und der Tag des Sieges über den deutschen Faschismus.

Vom DGB-Bundeskongress senden deshalb Jugenddelegierte ein starkes Zeichen:

Nie wieder!

Wir sind Teil der antifaschistischen Bewegung und kämpfen gegen alte und neue Nazis! Der 8. Mai muss Feiertag werden!

Stoppt den Krieg!