Deutscher Gewerkschaftsbund

Endspurt zum JAV-Preis im öffentlichen Dienst: Bewerbt euch jetzt!

Achtung, die Frist für den Deutschen Personalräte-Preis 2020 läuft! Auch dieses Jahr verleiht die DGB-Jugend wieder einen Sonderpreis für herausragende JAV-Arbeit im öffentlichen Dienst.

© Simone M. Neumann

So war's im letzten Jahr: Die JAV-Preis-Gewinner_innen von der Haupt-Jugend- und Auszubildendenvertretung des Landes Berlin. Ausgezeichnet wurden sie für ihre "Rahmenvereinbarung Ausbildung".

Darum geht's
Engagement und eine hohe Motivation, für die Interessen der Beschäftigten im öffentlichen Dienst einzutreten – das sind die Triebfedern für erfolgreiche Personalratsarbeit. Dem Dienstherrn ist sie häufig ein Dorn im Auge. Belegschaft und Öffentlichkeit halten sie oft für selbstverständlich.

Der Deutsche Personalräte-Preis feiert in diesem Jahr Jubiläum: Im Herbst 2020 wird er zum zehnten Mal verliehen. Ausgezeichnet werden Personalräte für beispielhafte Projekte und Initiativen aus den Jahren 2018 bis 2020. Die Bewerbungsfrist läuft. Bis zum 31. Mai 2020 heißt es für die Gremien: Chance nutzen und mitmachen.

Arbeits- und Gesundheitsschutz, Gewalt gegen Beschäftigte, Dienstvereinbarungen zur Teilzeitbeschäftigung, Einsatz für Auszubildende, Maßnahmen zur Inklusion – mit diesen Themen beschäftigten sich beispielsweise die Preisträger des vergangenen Jahres. Nun ist die neue Bewerbungsrunde eröffnet und die Jury des Deutschen Personalräte-Preises freut sich auf neue Initiativen und Projekte. An Themen sollte keine Mangel herrschen!

Schon seit zehn Jahren würdigt der Deutsche Personalräte-Preis den Einsatz von Personalräten und zeichnet deren Arbeit aus. Er ist eine Initiative der Zeitschrift "Der Personalrat" und wird in Kooperation mit dem DGB ausgelobt. Arbeit und Einsatz von Personalräten soll er die verdiente interne und öffentliche Anerkennung und Wertschätzung verschaffen.

In diesem Rahmen zeichnet die DGB-Jugend beispielhafte JAV-Arbeit und Projekte für jugendliche Beschäftigte und Auszubildende mit einem Sonderpreis aus. Die jungen Gewerkschafter_innen setzen beim Deutschen Personalräte-Preis eine eindeutige Marke: Mit ihrer Auszeichnung und Würdigung beispielhafter Projekte wird der Arbeit und dem Einsatz der Jugendvertreter_innen Anerkennung und öffentliche Aufmerksamkeit verschafft.

Rückenwind also für alle, die sich weiterhin mit Herz und Verstand für die Interessen ihrer Kolleg_innen einsetzen. Denn die zentrale Idee des Preises ist es, herausragende Beispiele der Personalratsarbeit zu dokumentieren, sie anderen als Anregung für eigene Projekte zugänglich zu machen und die Beteiligten zu würdigen und auszuzeichnen.

Wer darf mitmachen?
Personalratsmitglieder, Personalratsgremien und Arbeitsgruppen, dienststellenübergreifende Personalrats-Kooperationen, Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAVen) für den Sonderpreis der DGB-Jugend.

Auswahlkriterien
Die Kriterien für die Bewertung der einzelnen Arbeiten sind u. a. die Umsetzbarkeit und Übertragbarkeit der durchgeführten Projekte sowie die konkreten Auswirkungen auf den Alltag in der Dienststelle. Darüber hinaus prüft die Jury alle eingereichten Arbeiten mit Blick auf den Innovationsgrad und in Sachen Originalität, Nachhaltigkeit und sozialer Einsatz. Jedes eingereichte Projekt nimmt auch am ausgelobten Sonderpreis der HUK-Coburg teil.

Was wird eingereicht?
Initiativen für Beschäftigte aus den Jahren 2018 bis 2020, die zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen, des Arbeitsumfeldes oder der sozialen Rahmenbedingungen durchgeführt wurden.

Wie macht man das?
Per Online-Teilnahmebogen. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2020.

Alle Infos auf www.deutscher-personalraetepreis.de