Deutscher Gewerkschaftsbund

Die DGB-Jugend trauert um Esther Bejarano

Die Musikerin und Aktivistin hat es wie kaum eine andere verstanden, mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen und die Erinnerung an die Schrecken des Holocaust wachzuhalten.

Esther Bajarano: "Ihr tragt keine Schuld für das, was passiert ist, aber ihr macht euch schuldig, wenn es euch nicht interessiert."

Esther Bejarano - 15. Dezember 1924 - 10. Juli 2021. Ihre Stimme wird fehlen.

Die DGB-Jugend trauert um die Holocaust-Überlebende Esther Bejarano, die am 10. Juli 2021 im Alter von 96 Jahren verstorben ist. Die Musikerin und Aktivistin hat es wie kaum eine andere verstanden, vor allem mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen und die Erinnerung an die Schrecken der NS-Herrschaft und des Holocaust wachzuhalten. Für die Gewerkschaftsbewegung war sie eine ganz besondere Mitstreiterin gegen Faschismus und für gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Als junge Frau wurde Esther in das Konzentrationslager Auschwitz und Ravensbrück deportiert. Sie setzte sich zeitlebens für den Kampf gegen Faschismus ein. Die Gewerkschaftsjugend konnte sie bei vielen Gelegenheiten erleben. Ein Highlight war die Gedenkstättenfahrt der DGB-Jugend mit rund 1.000 Jugendlichen im Jahr 2015.

Bejaranos Devise: "Für mich ist der Antifaschismus das Wichtigste, das wir haben, um zu verhindern, dass diese Rechtsradikalen Oberhand bekommen. Und das ist meine feste Überzeugung." Und an die Jugend gerichtet: "Ihr tragt keine Schuld für das was passiert ist, aber ihr macht euch schuldig, wenn es euch nicht interessiert."

Esther Bajaranos Stimme wird fehlen.