Deutscher Gewerkschaftsbund

Leiharbeit und Werkverträge regulieren: Kommt zur Demo am 9. April in München

UPDATE: MIT NEUEM FLYER IM ANHANG! Unsicherer Berufseinstieg, schlechter gestellt, am Tarifvertrag vorbei, Zukunftsplanung Fehlanzeige: Warum wir atypische Beschäftigung endlich regulieren müssen.

Wir als Gewerkschaftsjugend setzen uns ein für gute und sichere Arbeitsbedingungen von jungen Menschen. Gerade junge Menschen arbeiten jedoch häufig zu schlechteren und unsicheren Bedingungen als ältere Beschäftigte. Mit 46,4 Prozent arbeitet fast die Hälfte der unter 25-Jährigen in atypischen Beschäftigungsverhältnissen und fast jeder zehnte junge Mensch in Leiharbeit.

Durch Leiharbeit und Werkverträge werden junge Beschäftigte deutlich schlechter gestellt und oftmals bestehende Tarifverträge untergraben. Gleichzeitig sorgen Leiharbeit und Werkverträge für einen unsicheren Einstieg ins Arbeitsleben. Familienplanung? Fehlanzeige. Urlaub? Nicht drin. Deshalb müssen Leiharbeit und Werkverträge endlich wirksam reguliert werden!

Demo-Plakat

Deshalb fordern wir:

  • die Ausweitung der Mitbestimmungsmöglichkeiten auf Leiharbeit- und Werkvertragsnehmer_innen; insbesondere für eine Erweiterung des Informationsrechts sowie eines neu zu schaffenden Mitbestimmungsrechts bei Einsatz von Fremdpersonal
  • die flächendeckende Einführung von Betriebsvereinbarungen oder tariflichen Regelungen zum Einsatz von Freelancern und zur Tätigkeitsausschreibung bei Vergabe von Aufträgen an Fremdanbieter
  • die Einführung von gleicher Bezahlung, gleicher Behandlung und gleichen Rechten für Leiharbeitnehmer_innen wie für regulär Beschäftigte im Betrieb zuzüglich eines Flexibilitätszuschlags beim Lohn
  • die Festlegung von betrieblichen Höchstquoten für Leiharbeitnehmer_innen
  • ein Verbot von Kettenverträgen (Synchronisationsverbot).

Samstag, 9. April, 11 Uhr, München, Odeonsplatz
Kommt zur Demo "Leiharbeit und Werkverträge wirksam regulieren!"

Sei dabei, bring deine Freunde und deine Familie mit und misch dich ein!

Die Anmeldung erfolgt über deine Gewerkschaftsjugend vor Ort. Weitere Infos gibt's auf den Seiten des DGB. Hier geht's zum Werksvertrag-Dossier.