Deutscher Gewerkschaftsbund

Aufruf zum Wettbewerb "Die Gelbe Hand" 2016/2017

Ihr alle seid aufgerufen, euch zu beteiligen und mit einem Wettbewerbsbeitrag ein kreatives Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und für ein solidarisches Miteinander zu setzen!

Gesucht werden Beiträge, die im Jahr 2016 (bis 15. Januar 2017) entstanden sind und bei keinem Wettbewerb prämiert wurden. Die Darstellungsform ist frei.

Bereits zum elften Mal schreibt der Verein der Gewerkschaften "Mach meinen Kumpel nicht an!" den Wettbewerb "Die Gelbe Hand" aus. Er richtet sich an die Gewerkschaftsjugend und an Schüler_innen an Berufsschulen sowie alle Jugendlichen, die sich derzeit in einer beruflichen Ausbildung befinden. Er dient der Auseinandersetzung junger Menschen mit der Thematik Ausgrenzung, Rassismus, Rechtsextremismus und Gleichbehandlung.

Die Schirmherrschaft über den Wettbewerb 2016/2017 haben die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und der Erste Vorsitzende der IG Metall Jörg Hofmann übernommen.

Gelbe Hand - Der Flyer (PDF, 725 kB)

Hier findet ihr alle Infos!

Es lohnt sich, mitzumachen und Flagge gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus zu zeigen, denn es gibt mehrere Preise zu gewinnen. Diese werden bei einer feierlichen Preisverleihung von den Schirmherrn persönlich übergeben.

Zu gewinnen gibt es 1.000 Euro für den ersten Preis, 500 Euro für den zweiten Preis und 300 Euro für den dritten Preis. Dazu kommen drei Sonderpreise vom Land Rheinland-Pfalz (jeweils 500 Euro), ein Sonderpreis der DGB-Jugend Rheinland-Pfalz und ein Sonderpreis der DGB-Jugend Nordrhein-Westfalen, ebenfalls jeweils in Höhe von 500 Euro.

Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge ist der 15. Januar 2017.

Die Preisverleihung findet im März 2017 in Mainz statt.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Wettbewerb nicht nur prämieren und dokumentieren, wie großartig sich die Gewerkschaftsjugend engagiert, sondern auch, dass wir immer mehr Jugendvertretungen dazu motivieren, das Engagement für Gleichbehandlung und Antirassismus im Betrieb dauerhaft zu verankern", sagt Kumpelverein-Geschäftsführerin Klaudia Tietze.


www.gelbehand.de/wettbewerb