Deutscher Gewerkschaftsbund

Katar 2020: Druck machen

Fan-Magazin für Arbeitnehmerrechte im Fußball

Katar Fan Magazin Cover Fußballspieler

IGB

Der IGB bringt sein erstes Fußball-Magazin heraus. Der Anlass ist nicht so schön: Die Fußballweltmeisterschaft in Katar 2022. Denn bei den Vorbereitungen werden sämtliche Arbeitnehmerrechte grob missachtet.

Die erste Ausgabe des Fan-Magazins "Workers United" des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) ist erschienen. 2010 hat die FIFA den Zuschlag für die Fußball-WM 2022 an Katar gegeben – einem Land, in dem Wanderarbeitskräfte kaum geschützt sind und täglich mit Verletzungen und dem Tod rechnen müssen. Zwar haben die FIFA und Katar Reformen zugesagt, aber ihre Versprechen bisher nicht eingelöst.

Die Gewerkschaften sagen: Fußball gut und schön, aber nicht so. Das IGB-Magazin informiert über die andere, die dunkle Seite von Katar. Dabei dreht sich vieles um Fußball und die Menschen, die dort die Stadien für die Fußball-WM 2022 bauen und die jetzt schon für örtliche Fußballvereine spielen.

Die DGB-Jugend sagt: Die FIFA muss endlich einen Veranstaltungsort für die WM auswählen, an dem die Arbeitnehmerrechte respektiert werden. Wir wollen Druck auf die FIFA aufbauen. Der IGB hat eine Kampagnen-Seite erstellt, die über die wichtigsten Hintergründe informiert: www.rerunthevote.org (es gibt auch eine deutsche Version der Seite). Hier kann man auch selbst aktiv werden und für gute Arbeitsbedingungen unterschreiben, Materialien verbreiten und vieles mehr.