Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB-Jugend NRW in Israel

Der Besuch der DGB-Jugend NRW in Israel. Von Marc Neumann

2014 wird gefeiert: Die Partnerschaft zwischen dem DGB-Bezirk NRW und dem Distrikt Tel Aviv-Yaffo der israelischen Gewerkschaften (Histadrut) besteht dann seit 40 Jahren. Der Jugendaustausch, der auf DGB-Ebene seit Jahren wieder regelmäßig stattfindet, soll künftig ausgebaut werden.

Dazu war die DGB-Jugend NRW im Oktober per Fachkräftemaßnahme acht Tage lang in Israel. Vorwiegend Hauptamtliche der Gewerkschaften EVG, IG BAU, IG BCE, IG Metall, GEW und ver.di führten intensive Gespräche mit den israelischen KollegInnen und informierten sich über die Planung und Durchführung eigener Jugenddelegationen der Mitgliedsgewerkschaften.

Die Delegation besuchte die wichtigsten Orte im Land. In der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem stand Erinnern und Gedenken und die Vermittlung der Shoah an junge GewerkschafterInnen im Vordergrund. Die Reise führte auch zu den Brennpunkten des Nahostkonflikts wie der unter Dauerbeschuss stehenden Stadt Sderot nahe des Gaza-Streifens. Oder zur Sperranlage, die Israel von den Gebieten der Westbank trennt. Ein Besuch im Willy-Brandt-Center Jerusalem machte Hoffnung auf Fortschritte im Dialog zwischen israelischen und palästinensischen Gewerkschaften.

Anfang 2014 wird die Dokumentation des Fachkräfteaustauschs veröffentlicht.

Marc Neumann ist pädagogischer ­Leiter der DGB-Jugend NRW. Die Dokumentation bestellen: E-Mail: info@dgb-jugend-nrw.de

(aus der Soli aktuell 11/13, Autor: Marc Neumann)