Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausbildung ist Zukunft

SchülerInnen sagen: Der Berufseinstieg der jungen Generation darf kein Mängelbetrieb sein. Von Armin Alizadeh

1.500.000 - Das ist die Zahl der jungen Menschen unter 30 Jahren ohne Berufsabschluss in Deutschland. Im Jahr 2012 konnten drei von zehn ausbildungsinteressierten Jugendlichen keine Berufsausbildung beginnen. Seit 1995 gehört der Ausbildungsplatzmangel in der Bundesrepublik zu einem der zentralen gesellschaftlichen Probleme. Seitdem versucht die Politik, die Situation mit Hilfe von Notprogrammen und Ausbildungspakten zu entschärfen, doch alle Maßnahmen blieben bisher weitgehend wirkungslos. Jahr für Jahr erhalten hunderttausende SchulabgängerInnen keinen Ausbildungsplatz und werden im "Übergangssystem" zwischengeparkt, um es nach einer Weiterbildungsmaßnahme noch einmal zu versuchen. Das dschungelartige System voller Warteschleifen und Zwischenstopps verschlingt jedes Jahr Milliarden an Steuergeldern. Trotzdem schaffen es die wenigsten danach in eine Ausbildung.

Doch wie wichtig ist die Ausbildung überhaupt? Dazu hält die Landesschülervertretung (LSV) Hessen in ihrem neuen Grundsatzprogramm fest: "Bildung ist ein Menschenrecht, die Ausbildung ist ein Teil der Bildung, und es ist eine Aufgabe des Staates, diese für alle zugänglich zu machen. Darüber hinaus entscheidet eine qualifizierte Ausbildung über das Einkommen und somit die Lebensgestaltung des Einzelnen. Es ist aber auch die Berufsbildung, die zukunftsweisend für die ganze Gesellschaft ist."

Dass Berufsbildung entscheidend für die Zukunft ist, da sind sich alle einig. Nicht zuletzt deshalb ist das Thema des deutschen Fachkräftemangels in aller Munde. 1,5 Millionen junge Menschen sind ohne Berufsausbildung, und zugleich reden Politik und Wirtschaft davon, Fachkräfte würden fehlen. Das passt nicht zusammen. Die Wahrheit ist: Dringend benötigte Reformen setzt die Politik nicht um.

Ziel muss sein, allen Jugendlichen beim Übergang von der Schule in den Beruf unabhängig von wirtschaftlichen und demografischen Entwicklungen eine Berufsausbildung zu ermöglichen. Dazu brauchen wir eine Ausbildungsplatzgarantie. Viele Jugendliche werden als "nicht ausbildungsreif" abgestempelt und erhalten nicht einmal die Chance auf einen Ausbildungsplatz. Das muss aufhören! Um allen eine Chance zu geben, muss ein einklagbarer Rechtsanspruch auf Ausbildung verankert werden, am besten im Grundgesetz. Deshalb fordert die LSV Hessen den Bundestag und Bundesrat auf, endlich die Ausbildungsplatzgarantie zu verwirklichen.



Armin Alizadeh ist Vorstandsmitglied der LSV Hessen.


(aus der Soli 5/13, Autor: Armin Alizadeh)