Deutscher Gewerkschaftsbund

Neue Regeln fürs Studium

Mit dem Jahreswechsel treten neue Gesetze in Kraft.

Soli aktuell hat die Änderungen, die Studierende ­betreffen, zusammengestellt.

Rundfunkbeitrag
Ab dem 1. Januar 2013 wird statt einer Rundfunkgebühr ein Rundfunkbeitrag erhoben. Es gilt der Grundsatz: eine Wohnung - ein Beitrag. Die Anzahl der Rundfunkgeräte und Personen in einer Wohnung spielt keine Rolle mehr. Der Beitrag beträgt einheitlich 17,98 Euro pro Monat. In einer WG oder Lebensgemeinschaft muss nur einer die Bude anmelden.
Eine Befreiung vom Beitrag ist für EmpfängerInnen von BAföG möglich, die nicht bei ihren Eltern wohnen. Das Formular kann online ausgefüllt werden.
www.rundfunkbeitrag.de

Mini- und Midijob-Grenze steigt
Die Grenzen für Mini- und Midi-Jobs wurden zum 1. Januar 2013 auf 450 bzw. 850 Euro angehoben, früher lagen sie bei 400 Euro bzw. 800 Euro.

Für ArbeitnehmerInnen, die mehr als einen Minijob haben, liegt die Grenze, ab wann eine reguläre Sozialversicherungspflicht eintritt, nun nicht mehr bei 400, sondern bei 450 Euro. Wer einen Werkstudentenjob hat und bisher über 400, aber unter 450 Euro verdient hat, kann durch diese Änderung zum Mini-Jobber werden und wird nun veränderte Rentenversicherungsbeiträge zahlen.

Neu ist, dass MinijobberInnen zum pauschalen Rentenversicherungsbeitrag des Arbeitgebers selbst einen Eigenbeitrag dazu zahlen und damit in Genuss des vollen Schutzes der gesetzlichen Rentenversicherung kommen.

Wer in einem bestehenden versicherungsfreien Minijob weiterarbeitet, ist auch künftig versicherungsfrei. MinijobberInnen können in diesem Fall aber wie bisher auf die Versicherungsmöglichkeit für den vollen Rentenversicherungsschutz verzichten.

Die DGB-Jugend empfiehlt: Auch wenn die Beiträge und die daraus erwachsenden Renten sehr niedrig sind, ist es klug, den Eigenanteil zu zahlen und damit die vollen Rechte zu erwerben. Da der Arbeitgeber den Großteil der Beiträge übernimmt, erhält man für 3,9 Prozent eine relativ gute Gegenleistung.

Rentenbeitrag sinkt
Der Beitragssatz zur allgemeinen Rentenversicherung sinkt von 19,6 auf 18,9 Prozent.

Freibetrag für Selbstständige steigt
Mit der Anhebung der Minijob-Grenze auf 450 Euro steigt auch die Einkommensgrenze für Selbstständige, ab der die Rentenversicherungspflicht eintritt.

Pflegeversicherung steigt
Ab dem 1. Januar 2013 steigt der Beitrag in der studentischen Pflegeversicherung auf 13,73 Euro für kinderlose Studierende über 23 Jahre bzw. 12,24 Euro für alle anderen Studierenden über 23 Jahre. Dies betrifft Studierende, die nicht in der Familienversicherung ihrer Eltern mitversichert sind, weil ihr Einkommen zu hoch ist oder sie bereits das 25. Lebensjahr überschritten haben.

Steuerfreibetrag steigt
Wer Geld in einer abhängigen Beschäftigung verdient, muss auch Steuern zahlen. Aber zum Glück gibt's ja den Freibetrag. Dieser steigt 2013 von 8.004 Euro auf 8.130 Euro an.

Lohnsteuerkarte

Ab 2013 soll es nun endlich soweit sein: Die Lohnsteuerkarte wird durch das elektronische Verfahren ELStAM ersetzt.


(aus der Soli 1/13, Autor: Soli aktuell)