Deutscher Gewerkschaftsbund

Wer bekommt Urlaubsgeld?

46 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber Urlaubsgeld. Zu diesem Ergebnis komm  eine gewerkschaftliche Online-Umfrage. Allerdings sind die Chancen, Urlaubsgeld zu erhalten, von verschiedenen Faktoren abhängig. Als da wären:

  • Betriebsgröße: Als Faustregel gilt: Je größer der Betrieb, umso eher gibt es Urlaubsgeld. Beschäftigte in Betrieben mit mehr als 500 Beschäftigten erhalten zu 56 Prozent Urlaubsgeld, in Betrieben unter 100 Beschäftigten nur 38 Prozent.

  • West/Ost: In Westdeutschland bekommen 50 Prozent, in Ostdeutschland 31 Prozent der Beschäftigten Urlaubsgeld.

  • Berufserfahrung: Je länger das Berufsleben dauert, umso größer die Chance auf ein Urlaubsgeld. Bei einer Berufserfahrung von unter fünf Jahren gibt es für 38 Prozent ein Urlaubsgeld, der Anteil steigt auf knapp 52 Prozent bei 20 und mehr Jahren Berufserfahrung.

  • Einkommenshöhe: Je höher das Einkommen, umso eher verdienen die Beschäftigten auch im Urlaub. Bei einem monatlichen Brutto­einkommen zwischen 1.000 und 2.000 Euro bekommen nur 34 Prozent Urlaubsgeld, zwischen 2.000 bis 3.000 Euro immerhin 49 Prozent, und zwischen 4.000 und 5.000 Euro bekommen 56 Prozent der Beschäftigten Urlaubsgeld. Kleiner Trost: Danach sinkt der Anteil wieder.

  • Männer und Frauen: Frauen (40 Prozent) erhalten seltener Urlaubsgeld als Männer. (50 Prozent).

  • Tarifbindung: Eindeutig profitieren die Beschäftigten von einer Tarifbindung ihres Arbeitgebers. Beschäftigte mit Tarifbindung erhalten zu 59 Prozent, Beschäftigte ohne Tarifbindung dagegen nur zu 35 Prozent Urlaubsgeld.


Alles zum Urlaubsgeld auf www.lohnspiegel.de

*