Deutscher Gewerkschaftsbund

Das Deutschlandstipendium - ein Ladenhüter

Das Deutschlandstipendium hat nichts gebracht, meint Andrea Britze.

Die von der Bundesregierung eingeführte Elitenförderung für besonders leistungsstarke und engagierte Studierende hat ihre Quote im Jahr 2011 deutlich verfehlt. Das Stipendienprogramm, das ohnehin nur auf 10.000 Studierende, also 0,45 Prozent der 2,4 Mio. Studierenden in Deutschland angelegt war, kam nur knapp 5.300 Studierenden zugute.

Ob die für 2012 im Etat des Bildungsministeriums vorgesehene Verdopplung der Mittel dafür sorgt, dass die Quote nun erfüllt wird, bleibt fraglich. Ebenso zeigt das Ergebnis deutlich, dass Deutschland nach wie vor hinter den Stipendienmodellen anderer europäischer Länder zurückbleibt.


Andrea Britze ist DGB-Jugendbildungsreferentin in Aachen.


(aus der Soli aktuell 5/12, Autorin: Andrea Britze)