Deutscher Gewerkschaftsbund

Enormer Druck = Erfolg

In den aktuellen Tarifauseinandersetzungen beim öffentlichen Dienst hat die ver.di Jugend gute Übernahmeregelungen durchgesetzt.

Die Verhandlungen zum Tarifvertrag im öffentlichen Dienst zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Arbeitgeberseite, die Ende April 2012 mit dem Mitgliedervotum endeten, haben erfreuliche Ergebnisse geliefert. Für Auszubildende wurde eine zwölfmonatige Übernahmeregelung mit anschließender Entfristung erzielt, zudem eine Erstattung der Fahrtkosten zur Berufsschule und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung von insgesamt 90 Euro.

"Tausende Auszubildende und junge Beschäftigte haben enormen Druck gemacht. Dieses Engagement hat sich gelohnt und zeigt erneut: Nur wenn wir uns gemeinsam für bessere Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen einsetzen, können wir etwas erreichen", sagt ver.di-Bundesjugendsekretär Ringo Bischoff.
ver.di hatte im Vorfeld der dritten Runde mit Warnstreiks den Druck auf die Arbeitgeber in Bund und Kommunen weiter erhöht. An den verschiedenen Aktionstagen hatten sich über 200.000 Beschäftigte an den Arbeitsniederlegungen beteiligt - die ver.di Jugend immer vorneweg mit kreativen Aktionen.

Die wichtigsten Ergebnisse
Die Übernahme gilt für alle Auszubildenden, zunächst zwölf Monate, unabhängig von der Abschlussnote. Diese Regelung bezieht sich auf alle Auszubildenden, die nach Bedarf ausgebildet wurden. Bei der Frage, ob bedarfsgerecht ausgebildet wurde, sind die Interessenvertretungen mit im Boot - dies bedeutet faktisch eine unbefristete Übernahme nahezu aller Auszubildenden.

Die Fahrtkosten zur auswärtigen Berufsschule erstattet der Arbeitgeber - mit Eigenbeteiligung in Höhe von sechs Prozent. Bislang mussten die Azubis die Kosten allein tragen.

Die Ausbildungsvergütungen steigen rückwirkend zum 1. März 2012 um 50 Euro und zum 1. August 2013 um weitere 40 Euro.

Beim Urlaub haben alle Auszubildenden einen Anspruch auf 27 Tage, Azubis in Pflegeberufen haben ab dem zweiten Ausbildungsjahr einen zusätzlichen Tag. Alle Beschäftigten haben 29 Urlaubstage pro Jahr.

Die Entgelte steigen rückwirkend zum 1. März 2012 um 3,5 Prozent. Zum 1. Januar und 1. August 2013 folgt jeweils eine weitere Anhebung um 1,4 Prozent.


Weitere Infos: https://jugend.verdi.de


(aus der Soli aktuell 5/12, Autor: Soli aktuell)