Deutscher Gewerkschaftsbund

Auszeichnung fürs Engagement

Zum Nachmachen: Der JAV-Preis der DGB-Jugend wird für gute Projekte im öffentlichen Dienst vergeben.

© DGB/Simone M. Neumann

Engagement kickt: Gewinnt den Preis der DGB-Jugend für gute JAV-Arbeit im öffentlichen Dienst. Alle Infos gibt es auf www.dprp.de.

Darum geht es
Engagement und eine hohe Motivation, für die Interessen der Beschäftigten einzutreten – das sind die Triebfedern für erfolgreiche Personalratsarbeit, die Mitbestimmung im öffentlichen Dienst.

Personalräte können selbst die Initiative ergreifen, um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten, ihr Arbeitsumfeld oder die sozialen Rahmenbedingungen auf der Dienststelle zu verbessern. In diesem Rahmen zeichnet die DGB-Jugend die beispielhafte Arbeit und Projekte der Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) für jugendliche Beschäftigte und Auszubildende im öffentlichen Dienst mit einem Sonderpreis aus.

Die jungen Gewerkschafter*innen setzen beim Deutschen Personalräte-Preis ein Zeichen: Mit der Würdigung wird der Arbeit und dem Einsatz der Jugendvertreter*innen Anerkennung und öffentliche Aufmerksamkeit verschafft – Rückenwind also für alle, die sich mit Herz und Verstand für die Interessen ihrer jungen Kolleg*innen einsetzen!

Auswahlkriterien
Für die Bewertung der einzelnen Arbeiten sind u.a. die Umsetzbarkeit und Übertragbarkeit der durchgeführten Projekte entscheidend sowie die konkreten Auswirkungen auf den Alltag in der Dienststelle.

Darüber hinaus prüft die Jury alle eingereichten Arbeiten mit Blick auf den Innovationsgrad und in Sachen Originalität, Nachhaltigkeit und sozialer Einsatz.

Das wird eingereicht
Initiativen für junge Beschäftigte, die zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen, des Arbeitsumfeldes oder der sozialen Rahmenbedingungen durchgeführt wurden. Eingereicht werden können – auch mehrere – Projekte und Initiativen eures Gremiums aus den Jahren 2021 bis 2023.

Das macht man…
…per Online-Teilnahmebogen! Einsendeschluss ist der 31. Mai 2023.


(Aus der Soli aktuell 9-10/2022, Autorin: Soli aktuell)