Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausbildung: Junge Frauen vorn

Erstmals schließen junge Frauen in einem Ausbildungsberuf die meisten Verträge ab.

Was verdient die Frau?

© DGB

Junge Frauen erobern nicht nur die Ausbildung, sie organisieren sich: "Bildet Banden" lautet das Motto beim DGB-Projekt "Was verdient die Frau?". Fakten, Infos und Tipps zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit findet ihr auf www.was-verdient-die-frau.de.

Frauen: Beliebte Ausbildungsberufe
Erstmals haben Frauen in der dualen Berufsausbildung im Jahr 2021 die meisten neuen Ausbildungsverträge im Beruf der Medizinischen Fachangestellten abgeschlossen. Mit 17.154 neuen Ausbildungsverträgen steht dieser Beruf auf Platz 1 der "Rangliste 2021 der Ausbildungsberufe nach Anzahl der Neuabschlüsse – Frauen".

Damit wurden im Vergleich zum Vorjahr rund 2.000 zusätzliche Ausbildungsverträge abgeschlossen, was einem Plus von über 13 Prozent entspricht. Die langjährige Spitzenreiterin Kauffrau für Büromanagement wurde dadurch mit 16.725 neuen Verträgen auf den zweiten Platz verdrängt (2020: 16.692). Dahinter folgen die Zahnmedizinische Fachangestellte, die Verkäuferin, die Kauffrau im Einzelhandel und die Industriekauffrau.

Insgesamt haben 2021 in diesen sechs Berufen mehr als 43 Prozent der jungen Frauen einen neuen Ausbildungsvertrag abgeschlossen, wie die neuen Auswertungen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zeigen.

Zugpferde bei den Männern
Bei den Männern liegt der Kraftfahrzeugmechatroniker weiterhin unangefochten an der Spitze. 19.713 junge Männer haben 2021 einen Ausbildungsvertrag in einem Beruf rund ums Auto neu abgeschlossen (2020: 19.170, +2,8 Prozent). Zweitstärkster Ausbildungsberuf bleibt der Fachinformatiker, gefolgt vom Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik und dem Elektroniker. Es folgen in der Rangliste bei den jungen Männern nahezu gleichauf wie bisher die Ausbildungsberufe "Verkäufer" und "Kaufmann im Einzelhandel". Auf diese sechs Berufe entfallen 27,5 Prozent aller zum 30.September 2021 neu mit Männern abgeschlossenen Ausbildungsverträge.

Corona-bedingter Newcomer
In der Rangliste der Ausbildungsberufe nach Neuabschlüssen insgesamt hat unter den ausbildungsstärksten Berufen der Kaufmann und die Kauffrau für E-Commerce mit zwölf Plätzen den größten Sprung nach vorne gemacht: 1.887 neue Ausbildungsverträge sorgten 2021 nach 1.485 Verträgen im Jahr 2020 für ein Plus von rund 27 Prozent. Ein Grund für diesen kräftigen Anstieg dürfte der in Corona-Zeiten stark wachsende Online-Handel sein.


Infos: www.bibb.de/de/140900.php

(aus der Soli aktuell 6/2022, Autorin: Soli aktuell)