Deutscher Gewerkschaftsbund

1. Mai 2022: Solidarität und Teilhabe für alle!

1. Mai: Die Corona-Pandemie hinterlässt ihre Spuren in der Solidarität – in ländlichen Gegenden noch mehr als in der Stadt. Anja Deuring von der DGB-Jugend feiert den Tag der Arbeit im bayrischen Kempten.

Anja Deuring

© Privat

Anja Deuring, 23, ist Elektronikerin. Während ihrer Ausbildung war sie in der JAV. Sie studiert Soziale Arbeit und engagiert sich in der IG Metall- Jugend und der DGB-Jugend im Allgäu.

Hallo Anja, der 1. Mai steht an. Du warst lange in der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) und in der DGB-Jugend aktiv, wie habt ihr diesen Tag vor Corona verbracht?
Vor Corona hat der DGB am 1.Mai immer eine Kundgebung in der Innenstadt in Kempten veranstaltet. Das war eine Art DGB-Familienfest mit Hüpfburg und weiteren Spielen für Jung und Alt. Bei der letzten 1. Mai-Veranstaltung vor Corona hat die DGB-Jugend ein Dosenwerfen – mit Gesichtern von Politiker_innen auf den Dosen – angeboten und zusätzlich Popcorn mit der eigenen Popcorn-Maschine gemacht und verschenkt.

Wie wird es dieses Jahr?
Hoffentlich genauso cool! Aber ich bin schon froh, wenn es diesmal wieder in Präsenz mit vielen Menschen stattfinden kann.

Das DGB-Motto lautet: "Gemeinsam Zukunft gestalten". Welche Bedeutung hat es für dich?
Für mich bedeutet das, dass sich junge engagierte Menschen über ihre Bedürfnisse und Zukunftsvorstellungen austauschen und diese aktiv in die Gesellschaft mit einbringen.

Welche besonderen Themen unterstützt die Gewerkschaftsjugend und was ist für dich besonders wichtig?
Vor allem, dass sich die Gewerkschaftsjugend auch mit politischen Themen befasst und dazu Stellung bezieht. Mir liegt zum Beispiel die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen an der Gesellschaft – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Religion, sozialer Herkunft oder gesundheitlichen Einschränkungen – sehr am Herzen.

Wie unterscheiden sich 1.Mai-Veranstaltungen in einem ländlichen Gebiet von denen in großen Städten?
Wahrscheinlich am ehesten in der Anzahl der Menschen. Ich schätze, in Kempten ist es etwas schwieriger, viele Menschen zu mobilisieren als in München. Ich war allerdings noch nie am 1.Mai in einer großen Stadt, darum fehlt mir hier der Vergleich!

Welche Probleme haben Auszubildende auf dem Land und wie kann man sie lösen?
Bessere Bus-, Bahn- und Internetverbindungen wären cool.

Was waren die Probleme in eurem Betrieb?
Leider haben die Menschen dort nie die Wichtigkeit von Betriebsrat, Jugendvertretung und Gewerkschaft gesehen. Ansonsten hatten wir so die üblichen Probleme, die viele andere Betriebe auch immer wieder haben. Manchmal mussten Auszubildende Tätigkeiten ausüben, die nicht wirklich wichtig für ihre Ausbildung waren. Durch den Einsatz der Jugendvertretung konnten aber die meisten Probleme gelöst werden.

Du hast jetzt auch den Vergleich zum Studium. Wie gestaltet sich Studieren in Corona-Zeiten?
Ich habe vor allem das Gefühl, dass wir Studierende keine Lobby und keine Interessenvertretung haben, die sich um unsere Belange kümmert. Das merkt man vor allem daran, dass ich seit zwei Jahren fast durchgehend von Zuhause aus studieren muss. Das hat zum einen Auswirkungen auf die Qualität meines Studiums – zum anderen schlägt das aufs Gemüt.

@ DGB-Jugend

Was findest du besser, Präsenz- oder Online-Veranstaltung?
Natürlich haben Online-Veranstaltungen ihre Vorteile. Man kann von überall aus teilnehmen und man spart sich Zeit und Spritkosten. Aber das alles kann nicht den mangelnden sozialen Austausch und die Einsamkeit daheim ausgleichen. Ich persönlich freue mich sehr, wenn ich im nächsten Semester wieder an der Hochschule studieren kann.

Was ist mit Jobben und Finanzierung allgemein?
Da ich Soziale Arbeit studiere und in diesem Bereich akuter Fachkräftemangel besteht, brauche ich mir zum Glück keine Sorgen um einen Nebenjob machen. Diesen brauche ich aber auch dringend, um mein Studium, meine Wohnung und mein Leben finanzieren zu können.

1. Mai 2022

1. Mai: Die junge Generation bringt sich aktiv in die Gesellschaft ein. Updates zum diesjährigen Tag der Arbeit findet ihr in unseren Social-Media-Accounts und auf https://jugend.dgb.de

Der Tag der Arbeit mit dem DGB: GeMAInsam Zukunft gestalten

Der Tag der Arbeit 2022 steht unter dem Titel "GeMAInsam Zukunft gestalten." Das Motto lehnt sich an den Leitsatz des Ordentlichen Bundeskongresses in diesem Jahr und der Bezirkskonferenzen – "Zukunft gestalten wir" – an. Es vermittelt Zusammengehörigkeit und Solidarität. Und signalisiert den Anspruch der Gewerkschaften, die Arbeitswelt und den Wandel der Arbeitswelt mitzugestalten.

Neben der aktuellen politischen Lage steht der Mindestlohn auf der Agenda der DGB-Jugend. Sie begrüßt zwar die geplante Erhöhung auf zwölf Euro, hält es aber für ein Unding, dass auch nach der neuesten Regelung Jugendliche unter 18 Jahren keinen Mindestlohn erhalten sollen. DGB-Bundesjugendsekretär Kristof Becker: "Das ist willkürlich und diskriminierend! Die Bundesregierung ist aufgefordert, diese Ausnahme endlich abzuschaffen. Wie will sie den Kolleg_innen unter 18 Jahren erklären, dass ihre Arbeit nichts wert ist?"

Die junge Generation leidet auch unter befristeten Verträgen ohne Perspektive und Absicherung. Unter Niedriglohnjobs, von denen niemand leben kann.

Das Wichtigste: Die Ausbildungsgarantie muss kommen – mit Zukunftsfonds, sprich Umlage. Es muss endlich Schluss sein mit Einbahnstraße und Abstellgleis. Die Ausbildungsgarantie sichert Jugendlichen das Recht auf Ausbildung und bietet Verlässlichkeit.

Die DGB-Jugend setzt sich mit über einer halben Million Mitgliedern ein für gute Arbeit, gute Ausbildung, für eine schlagkräftige betriebliche Mitbestimmung. Für eine gerechte Gesellschaft, für gleiche Rechte aller Menschen – egal wie sie sich definieren. Für eine ökologisch intakte Welt, gegen Rassismus und Antisemitismus. Sie setzt sich – und nicht nur ganz aktuell – gegen den Krieg ein, für ein gutes Leben. Dafür gehen junge Menschen überall auf der Welt am 1.Mai auf die Straße.

Die Gewerkschaftsjugend ist die Kraft aus und in den Betrieben, aus und im Studium. Sie kämpft nicht nur für junge Menschen, sondern mit ihnen gemeinsam. Mit Respekt – mit Herz und mit Leidenschaft – mit Verstand und mit Mumm!


Hier geht es zur 1. Mai-Seite des DGB: www.dgb.de/erster-mai-tag-der-arbeit

(aus der Soli aktuell 4/2022, Autorin: Soli aktuell)