Deutscher Gewerkschaftsbund

Plötzlich JAVi – das neue Amt

Die turnusgemäßen JAV-Wahlen sind bald beendet. Dann geht es mit der Arbeit im neuen Gremium los.

Das JAV-Portal der DGB-Jugend ist speziell für Jugend- und Auszubildendenvertreter_innen gedacht. Im Downloadbereich stehen Arbeitshilfen und Seminarkalender der Gewerkschaftsjugend bereit.

Ich bin gewählt
Wer nach der Wahl gegenüber dem Wahlvorstand erklärt hat, dass sie oder er die Wahl annimmt, ist nach Ablauf der Amtszeit der alten Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) im Amt – mit allen Rechten und Pflichten. Und: Gab es bisher keine JAV, ist man ab Bekanntgabe des Wahlergebnisses JAVi.

Eine mehrköpfige JAV ist erst nach der konstituierenden Sitzung arbeitsfähig. In dieser Sitzung müssen Vorsitzende*r und Stellvertretung gewählt werden. Das ist eine besondere Funktion: Du bist Ansprechpartner*in und empfangsberechtigt für alle an die JAV adressierten Erklärungen bzw. kannst Erklärungen im Auftrag des Gremiums z.B. gegenüber dem Betriebsrat abgeben.

Der Status der JAV
Bereits in dieser ersten Sitzung gibt der oder die Betriebsratsvorsitzende oder ein dafür beauftragtes Betriebsratsmitglied erste Hinweise. Sie sind per Gesetz zur engen Zusammenarbeit verpflichtet und müssen die JAV rechtzeitig und umfassend informieren, damit sie ihre vom Gesetzgeber übertragenen Aufgaben auch erfüllen kann.

Das liegt am Status der JAV: Sie ist ein Hilfsorgan des Betriebsrats und kann die Interessen der Azubis bzw. Jugendlichen nicht direkt gegenüber dem Arbeitgeber durchsetzen. Zur Unterstützung der JAV steht dem Betriebsrat daher auch das Recht zu, an ihren Sitzungen, Sprechstunden und Jugend- und Auszubildendenversammlungen teilzunehmen.

Hinweis: Das ist keine Einbahnstraße! Einem JAV-Mitglied steht ein Teilnahmerecht an der gesamten Betriebsratssitzung zu (§ 67 Abs. 1 Satz 1 Betriebsverfassungsgesetz, BetrVG). Wer das wahrnehmen soll, entscheidet die JAV.

Wichtig: In bestimmten Fällen kann die gesamte JAV an einem Tagesordnungspunkt teilnehmen – und in ganz seltenen Fällen auch mit abstimmen. Darauf muss der Betriebsrat bereits in der Einladung hinweisen. Ein Teilnahmerecht besteht auch an den Sitzungen der Ausschüsse des Betriebsrats, wenn diese über Angelegenheiten wie etwa Einstellungen im Betrieb entscheiden.

Kommunikation
Lasst dem Betriebsrat eine Liste mit sämtlichen Kontaktdaten der JAVis und Ersatzmitglieder zukommen – und umgekehrt eine entsprechende Liste des Betriebsrats übermitteln.

Equipment
Geklärt werden muss, ob genügend Arbeitsmittel – Bücher, PC/Laptop, eigener Internetzugang – vorhanden sind. Und welche Arbeitsmittel und Bürotechnik des Betriebsrats mitgenutzt werden kann. Ist eine Mitnutzung des Büros nicht möglich, sollte der Betriebsrat umgehend mit dem Arbeitgeber klären, welche Räumlichkeiten die JAV bei Bedarf nutzen kann.

Wichtig: Unbedingt sollte die JAV einen abschließbaren Schrank zur Aufbewahrung sensibler Unterlagen bekommen.

Hinweis: Macht der Betriebsrat von der Option Gebrauch, virtuelle Sitzungen durchzuführen, ist rechtzeitig dafür zu sorgen, dass auch der JAV die dafür erforderliche Technik zur Verfügung steht. Die Kosten dafür trägt der Arbeitgeber.

Gesamt-JAV/Konzern-JAV
Sofern nicht schon entsprechende Infos seitens des Betriebsrats oder der alten JAV erfolgt sind, sollte der Betriebsrat um Auskunft gebeten werden, ob eine GJAV besteht und wer die dortigen Ansprechpartner*innen sind. Zudem sollten deren Kontaktdaten mitgeteilt werden.

Zur Info: Eine GJAV ist immer dann zu bilden, wenn es im Unternehmen einen Gesamtbetriebsrat sowie mindestens zwei örtliche JAVen gibt (§ 72 Abs. 1 BetrVG). Falls eine GJAV existiert, ist die JAV verpflichtet, eines ihrer Mitglieder in dieses Gremium zu entsenden.

Hinweis: Gehört der Betrieb einem Konzern an, kann es eine KJAV geben. Auch hier müsste – bei fehlender Unternehmensebene – die Kontaktaufnahme erfolgen und ein JAVi als Vertreter*in gewählt werden.

Schulung
Die Teilnahme an speziellen Schulungen ist unentbehrlich für die effektive Interessenvertretung. Deshalb enthält das Gesetz (§ 37 Abs. 6 BetrVG) auch einen entsprechenden Schulungsanspruch für JAVis. Für Angebote fragt ihr bei der zuständigen Gewerkschaft nach.

Haben die JAVis bestimmte Schulungen ins Auge gefasst, sollte der Betriebsrat zeitnah informiert werden. Eine Schulungsteilnahme mit Anspruch auf Freistellung und Kostenübernahme setzt immer voraus, dass der Betriebsrat vorab einen sogenannten Entsendungsbeschluss gefasst hat.

Hinweis: Bei der Beschlussfassung steht der JAV ein Stimmrecht zu.

Unterlagen der alten JAV
Gab es bereits eine JAV, sollte eine offizielle Amtsübergabe stattfinden. Sämtliche Unterlagen der Vorgänger*innen – Liste der Azubis, Protokolle, Schriftverkehr mit Betriebsrat/Gewerkschaft, Sachmittel – sollten der neuen JAV übergeben werden. Da kann auch gleich geprüft werden, ob sich die vorhandene Literatur auf dem neuesten Stand befindet oder etwas beim Arbeitgeber bestellt werden muss.

Die neuen JAVis sollten von den Erfahrungen ihrer Vorgänger profitieren. Infos über betriebliche Abläufe, laufende oder anstehende Projekte sowie Tipps über den richtigen Umgang mit Betriebsrat, Ausbilder*innen und Vorgesetzten sind hilfreich.

Info an junge Leute/Führungskräfte
Zu den ersten Maßnahmen sollte unbedingt eine Info an alle Azubis/Jugendlichen gehören. Dafür können – nachdem der Betriebsrat grünes Licht gegeben hat – die Schwarzen Bretter, Mitteilungskästen und das Intranet genutzt werden. In Absprache mit dem Betriebsrat kann auch eine (gemeinsame) Betriebsbegehung durchgeführt werden. Da kann die JAV sich gleich selbst vorstellen und allen einen Flyer in die Hand drücken.

Neben den Namen der JAVis und Ersatzmitglieder, dem Ausbildungsberuf, der Abteilung/Filiale und Kontaktmöglichkeiten wie E-Mail-Anschriften der JAV sollte ein aktuelles Foto nicht fehlen.

Nicht vergessen: Ausbilder*innen und Vorgesetzte sollten auf die JAV-Mitgliedschaft bzw. den Status als Ersatzmitglied hingewiesen werden. Dann gibt es aller Voraussicht nach keinen Stress, wenn ein JAVi seinen Platz mit dem Hinweis auf JAV-Tätigkeit verlässt.

Tipp: Hilfreich ist hier ein Schreiben des Arbeitgebers an alle Führungskräfte.

Kontakt zur Gewerkschaft
Wendet euch an die zuständigen Sekretär*innen der Gewerkschaftsjugend. Sie stellen nicht nur gern Arbeitshilfen etc. zur Verfügung, sondern geben auch prima fachlichen Input und helfen bei der Durchführung einer Jugend- und Auszubildendenversammlung.


(Aus der Soli aktuell 1/2022, Autor: Wolf-Dieter Rudolph)

Der JAV-Ratgeber

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2
Letzte Seite