Deutscher Gewerkschaftsbund

Wir sind schockiert: BJA zu Afghanistan

"Aktiv unterstützen": Der DGB-Bundesjugendausschuss beschließt eine Resolution zu Afghanistan.

Transparent Solidarität muss praktisch werden

© Rasande Tyskar CC BY-NC 2.0

Wir dokumentieren die Afghanistan-Resolution des DGB-Bundesjugendausschusses vom 16. September 2021.

"Wir sind schockiert über die aktuelle Situation in Afghanistan. Das Versagen der internationalen Gemeinschaft – das Land zu stabilisieren und die Menschen rechtzeitig vor dem Terror der Taliban zu retten – ist beschämend. Wir fordern die Bundesregierung auf, jetzt Verantwortung für die Menschen zu übernehmen, die durch die Machtübernahme der Taliban bedroht sind.

Beispielsweise Gewerkschafter_innen und Personen, die sich für Frauen*- und Menschenrechte, für Demokratisierung und für Minderheiten einsetzen, durch ihre Arbeit oder Lebensweise gefährdet sind, Unterdrückung und Gewalt zu erfahren.

Wir fordern die Bundesregierung dazu auf, diese Personen sowie die Ortskräfte aktiv bei der Flucht zu unterstützen und unbürokratisch einen sicheren Aufenthaltsort und Asyl in einem sicheren Land ihrer Wahl zu organisieren. Dazu gehört auch die Organisation eines sicheren und humanen Transportweges.

Wir schließen uns der Forderung an, eine Luftbrücke aufrecht zu erhalten und die Flucht mit Flugzeugen zu realisieren. Dabei gilt es, so viele Menschenleben wie möglich zu retten."


Hier geht es zu den BJA-Beschlüssen: https://jugend.dgb.de/bja