Deutscher Gewerkschaftsbund

Startschuss für ORGANiCE

Die IG Metall Jugend hat eine neue Kampagne für bessere Ausbildungs- und Lebensbedingungen entwickelt.

© Thomas Range

ORGANiCE macht Spaß: Die neue Kampagne der IG Metall Jugend.

Vernetzter, kurzfristiger, dezentraler: "ORGANiCE" heißt die neue Kampagne der IG Metall Jugend. Die jungen Gewerkschafter_innen wollen durch einen kontinuierlichen Diskussionsprozess in ihren Ehrenamtsstrukturen Antworten auf die Transformation der Industrie oder den Klimawandel finden.

Die Schwerpunkte und Ziele sind dabei regional unterschiedlich. "Dadurch kann die Kampagne vor Ort mit ganz viel Leben gefüllt werden", sagt Marie Sophie Grigo, 23, Betriebsrätin bei der Firma ZF Active Safety in Koblenz. "Wir merken einfach, das momentan reichlich Themen brennen: Die Digitalisierung in der Ausbildung nimmt zu; die Qualität muss insgesamt steigen. Wir brauchen tarifliche Regelungen für dual Studierende, die unbefristete Übernahme für alle und einen kostenlosen öffentlichen Personennahverkehr." Dieser erleichtere allen Menschen, auch denen in der Ausbildung, einen wichtigen täglichen Beitrag zum Klimaschutz.

Ziel der Kampagne ist es, den jungen Beschäftigten mehr Sicherheit und Perspektive zu bieten. Denn auch unter ihnen gibt es Befürchtungen und Unsicherheiten mit Blick auf Transformation und Digitalisierung der Arbeits- und Lebenswelt. Viele Branchen und Betriebe stehen unter großem Veränderungsdruck. Grigo: "Bereits in der Ausbildung muss man die Technologien von heute und von morgen kennenlernen. In jeder Ausbildungswerkstatt sollte zum Beispiel ein 3D-Drucker stehen."

Außerdem brauche es dringend Investitionen für die Berufsschule. "Es gibt zu wenig Lehrpersonal und die Ausstattung ist oft miserabel."

Eine digitale ORGANiCE-Karte liefert den Überblick über die Kampagnenaktionen. Der Kampagnen-Newsletter informiert über aktuelle Materialien und Aktivitäten. Kampagnen-Kits enthalten Druck- und Social-Media-Vorlagen sowie Aktionsmaterial. "Unser Anspruch ist es, vernetzter, kurzfristiger und dezentraler zu denken und zu handeln", sagt Bundesjugendsekretärin Stefanie Holtz.

Dazu werden auch neue Beteiligungsformate für ehrenamtliche Kolleg_innen geschaffen. Ein Podcast, der auf allen geläufigen Streaming-Plattformen veröffentlicht werden soll, ist zentrales Tool zur Qualifizierung der Aktiven.


Infos auf: facebook.com/igmetalljugend

(aus der Soli aktuell 3/2020, Autorin: Soli aktuell)