Deutscher Gewerkschaftsbund

Ich engagiere mich: Azubis und Ehrenamt

Du willst aktiv sein bei der freiwilligen Feuerwehr, als Jugendleiter_in oder in der JAV? Super Idee! "Dr. Azubi" klärt auf über das Ehrenamt während der Ausbildung.

Julia Kanzog

Azubi-Ratgeberin Julia Kanzog

Ehrensache – Ehrenamt?
Du engagierst dich ehrenamtlich? Da deine Zeit neben der Ausbildung knapp bemessen ist, aber die Bundesländer ehrenamtliches Engagement als besonders wichtig und förderungsfähig ansehen, gibt es Regelungen für eine zusätzliche Freistellungsverpflichtung. So muss dir dein Arbeitgeber frei geben, wenn die ehrenamtliche Tätigkeit im öffentlichen Interesse liegt. Dies ist der Fall bei den Klassikern: in der Jugendverbandsarbeit und bei der freiwilligen Feuerwehr.

Die Freistellung für ehrenamtliche Tätigkeiten ist Ländersache und daher sehr unterschiedlich geregelt. Im Durchschnitt gibt es in Deutschland pro Kalenderjahr zwölf Tage frei. Dein Arbeitgeber kann diesen Sonderurlaub nur verwehren, wenn zwingende betriebliche Gründe vorliegen.

Den Antrag auf Freistellung solltest du auf jeden Fall frühzeitig einreichen. Ehrenamt ist in aller Regel unentgeltlich, aber auch hier gibt es unterschiedliche Handhabungen in den Bundesländern. Oftmals besteht auch die Möglichkeit, über den entsprechenden Verband oder den Träger eine Verdienstausfallentschädigung zu beantragen. Da es in den Bundesländern und je nach Art des Ehrenamts unterschiedliche gesetzliche Regelungen geben kann, lohnt sich im Einzelfall immer ein Blick in das Gesetz. Wenn du hier Unterstützung brauchst, dann wende dich an deine zuständige Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV).

Tipp: Eine Freistellung kann sich auch durch einen Tarifvertrag ergeben.

Freistellung
Das Berufsbildungsgesetz (BBiG) sieht eine verpflichtende Freistellung der Azubis von der betrieblichen Ausbildung für die Teilnahme am Berufsschulunterricht, an Prüfungen und für Maßnahmen vor, die außerhalb der Ausbildungsstätte durchgeführt werden.

Ganz wichtig: Während dieser Zeiten wird die Vergütung vom Ausbildungsbetrieb weitergezahlt. Weitere Freistellungsverpflichtungen gibt das BBiG nicht vor. Dennoch können sich aus anderen Gesetzen weitere Möglichkeiten der Freistellung ergeben.

Was darf der Arbeitgeber wissen?
Wenn du ehrenamtlich tätig bist, gilt: Grundsätzlich musst du deinen Arbeitgeber nicht darüber informieren. Denn was du in deiner Freizeit machst, ist deine Sache. Wenn es sich um eine Nebentätigkeit handelt, dann solltest du allerdings Bescheid geben, gerade wenn bei deiner Ausbildungsstätte gesetzliche Freistellungsmöglichkeiten vorgesehen sind. In diesem Fall darf der Arbeitgeber dir dein Ehrenamt nicht untersagen, solange es deine Ausbildungsleistung nicht negativ beeinträchtigt und du nicht über die gesetzlichen Höchstarbeitszeiten kommst (bei Volljährigen 48 Stunden, bei Minderjährigen 40 Stunden in der Woche).

Bezahltes Ehrenamt
Erhältst du für dein ehrenamtliches Engagement eine sogenannte Aufwandsentschädigung, dann bleiben dir jährlich bis 2.400 Euro steuerfrei zur Verfügung, wenn es sich um eine nebenberufliche Tätigkeit als Übungsleiter_in, Ausbilder_in, Betreuer_in oder Vergleichbares handelt. Allerdings darf der zeitliche Umfang dann nicht mehr als ein Drittel einer vollen Erwerbstätigkeit ausmachen.

Die JAV
Bist du in der JAV, handelt es sich bei deinem Amt um ein Ehrenamt und du hast laut Betriebsverfassungsgesetz einen Anspruch auf Arbeitsbefreiung. Alle Aktivitäten, die im Rahmen der JAV-Arbeit anfallen, sollten während der regulären Arbeitszeit erfolgen. Die JAV ist ein besonderes Amt: Informationen rund um den Ausbildungsbetrieb, Mitgestaltung und Mitbestimmung kommen im Betrieb eine wichtige Rolle zu. Und Auszubildende und jugendliche Beschäftigte haben wie alle Arbeitnehmer_innen das Recht auf betriebliche Mitbestimmung.

Die Themen der JAV-Arbeit sind vielfältig und abwechslungsreich: Man lernt, wie Mitbestimmung funktioniert, wie man mit dem Arbeitgeber verhandelt, gemeinsame Interessen formuliert und sie über die Betriebsgrenzen hinaus vertritt. Und sie führt dich auch in die Gremien der Gewerkschaftsjugend.

Ausbildungsqualität, Neueinstellungen und die Perspektive nach der Ausbildung sind einige weitere Schwerpunkte der JAV-Arbeit. Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend zeigt: Azubis in Betrieben mit JAV sind zufriedener als in den Betrieben ohne JAV.

Engagement in der Freizeit
Anders sieht es aus, wenn du ehrenamtlich in einem privaten Verein tätig bist und zum Beispiel die Kinder-Rugby-Mannschaft betreust. Dein Arbeitgeber muss dich nicht freistellen, kann das aber freiwillig machen. Die Chancen stehen gar nicht so schlecht: Immer mehr große Unternehmen fördern das soziale Engagement zur Motivation der Mitarbeiter_innen. Erkundige dich also am besten in deinem Betrieb, ob es vielleicht auch innerbetriebliche Projekte gibt.

Wenn du dich als Volunteer oder ehrenamtlich im Ausland engagieren willst, unterstützt das BBiG zwar den Wunsch nach einem Auslandsaufenthalt, indem es die Möglichkeit einräumt, einen Teil der Ausbildung im Ausland zu absolvieren. Allerdings müssen sich die Tätigkeiten auf die Inhalte deiner Ausbildung beziehen. Ehrenamtliches Engagement im Ausland muss dann leider außerhalb deiner Ausbildung stattfinden.

Andere Freistellungen
Natürlich hast du neben der oben genannten Freistellung auch ein Recht darauf, deinen Jahresurlaub im laufenden Kalenderjahr zu nehmen. Über deinen vertraglich festgelegten Urlaubsanspruch hinaus kannst du unter Umständen – z. B. bei einem betrieblich veranlassten Umzug, bei familiären Ereignissen (eigene Hochzeit, Geburt des eigenen Kindes) oder bei der Erkrankung von nahen Angehörigen – Sonderurlaub nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch beantragen. Manche Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen sehen hier besondere Regelungen vor.

Auszeit
Möchtest du eine Auszeit von deiner Ausbildung beantragen, liegt es im Ermessen deines Betriebes, ob dies genehmigt wird. Die Teilnahme bei einer Castingshow oder eine Auszeit für eine gewonnene einjährige Weltreise sind leider dein komplettes Privatvergnügen.


Linktipps: https://jugend.dgb.de/ausbildung/mitbestimmung
www.aktion-mensch.de/was-du-tun-kannst.html

(aus der Soli aktuell 3/2019, Autorin: Julia Kanzog)

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4
Letzte Seite 

Vorangegangene Folgen

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4
Letzte Seite