Deutscher Gewerkschaftsbund

Wie die gute Zukunft aussieht

Jobeinstieg? Familiengründung? Beides? Ein neues DGB-Projekt heißt: "Was verdient die Frau? Wirtschaftliche Unabhängigkeit!"  

Jung, Frau – und jede Menge Fragen: "Bist du gerade mit deiner Ausbildung oder deinem Studium Berufsleben? Hast du Kinder oder überlegst du, wann der richtige Zeitpunkt für sie ist? Wie sieht es aus, wenn du an die Zukunft denkst: große Pläne oder großer Frust?"

Mit diesen und ähnlichen Problemlagen beschäftigt sich das vom Bundesfamilienministerium finanzierte DGB-Projekt "Was verdient die Frau? Wirtschaftliche Unabhängigkeit". "Wir wollen eine Debatte darüber führen, was es braucht, damit Frauen langfristig auf eigenen Beinen stehen können – unabhängig von ihrer Familienkonstellation", so die Leiterinnen Mareike Richter und Ricarda Scholz. Im Zentrum stehen die Übergangsphasen: von der Ausbildung in den Beruf sowie der berufliche Aus- und Wiedereinstieg rund um die Familiengründung.

Damit die beiden ein Bild davon bekommen, welchen Herausforderungen Frauen ganz konkret in unterschiedlichen Phasen ihres Erwerbslebens gegenüberstehen, gibt es die Möglichkeit, in einer Begleitgruppe von Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt, im Betrieb oder der Verwaltung zu berichten. Weitergeben darf frau aber auch Erfahrungen partnerschaftlicher Art, bei Kindererziehung oder Pflege.

Das Projekt läuft bis August 2016.


Kontakt: DGB-Bundesvorstand, Abteilung Frauen, Gleichstellungs- und Familienpolitik. Mareike Richter, Tel.: 030 240 60 624, E-Mail: mareike.richter@dgb.de; Ricarda Scholz, Tel.: 030/240 60 139, E-Mail: ricarda.scholz@dgb.de


(aus der Soli aktuell 12/2014, Autorin: Soli aktuell)