Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausbildungsinhalte, Ausbildungsplan und Betreuung

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl von Ausbildungsberufen, die in nahezu allen Bundesländern erlernbar sind. Doch wie kann Vergleichbarkeit sichergestellt werden, so dass die Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Büromanagement in Bayern nicht im Wesentlichen anders ist als in Bremen? Dafür gibt es den allgemeinen Ausbildungsrahmenplan. In dem steht genau drin, was wann in der Ausbildung zu lernen ist.

Zudem muss dir mit der Vertragsunterzeichnung ein betrieblicher Ausbildungsplan ausgehändigt werden. Dieser bezieht sich auf den jeweiligen Ausbildungsbetrieb und konkretisiert den allgemeinen Ausbildungsrahmenplan und die einzelnen Lernschritte auf die konkreten Situationen im jeweiligen Betrieb. Der Ausbilder darf dem Auszubildenden in der Ausbildung nur Arbeiten auftragen, die dem Ausbildungszweck dienen, so ist es in §14 des Berufsbildungsgesetzes geregelt. Alle Verstöße dieser Art sind als Ordnungswidrigkeit zu werten und werden unter Umständen entsprechend mit einem Bußgeld geahndet.

Ausbildende haben gegenüber ihren Auszubildenden ein Weisungsrecht. Das bedeutet für die Auszubildenden, dass im Rahmen der Berufsausbildung das getan werden muss, was die Ausbildenden verlangen. Das beinhaltet zudem, dass die aufgetragenen Aufgaben sorgfältig erledigt werden sollen. Das gilt auch gegenüber den Ausbildungsbeauftragten oder AbteilungsleiterInnen. Sie haben den Azubis alle grundsätzlichen Regeln zu erklären, an die sie sich halten sollen, wie beispielsweise die allgemeine Hausordnung, Sicherheitsvorschriften und ähnliches.

Ausbildung kann natürlich nur da stattfinden, wenn am Ausbildungsplatz auch Ausbildende oder Ausbildungsbeauftragte anwesend sind, die auch ausbilden. Der Ausbilder oder die Person, die mit der Ausbildung beauftragt ist, soll den Auszubildenden in der Ausbildung alle Fragen beantworten und sie in die berufsrelevanten Arbeitsvorgänge einweisen. Es müssen die Arbeitsergebnisse der Auszubildenden kontrolliert werden und es ist dafür sorgen, dass alle wichtigen Ausbildungsinhalte erlernt werden. Daraus ergibt sich, dass er/sie eigentlich immer anwesend sein muss.

Auszubildende dürfen also nicht alleine am Ausbildungsplatz sein oder nur in Gesellschaft von anderen Auszubildenden, Praktikant_innen und Ungelernten, die als Ausbilder_nnen nicht geeignet sind. Andernfalls verstoßen die Ausbildenden gegen ihre Ausbilderpflicht, was ebenfalls geahndet werden kann.

Infos

Service Auszubildende

WIR IM SOCIAL WEB

Schnelle Hilfe