Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!

Freistellung bei Mündlicher-Prüfung

Hallo Dr. Azubi,

 

es geht um folgende Situation:

meine Ausbildung geht 3 Jahre und in der Berufsschule habe ich nur bis zum Ende des 2ten Lehrjahrs Englisch. Man kann sich dann freiwillig melden eine Englischprüfung zu absolvieren für ein KMK-Zertifikat, was ich gemacht habe. Die Schriftliche Prüfung fand an einem Tag statt an dem ich sowieso in der Schule war aber die Mündliche findet jetzt an einem Tag statt wo ich normalerweise Arbeite. Im Schreiben der Schule steht folgender Satz:

 „Die Ausbildungsbetriebe müssen gemäß Berufsbildungsgesetz ihre Auszubildenden für die Teilnahme am KMK-Zertifikat freistellen.“

Das habe ich auch so weiter geleitet an meine Ausbilder und der HR.

Ich habe dann die Antwort bekommen dass ich für die Zeit der Prüfung und für die Hin- und Rückfahrt freigestellt werde und falls ich wegen dem langen Arbeitsweg nicht mehr zur Arbeit möchte wird die restliche Zeit von meinem Gleitzeitkonto abgezogen.

Zur Info: die mündliche Prüfung geht 40 Minuten und mein Fahrweg von der Schule bis zur Arbeit beträgt 1 Stunde.

Meine Frage ist nun, habe ich ein Recht darauf den ganzen Arbeitstag freigestellt zu werden oder muss ich in diesem Fall mein Gleitzeitkonto belasten?

Ich werde auf jeden Fall an diesem Tag nicht wieder zum Betrieb fahren da ich es etwas umständlich finde zuerst zur Schule fahren zu müssen (davor kann ich ja Zeitlich nicht zur Arbeit gehen sonst würde ich zu spät zur Mündlichen kommen) und danach dann 1 Stunde zur Arbeit zu fahren damit ich dann noch  2 Stunden Arbeite bis dann alle Feierabend haben.

Vor allem insgesamt 2 Stunden Auto fahren am Tag, bei den aktuellen Spritpreisen nur um 2  Stunden arbeiten zu gehen finde ich nicht sehr Lohnenswert.

Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße

Arual

Arual: 22.06.2022 |
  • RE: Freistellung bei Mündlicher-Prüfung

    Hallo Arual!

    Vielen Dank für deine Nachricht im Forum, ich freue mich dass du dich mit deinem Anliegen an uns wendest und hoffe ich kann dir weiterhelfen.

    Grundsätzlich gilt, dein Ausbilder muss dich für die Teilnahme an der Abschlussprüfung und an dem Tag, der der schriftlichen Abschlussprüfung unmittelbar vorangeht freistellen. Die Freistellung erfolgt mit der durchschnittlichen täglichen Arbeitszeit (§ 15 Berufsbildungsgesetz).

    Das heißt ein:e Ausbilder:in muss ihren Azubi für die Dauer eines ganzen durchschnittlichen Arbeitstages freistellen. Man muss an einem Prüfungstag nicht davor oder danach arbeiten.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch jederzeit an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Melde dich auf jeden Fall, sollte dein Ausbilder sich weigern, dich für die Zeit entlohnt freizustellen. In diesem Fall wird deine Gewerkschaft dir helfen, deinen Lohn geltend zu machen.

    Hier ist ein Kontakt für dich:

    ver.di – Bezirk Ulm

    Weinhof 22-23

    89073 Ulm

    Tel.: 0731/96724-0

    E-Mail: service.bawue@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 23.06.2022


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.