Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Billige Arbeitskraft

Hallo liebes Dr. Azubi Team, 

ich habe einige Unklarheiten die ich gerne mal gelöst haben wollen würde. Als allererstes sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich im Einzelhandel bei einer Tankstelle arbeite und auch vor meiner Ausbildung schon als Teilzeitkraft dort gearbeitet habe 

So nun zu den Punkten die mich so verzweifeln lassen;

Es fing alles eigentlich schon direkt mit start der Ausbildung an - meine Chefin, die mittlerweile Insolvenz gegangen ist, hatte mir keine nachweisbaren Lohnzettel ausgestellt. Und an sich arbeite ich dauerhaft alleine ohne Aufsichtsperson (daran hat sich bis heute nichts geändert). Als sie dann im Oktober keine Löhne mehr zahlen konnte (diesen habe ich bis heute nicht ausgezahlt bekommen. Auch mein Anwalt konnte mir nicht helfen, weil ich keine Beweise habe) wurde sie für kurze Dauer ersetzt. Zu der Zeit wurde ich dann dauerhaft in der Frühschicht besetzt welche von 4 Uhr morgens bis 13 Uhr geht. Ohne Pause. (meine Pause habe ich auch heutzutage nicht bei einer Arbeitszeit von 8h.) Dieser Herr blieb aber nicht lange und die Tankstelle wurde schnell weitergegeben. Mein jetziger Chef lässt mich auch, wie erwähnt, ohne Aufsichtsperson arbeiten. 8 Stunden lang, ohne Pause. Und ich kann an 7 Tagen die Woche eingeplant werden, nur werde ich halt je nach schichtplan eingesetzt. Seit dem er da ist muss ich dauerhaft die Spätschicht machen.

Aber jetzt zum eigentlich schlimmen:

Ich habe laut Vertrag  Anspruch auf 24 Tage Urlaub im Jahr, von diesem habe ich dieses Jahr insgesamt 2 Wochen nehmen dürfen. An sich habe ich schon oft Urlaub angefragt, dieser wurde sogar genehmigt (!!) aber kurz davor wurde er mir einfach storniert. Bspw würde ich gerne in 2 Wochen Urlaub nehmen, er wurde vor gut 4 Wochen genehmigt, aber aufgrund eines weiteren Chef wechsels wieder storniert. 

Dazu kommt, dass ich nichts von meinem betrieblichen Ausbildungstoff gelehrt bekomme, ich mache nur die Kasse, bediene Kunden, putze den Laden und 1x im Monat darf ich mit meinem Kollegen die Zapfsäuseln peilen. Ab und zu darf ich auch noch Frühstück für unsere hotelgäste vorbereiten und die check-ins für diese buchen.

Und darauf kommt jetzt noch dazu, dass ich mich jetzt seit 3 Monaten im 2 Lehrjahr befinde und immer noch das Gehalt aus dem ersten Lehrjahr bekomme. Mein Chef sagt dann immer ganz entzückt er hätte es vergessen und würde es mir nächsten Monat geben.

Ich bin echt frustriert und hatte mich sogar bei der IHK gemeldet, diese hat mir aber wirklich nicht weitergeholfen. Sondern nur gesagt das ich das beobachten soll. Ich brauch echt ein Ratschlag was ich noch tun soll. Ich hab auch einen Azubi Kollegen im 3. Lehrjahr und bei dem läuft alles rund. Was kann ich tun? Ich werde auch dauerhaft in Schichten eingeplant wo andere nicht können. Aber wenn ich nicht kann muss ich selbst für jemanden sorgen, der meine Schicht übernimmt.. 

Liebe Grüße 

Aleyna 

Leyna: 15.10.2020 |
  • RE: Billige Arbeitskraft

    Hallo Aleyna,

    vielen Dank für deine Anfrage, gern helfen wir dir weiter.

    Also was du da erzählst klingt alles andere als normal. Da scheint sehr viel in deiner Ausbildung schief zu gehen. Weder darfst du als Azubi alleine arbeiten (§14 Berufsbildungsgesetz), noch darf man dir die Pause nehmen (§4 Arbeitszeitgesetz). Urlaub kann und darf dir auch nicht einfach so storniert werden, wenn es dafür keinen triftigen Grund gibt, denn Personalmangel rechtfertigt so etwas nicht. Der Betrieb hängt ja schließlich nicht von der Anwesenheit des Azubis ab. Des Weiteren hat dein Ausbilder die Pflicht, dir alle prüfungsrelevanten Inhalte zu vermitteln (§14 Berufsbildungsgesetz). Außerdem sollte er sich an den Ausbildungsrahmenplan halten!

    Die Ausbildungsvergütung muss laut Berufsbildungsgesetz angemessen sein und mit den Ausbildungsjahren ansteigen (§17 Berufsbildungsgesetz). Die Ausbildungsvergütung muss dir vor Ablauf des Monats gezahlt werden (§18 Berufsbildungsgesetz). Wenn dein Gehalt ausbleibt oder nur unregelmäßig kommt, solltest du es möglichst bald geltend machen. Wenn du Gewerkschaftsmitglied bist, hilft sie dir dabei, ohne dass Kosten für dich entstehen. Sollten Dir durch die verspätete Zahlung Mahnkosten oder Überziehungszinsen entstanden sein, dann kannst Du diese Deinem Betrieb in Rechnung stellen. Eine Geltendmachung schreibt man während der Ausbildung oder nach Ende der Ausbildung, um Leistungen schriftlich einzufordern. Wenn du eine Geltendmachung schreibst, musst du die Höhe deiner Forderung darin angeben und deinen Arbeitgeber am besten mit einer Fristsetzung (also einem genauem Datum) zur Zahlung auffordern. Außerdem solltest du sie so bald wie möglich formulieren und per Einschreiben (mit Rückschein) abschicken, damit du einen Nachweis über deine Geltendmachung hast.
Du kannst auch eine Kopie des Schreibens an die zuständige Stelle schicken (hier reicht ein ganz normaler Brief), um sie über deine Probleme in Kenntnis zu setzen.
Hier hast du eine grobe Vorlage für eine Gehaltsgeltendmachung:

     

    Sehr geehrter Herr/Frau,

     

    laut § 18 Berufsbildungsgesetz muss mein Gehalt bis zum letzten Arbeitstag des Monats auf meinem Girokonto eingehen. Ich habe mein Gehalt für den Monat allerdings bis heute nicht erhalten.
Bitte überweisen Sie mir den ausstehenden Betrag von xxx Euro umgehend auf mein Konto.

     

    Mit freundlichen Grüßen

    (Unterschrift Azubi)

     

    Es gibt aber noch andere Punkte zu beachten, wenn du eine Geltendmachung schreiben willst. Deshalb empfehle ich dir, dich in diesem Fall an deine Gewerkschaft zu wenden. Meistens hat ein Brief von deiner Gewerkschaft einschlagenden Erfolg, weil dein Ausbilder dann weiß, dass du Rechtsschutz hast und deine Gewerkschaft Ansprüche notfalls einklagen wird.

    Mein Rat wäre, dich nochmal an deine zuständige Gewerkschaft zu wenden. Die Kolleginnen und Kollegen kennen sich mit diesen Themen sehr gut aus und können dich im Zweifelsfall auch rechtlich beraten. Hier ist ein Kontakt für dich:

     

    Ver.di

    Geschäftsstelle Bielefeld
    Oelmühlenstr. 57-59
    33604 Bielefeld

    Tel.: 0521 98627 - 0
    Fax: 01805 837343 - 23107
    E-Mail: service-ost.nrw@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren wollt, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi     
    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 16.10.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.