Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausgenutzt

Sehr geehrtes Dr. Azubi-Team,
ich fühle mich total von meinem Betrieb ausgenutzt und ich leide auch darunter, dass man uns Azubis generell nichts zutraut. Wir werden wie Idioten behandelt und es interessiert sich niemand für die Vermittlung der Ausbildungsinhalte. Auf Nachfrage macht man uns leere Versprechungen oder wimmelt uns ab.
Ich habe die Ausbildung total motiviert angefangen, aber bin mittlerweile einfach nur noch sauer auf meinen Ausbilder. Für mich ist jeder Tag eine absolute Zeitverschwendung, denn was wir (4. Lehrjahr) machen dürfen geht nicht über einfache Arbeiten wie Inspektionen und Räderwechsel hinaus. Saisonbedingt verstehe ich, dass solche Arbeiten auch anfallen, aber wir machen seit ca. 1,5 Jahren jeden Tag nicht anderes. Zwar kann ich in der Berufsschule sehr gute Leistungen nachweisen, habe aber praktisch nahezu keine Erfahrung, weil uns einfach nichts beigebracht wird und auch kein Interesse von Seiten des Betriebes besteht.
Ich mache mir Sorgen, dass ich meine Abschlussprüfung deshalb nicht bestehe und meine Situation macht mich einfach nur noch fertig...

Ich will am liebsten gar nicht mehr zur Arbeit gehen, weil wir nur als billige Arbeitskräfte ausgenutzt werden. Gibt es die Möglichkeit, den Ausbildungsvertrag zu kündigen und trotzdem an der Abschlussprüfung teilzunehmen? Ausbildungsinhalte verpasse ich sicherlich keine mehr...

Peter: 09.10.2019 22:30:47 |
  • RE: Ausgenutzt

    Hallo Peter,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst. Wir beraten dich gerne!

    Ich kann verstehen, dass deine Motivation im Keller ist. Da ist es schon mal super, dass du in der Berufsschule so gute Leistungen bringst. Was auch ein Vorteil in deiner Situation ist, ist, dass du nicht alleine bist. Ihr scheint ja mehrere Azubis zu sein und ich empfehle euch, euch zusammen zu tun. Zusammen seid ihr stärker und ich empfehle euch, gegen die schlechte Ausbildung zu wehren. Denn so könnt ihr eure Ausbildung nicht erfolgreich beenden.

    Hier der rechtliche Hintergrund:

    Für jeden Beruf gibt es einen allgemeinen Ausbildungsrahmenplan, in dem genau steht, was du wann in deiner Ausbildung lernen sollst (Ausbildungsordnungen und Rahmenpläne findest du im Netz hier: http:/​/​www.bibb.de/​de/​berufesuche.php). Außerdem muss deinem Ausbildungsvertrag ein grober Ausbildungsplan angefügt werden, in dem der Verlauf deiner Ausbildung in deinem Betrieb aufgezeigt wird. Der Ausbilder darf dir nur Arbeiten auftragen, die dem Ausbildungszweck dienen (§14 Berufsbildungsgesetz). Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach §102 Berufsbildungsgesetz mit einem Bußgeld geahndet werden!
    Du solltest unbedingt dafür kämpfen, dass deine Ausbildung nach dem Rahmenplan verläuft, denn sonst ist dein Ausbildungsziel gefährdet. Hier sind ein paar Tipps für dich, was du unternehmen könntest:

    1. Bitte deinen Chef um ein Gespräch. Am besten fürht irh Azubis das Gespräch zusammen mit dem Chef! Erklärt ihm ruhig und sachlich, dass ihr Angst habt, euer Ausbildungsziel nicht zu erreichen. Am besten nehmt ihr den Ausbildungsplan mit in das Gespräch. Wenn kein Ausbildungsplan erstellt wurde, solltet ihr verlangen, dass dies so schnell wie möglich nachgeholt wird. Nennt konkrete Inhalte, die bis jetzt fehlen und die ihr laut Ausbildungsrahmenplan schon können müsstet. Geht positiv in das Gespräch und sagt gleich zu Anfang, dass es euch nicht darum geht, zu kritisieren, sondern vielmehr darum, euren Beruf richtig zu lernen. Schaltet außerdem (falls vorhanden) den Betriebsrat ein.

    2. Wenn das Gespräch nichts bringt, solltet ihr den Ausbilder schriftlich auffordern. Hebe eine Kopie des Schreibens auf. Hier ist ein Musterbrief:

    Sehr geehrter Herr/Frau ____________,
    laut § 14 Berufsbildungsgesetz müssen Sie mich entsprechend des gesetzlichen und betrieblichen Ausbildungsplans ausbilden. Ich habe jedoch wichtige berufliche Fertigkeiten noch nicht erlernt, die ich zum jetzigen Zeitpunkt meiner Ausbildung längst beherrschen müsste. Einige Beispiele:
    - (Berufliche Fertigkeiten)
    - (Berufliche Fertigkeiten)
    Ich fordere Sie hiermit schriftlich auf, mir die gesetzlich vorgeschriebenen Inhalte zu vermitteln und mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie schadensersatzpflichtig werden können, wenn Sie sich als Ausbilder nicht an Ihre gesetzlichen Pflichten halten.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Unterschrift Azubi ____________

    3. Wenn auch das nichts bringt und sich deine Ausbildungssituation nicht verbessert, solltest du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden und dir rechtliche Unterstützung holen. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:


    IG Metall
    Strasse / Nr. Spohrstr. 6 - 8
    PLZ / Ort: 34117 Kassel
    Telefon: 0561/700050
    Fax: 0561/7000525
    E-Mail: nordhessen@igmetall.de

    Homepage: igmetall-nordhessen.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Außerdem könntest du dich an eine_nAusbildungsberater_in der Kammer/Innung wenden und mit ihm ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

    Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 10.10.2019 13:50:12


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.