Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: "Dr. Azubi" macht Weihnachtsferien! Im Zeitraum von 24. Dezember 2018 bis 1. Januar 2019 findet die Beratung im "Dr. Azubi"-Forum nur eingeschränkt statt. Es kann daher zu Zeitverzögerungen bei den Antworten kommen. Im neuen Jahr sind wir dann wieder uneingeschränkt für euch da.

Chef will das ich mit Durchfall zur Arbeit komme

Hallo Dr. AZUBI

Ich möchte sie was fragen und zwar ich bin Azubi im 2 Lehrjahr und war eigentlich ganz glücklich dort das einzig was mir immer unangenehm war war mich krank zumelden wegen Durchfall (als bsp.) .Meine Chefin sowohl auch Leitung haben mich immer unter Druck gesetzt und gesagt... wie den schon wieder oder sie waren doch erst krank oder das können Sie uns doch nicht antun denke sie doch an die Kollegen und solche Sachen......
Ich meine wenn ich krank bin brauche ich doch nur an die Gesundheit von mir denken und nicht denken oh was tu ich meinem Betrieb nur an und das kann ich nicht machen das sieht der Chef nicht gerne ....
Ich möchte einfach nur wissen ob es rechtlich ist wenn ich mit Durchfall zur Arbeit gehe bei meinem Beruf und ich mich so unter Druck setzten lassen muss.? Und wo ich mir helfen lassen kann...
Danke schön im voraus

Clara: 12.08.2018 12:57:04 |
Tags:
  • RE: Chef will das ich mit Durchfall zur Arbeit komme

    Hallo Clara,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst und wir beraten dich gerne.

    Wenn du krank bist, bist du krank und kannst nicht arbeiten! Du solltest dann zum Arzt gehen und dich krank schreiben lassen. Denn ein Arzt kann am besten entscheiden, ob du arbeitstauglich bist, oder nicht.
    Du arbeitest mit Lebensmitteln und Kunden und da ist es nicht in Ordnung, wenn du krank zur Arbeit gehst, weil du sowohl KundInnen als auch KollegInnen anstecken könntest.

    Jeder kann krank werden und es dürfen keine negativen Folgen daraus resultieren. Für die Dauer und den Zeitpunkt kannst du ja nichts. Blöde Kommentare darüber oder versuchte Druckausübung seitens deiner Chefin sind nicht in Ordnung, aber es ist natürlich schwierig das abzustellen. Letztendlich zahlt deine Chefin selbst drauf, weil es nachgewiesenermaßen die Fehlzeiten erhöht wenn kranke Mitarbeiter nicht positiv begrüßt werden, wenn sie an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

    Nun aber ein paar Infos zu deiner Krankschreibung:
    Wenn du krank bist, hast du Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall (§3 Entgeltfortzahlungsgesetz). Erst wenn du länger als 6 Wochen krank bist, bekommst du Krankengeld von deiner Krankenkasse.

    Wenn du sehr lange krankgeschrieben bist, kann dein Arbeitgeber den medizinischen Dienst der Krankenkasse einschalten. Der überprüft dann die Diagnose deines Arztes.
    Wenn du durch zu hohe Fehl- und Krankheitszeiten bis zur Anmeldung der Abschlussprüfung die vorgeschriebene Ausbildungszeit nicht abgeleistet hast, solltest du Kontakt zu deiner zuständigen Stelle (IHK) aufnehmen und fragen, ob eine Zulassung nicht trotzdem möglich ist. Wenn dir nicht mehr als zehn Prozent (12-15 Wochen) an Ausbildungszeit fehlen hast du gute Chancen zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden und nicht verlängern zu müssen. Das mit den zehn Prozent ist übrigens eine Faustregel - kein Gesetz. Dabei sind auch immer Ausnahmeregelungen möglich.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    NGG Landesbezirk Nord
    Haubachstr. 74
    22765 Hamburg
    Tel.: 040 / 38 01 31 20 - 23
    Fax: 040 / 38 01 31 24

    lbz.nord@ngg.net
    lbz.jugend-nord@ngg.net
    >www.ngg.net/​nord

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 13.08.2018 05:33:39


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.