Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: "Dr. Azubi" macht Weihnachtsferien! Im Zeitraum von 24. Dezember 2018 bis 1. Januar 2019 findet die Beratung im "Dr. Azubi"-Forum nur eingeschränkt statt. Es kann daher zu Zeitverzögerungen bei den Antworten kommen. Im neuen Jahr sind wir dann wieder uneingeschränkt für euch da.

Ausbildung

Hallo woher sollen die (IHK) überhaupt wissen wie oft ich krank war? Ja im Berichtsheft aber ich könnte doch irgendwas reinschreiben. Und mein Chef zu Beispiel unterschreibt auch einfach er schaut es sich nicht mal richtig an ? Also wo her sollen die dann wissen wie oft ich krank war außer von den Schul Zeiten.

Peter : 08.03.2018 00:40:25 |
  • RE: Ausbildung

    Lieber Peter,

    vielen Dank für deine Anfrage im Forum.

    Dein Berichtsheft ist ein Dokument, welches du wahrheitsgemäß führen solltest. Wenn du hier falsche Angaben machst, dann ist das Dokumentenfälschung.

    Wenn es um deine Prüfungszulassung geht, dann bekommt dein Betrieb ein Schreiben, indem er angeben muss, wie viele Fehltage du hast.
    Daher rate ich dir hier keine falschen Angaben zu machen.

    Alles Gute für deinen weiteren Weg.

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 08.03.2018 10:43:38


  • RE: Ausbildung

    IHK Hamburg ist das wirklich so das die ein Schreiben zu Schiecken wo steht ... das man die fehltage eingeben muss...
    die meisten sagen IHK schaltet erst ein wenn die... Firma dort anrufen würde und Bescheid gibt wie viel fehltage ich habe... und mich nicht zur Zulassung anmelden möchten.? Oder Schiecken die es davor und wenn ja wann weil ich habe meine Prüfung nächstes Jahr im Januar und ich habe 75 Krankheits Tage. Und wann müsste ich ungefähr eine Info bekommen das ich nicht zu gelassen werde wegen den Krankheits Tagen

    Peter: 08.03.2018 11:29:45


  • RE: Ausbildung

    Lieber Peter,

    vielen Dank für deine Nachfrage.

    So ungefähr drei bis vier Monate vor deiner Prüfung bekommt dein Betrieb ein Schreiben von deiner Kammer, mit der Aufforderung dich für die Prüfung anzumelden. Hier kann es sein, dass dein Betrieb angeben muss ob du über eine bestimmte Anzahl an Fehltagen kommst. Das ist immer von Kammer zu Kammer unterschiedlich.

    Ob du dann zu der Prüfung zugelassen wirst, entscheidet deine Kammer und nicht dein Betrieb. Wenn dir nicht mehr als zehn Prozent (12-15 Wochen) an Ausbildungszeit fehlen hast du gute Chancen zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden und nicht verlängern zu müssen. Das mit den zehn Prozent ist übrigens eine Faustregel - kein Gesetz. Dabei sind auch immer Ausnahmeregelungen möglich.

    Wenn du durch zu hohe Fehl- und Krankheitszeiten bis zur Anmeldung der Abschlussprüfung die vorgeschriebene Ausbildungszeit nicht abgeleistet hast, solltest du Kontakt zu deiner zuständigen Stelle (IHK) aufnehmen und fragen, ob eine Zulassung nicht trotzdem möglich ist.

    Alles Gute für deine weitere Ausbildung.

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 08.03.2018 16:11:58


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.