Deutscher Gewerkschaftsbund

fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

Hallo Dr Azubi,

Ich hab mist gebaut, habe ganz oft die schule geschwänzt, weiss das dass nicht richtig ist. Aber mein Problem ist das die Schule jetzt im Betrieb angerufen hat und das alles gesagt hat. Ich habe die meisten Tage selbst entschuldigt habe gesagt das ich meine Regel bekommen habe was auch teilweise richtig ist und das ich Vorstellungsgespräche hatte was jetzt nicht die wahrheit war. Chef ist auf 180 was ich verstehe, man sagte wenn ich nicht so kurz vor der mündlichen Prüfung wäre würde er mich fristlos kündigen. Darf er das? und was wird dann mit meiner mündlichen Prüfung? Wäre ich dann nicht mehr zugelassen? Und hätte keine abgeschlossene Berufsausbildung? Ich hab so Angst bitte helft mir schnell.

Carina: 13.05.2011 |
  • Re: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Dr Azubi,

    Ich hab mist gebaut, habe ganz oft die schule geschwänzt, weiss das dass nicht richtig ist. Aber mein Problem ist das die Schule jetzt im Betrieb angerufen hat und das alles gesagt hat. Ich habe die meisten Tage selbst entschuldigt habe gesagt das ich meine Regel bekommen habe was auch teilweise richtig ist und das ich Vorstellungsgespräche hatte was jetzt nicht die wahrheit war. Chef ist auf 180 was ich verstehe, man sagte wenn ich nicht so kurz vor der mündlichen Prüfung wäre würde er mich fristlos kündigen. Darf er das? und was wird dann mit meiner mündlichen Prüfung? Wäre ich dann nicht mehr zugelassen? Und hätte keine abgeschlossene Berufsausbildung? Ich hab so Angst bitte helft mir schnell.

    Carina: 13.05.2011


  • Re: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Liebe Carina,

    ja, da hast Du tatsächlich riesigen Mist gebaut und deinen Abschluss gefährdet, denn tatsächlich gehört wiederholtes Schwänzen der Berufsschule zu den Gründen, die eine fristlose Kündigung durch den Ausbilder rechtfertigen (§22 Berufsbildungsgesetz).

    Allerdings wäre eine fristlose Kündigung nur dann zulässig, wenn trotz aller Erziehungsmaßnahmen - zum Beispiel Ermahnungen und Abmahnungen - keine Besserung eintritt. Der Kündigung müssen deshalb normalerweise mindestens zwei Abmahnungen für das gleiche Vergehen (!) vorausgehen - und das scheint bei Dir ja nicht der Fall zu sein.
    Außerdem müssen, je weiter die Ausbildungszeit fortgeschritten ist, umso strengere Anforderungen an den Kündigungsgrund gestellt werden. und kurz vor dem Ende der Ausbildung ist eine Kündigung im allgemeinen ausgeschlossen - wie Dein Chef ja auch schon deutlich gemacht hat.

    Dementsprechend wirst Du wohl mit einem blauen Auge davon kommen, brauchst keine Kündigung befürchten und kannst Deine Ausbildung regulär zu Ende machen.

    Solltest Du doch eine Kündigung erhalten, wende dich sofort an deine Gewerkschaft ver.di vor Ort und hol dir dort rechtliche Unterstützung für den Widerspruch! Hier ist ein Kontakt zu ver.di in deiner Nähe für dich:
    ver.di Südwestfalen, Kirsten Heining, Hochstr. 117a, 58095 Hagen, Mail kirsten.heining@verdi.de, Fon (0 23 31) 1 67 71, Fax (0 23 31) 18 18 01.
    Da kannst du einfach anrufen, nach einem Jugendsekretär fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüsse,
    Dr. Azubi
    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 15.05.2011


  • Re: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Dr. Azubi,

    ich habe ein ähnliches Problem, allerdings hatte ich bereits eine Abmahnung, jedoch nicht wegen des gleichen vergehens.

    Was nun? Muss ich mit einer Kündigung rechnen?

    Marco: 26.05.2011


  • Re: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Lieber Marco,

    wie bereits oben beschrieben ist Schuleschwänzen eine schwerwiegende Pflichtverletzung. Bei der fristlosen Kündigung muss ein wichtiger Grund vorliegen (§22 Berufsbildungsgesetz). Bei besonders gravierenden Verfehlungen wie zum Beispiel nachweislicher Diebstahl oder ein tätlicher Angriff auf den Ausbilder kann auch ohne Abmahnung gekündigt werden.
    Sollte dein Ausbilder dir also die Küdnigung aussprechen, solltest du dir rechtliche Unterstützung holen. Hier ist ein Kontakt deiner Gewerkschaft:

    ver.di - Geschäftsstelle Essen

    Hollestraße 3 (10.Etage)
    45127 Essen
    Tel.: 0201/247520
    Fax.: 0201/2475230

    Da kannst du einfach anrufen, nach deinem Jugendsekretär fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße,

    Dr. Azubi
    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 27.05.2011


  • Kündigen/fristlose Kündigung wegen Schule schwänzen?

    Hallo Dr. Azubi,

    ich bin im 1. Lehrjahr und war im 1. Schul-Halbjahr nur 1 x in der Berufsschule, die andere Zeit habe ich unentschuldigt gefehlt. Jetzt habe ich richtig Stress und werde wohl eine Kündigung oder ein fristlose Kündigung erhalten. Bis jetzt habe ich aber keine Abmahnung bekommen. Ich möchte aber gerne in der Ausbildung bleiben und bereue, dass ich die Berufsschule geschwänzt habe. Kann mein Chef mir jetzt kündigen?

    Matthias: 30.01.2013


  • Re: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Lieber Matthias,

    vielen Dank für deine Anfrage. Tatsächlich ist die Berufsschule sehr wichtig, so dass sie sogar Vorrang gegenüber der Arbeitszeit im Betrieb hat. Normalerweise muss dem Azubi vor einer Kündigung schriftlich abgemahnt werden. Es gibt aber Ausnahmen, wo die Abmahnung nicht zwingend erforderlich ist. Wiederholtes Schwänzen der Berufsschule gehört leider dazu. Es ist so, nach der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis vom Ausbilder nämlich nur noch außerordentlich und fristlos gekündigt werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt (§22 Berufsbildungsgesetz). Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn die Fortsetzung des Ausbildungsverhältnisses bis zum Ablauf der Ausbildungszeit für den Ausbilder unzumutbar geworden ist. Wichtige Gründe sind zum Beispiel:

    • Wiederholtes Schwänzen der Berufsschule
    • Häufiges Zu-Spät-Kommen in der Arbeit
    • Eigenständiger Urlaubsantritt
    • Mehrmaliges unentschuldigtes Fehlen in der Arbeit
    • Trotz Aufforderung nicht geführte schriftliche Ausbildungsnachweise
    • Diebstahl

    Die Kündigung muss aber um rechtmäßig zu sein, unter genauer Angabe der Kündigungsgründe schriftlich ausgesprochen werden. Sonst ist die Kündigung unwirksam. Sie ist auch unwirksam, wenn dem Ausbilder die Kündigungsgründe bereits länger als zwei Wochen bekannt waren. Zudem ist eine Kündigung unwirksam, wenn ein Betriebsrat existiert und der Betriebsrat vor der Kündigung nicht angehört wurde.

    Als erstes solltest du für dich klären, ob du etwas gegen die Kündigung und ihre Folgen tun willst. Wenn ja, empfehlen wir dir folgende Vorgehensweise:

    1. Hole dir Rat und Unterstützung bei kompetenten Leuten. Als Gewerkschaftsmitglied gewährt dir deine Gewerkschaft Rechtsschutz bei einem Kündigungsschutzverfahren. Sie hilft dir auch dabei einen Widerspruch gegen die Kündigung einzulegen. Beachte unbedingt die Widerspruchsfrist gegen die Kündigung von drei Wochen: Du hast nach dem Zugang der Kündigung nur drei Wochen Zeit, um etwas zu unternehmen, danach ist die Kündigung auf jeden Fall wirksam. Bei einem Aufhebungsvertrag ist ein Widerspruch nicht möglich, außer wenn du unter Druck gesetzt wurdest. Bei einer Kündigung vor und während der Probezeit ist der Widerspruch sinnlos, außer für dich gilt ein besonderer Kündigungsschutz (Schwangere, Schwerbehinderte, Mitglieder der Jugendvertretung).

    2. Als nächstes solltest du gemeinsam mit deiner Gewerkschaft möglichst schnell einen Antrag für eine Schlichtungsverhandlung bei deiner zuständigen Stelle stellen. Die zuständige Stelle (zum Beispiel die IHK oder eine Innung) leitet dann ein Schlichtungsverfahren ein.

    Die Schlichtungsstelle prüft dann, ob die Kündigung überhaupt wirksam ist. Ist sie es nicht, hat deine Firma den Kürzeren gezogen. Und selbst wenn die Kündigung wirksam sein sollte, kannst du dagegen Klage beim Arbeitsgericht einlegen.

    Falls dein Widerspruch Erfolg haben sollte und du aber nicht mehr zurück in deinen Betrieb möchtest, kannst du dich jetzt schon mal darum kümmern, dir einen neuen Betrieb für einen Ausbildungsplatzwechsel zu suchen. Für deine Bewerbung kannst du dir bei deiner Berufsschule einen aktuellen Notenstand besorgen. Mehr Infos zur Bewerbung findest du hier: www.azubi-azubine.de/​mein-recht-als-azubi/​kuendigung-durch-den-azubi.html#Bewerbun​g. Um deine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, kannst du auch Probe arbeiten. Ausbildungsplätze, die sofort zu besetzen sind, findest du unter www.arbeitsagentur.de oder www.meinestadt.de, www.lehrstellenmarkt.de.md oder www.ihk.de. Schau auch in der Zeitung und in den Stellenportalen im Internet nach oder frag im Bekanntenkreis und an der Berufsschule.

    Bitte wende dich an deine Gewerkschaft und lass dich da beraten. Dann bist du in guten Händen falls wirklich etwas passiert:

    IG Metall - Verwaltungsstelle
    Weserstr. 51
    26382 Wilhelmshaven

    Tel.: 04421/15560
    Fax: 04421/155650

    E-Mail: wilhelmshaven@igmetall.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem Jugendsekretär fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße,

    Dr. Azubi
    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 31.01.2013


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Ich hab auch mehrmals geschwänzt, und habe meine chef gesagt dass ich von meinem Arzt krank geschrieben bin. Mein Chef will jz die ganzen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen darf er das? Weil ich hab in der Schule nur die ärztliche Bescheinigung abgeben und war in der Schule entschuldigt. Bitte um Rat brauche Hilfe

    Beyza: 01.08.2018


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Beyza,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Gerne beraten wir dich.

    Erstmal muss ich dir sagen, dass es deine Pflicht als Azubi ist, in die Berufsschule zu gehen (§13 Berufsbildungsgesetz). Wenn du krank bist, musst du dich auch in der Berufsschule ordentlich krank melden.
    Wenn du dich nicht korrekt krankmeldest, kannst du von deinem Ausbilder eine Abmahnung erhalten. Im Wiederholungsfall kannst du gekündigt werden (§22 Berufsbildungsgesetz).

    Du schreibst, dass du in der Schule durch deinen Arzt entschuldigt warst. Dann gibt es aber doch eigentlich kein Problem. Denn dann hat dein Chef ja nichts zu beanstanden. Normalerweise teilen die Berufsschulen den Ausbildern mit dem Zeugnis unentschuldigte Fehltage mit. Wenn du in der Schule immer Aus abgegeben hast, dann hat die Schule ja keinen Grund, deinem Betrieb unentschuldigte Fehltage mitzuteilen.

    Generell ist es so: Wenn du nicht zur Schule gehen kannst, musst du in der Schule telefonisch bescheid geben und auch im Betrieb. Dein Ausbilder kann von dir verlangen, dass du Krankmeldungen vom Arzt vorlegst und das bereits ab dem ersten Tag der Krankheit.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Ingolstadt
    Paradeplatz 9
    85049 Ingolstadt
    Tel.: 0841 881410-0
    E-Mail: bz.ingolstadt@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 02.08.2018


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Dr. Azubi,
    diese Anfrage betrifft weniger mich als einen guten Freund welcher im Umkreis von Bremen arbeitet. Er ist im 3. Ausbildungsjahr, ebenso wie ich und möchte jetzt rechtliche Scritte gegen die Schule angehen. Grund: Er hat ca. 4 Schulblöcke geschwänzt mit stetiger Ausrede und nicht melden bei Schule / Ausbilder etc.
    Er ist stocksauer weil unsere Lehrerin ihn jetzt bei seiner Stelle gemeldet hat. Ein Vorgang der meiner Meinung nach, auch wenn er mein Freund ist, längst überfällig war.
    Wir Klassenkameraden haben durch ihn nur Einschränkungen gehabt. Durften die Klausuren und Hausaufgaben nicht einsehen, weil er sie ja noch nachschreiben müsste.
    Er ist nach wie vor nicht krankgeschrieben aber dennoch fehlend. Unsere schriftliche Prüfung ist bald und er meldet sich nur bei mir. Ich weiß auch von mehreren Abmahnungen seines Betriebes zu ihm. Unter anderem wegen vermehrten zu Spät kommen, Missachtung der Pflichten etc. Ich weiß nicht ob er bereits für die Schwänzereien in der Schule eine Abmahnung erhielt. Möglich wäre es das dies nicht der Fall war, sonst würde er wahrscheinlich kommen.

    Ich befürchte es hat etwas mit dem Betriebswechsel im 2. Ausbildungsjahr zu tun, aber das berechtigt ihn ja nicht den schulischen Unterricht zu verweigern.
    Ist es sinnvoll jetzt gegen die Schule anzugehen weil sie ihn gemeldet haben oder eher weniger? Sind die vermehrten Abmahnungen und der doch lange Zeitraum den er fehlt, Grund genug um ihn zu kündigen? Und das auch fast 2 Monate vor der schriftlichen Prüfung?

    Liebe Grüße Julien

    Julien: 07.03.2019


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Julien,

    vielen Dank für deine Anfrage, gern helfen wir dir weiter.

    Erst einmal finde ich es toll, dass du dich für deinen Freund so einsetzt. Das verdient ein großes Lob und dein Freund kann sich glücklich schätzen dich zu haben.

    Nun zu deiner Frage: Nein, es wäre absolut nicht ratsam einen Anwalt hinzuzuziehen, denn eure Lehrerin hat vollkommen richtig reagiert. Sie muss das Fehlen in der Berufsschule sogar eurem Betrieb melden, weil ihr eine Schulpflicht habt. Und, Berufsschule ist auch Arbeitszeit!

    Unentschuldigtes Fehlen – egal ob in der Berufsschule oder im Betrieb – ist eine ernste Pflichtverletzung und kann im Wiederholungsfall sogar zu einer außerordentlichen fristlosen Kündigung durch den Arbeitgeber führen.

    Abgesehen davon, dass dein Arbeitgeber dich für die unentschuldigten Fehltage zunächst einmal abmahnen könnte, hat er auch das Recht, die Vergütung anteilig für die Tage, in denen dein Freund sich nicht ordnungsgemäß krankgemeldet hat, zu kürzen (§7 Abs. 1 des Entgeltfortzahlungsgesetzes).

    Hier die rechtlichen Grundlagen:
    Nach der Probezeit ist eine Kündigung nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. Das Berufsausbildungsverhältniskann von deinem_r Ausbilder_in nur außerordentlich und fristlos (das heißt von heute auf morgen) gekündigt werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt (§22 Berufsbildungsgesetz).
    Wichtige Gründe sind zum Beispiel:
    • Häufiges Zu-Spät-Kommen in der Arbeit/Berufsschule
    • Urlaubsantritt ohne Genehmigung
    • Mehrmaliges unentschuldigtes Fehlen in der Arbeit/Berufsschule
    • Trotz Aufforderung nicht geführte schriftliche Ausbildungsnachweise (Berichtsheft)
    • nachgewiesener Diebstahl
    • Anwendungen von Gewalt und krasse Beleidigungen in Betrieb/Berufsschule

    Selbst wenn diese Gründe vorliegen, muss man in deinem Fall noch genau prüfen, ob sie für eine fristlose Kündigung ausreichen. Unsere Erfahrung zeigt, dass fristlose Kündigungen oft nicht rechtens sind.

    Bei leichten Pflichtverletzungen oder Vergehen ist eine fristlose Kündigung erst dann erlaubt, wenn du dein Verhalten nicht änderst, obwohl du von deinem Betrieb schon öfter eine Abmahnung dafür bekommen hast. Du musst deshalb normalerweise mindestens zwei Abmahnungen für das gleiche Vergehen (!) bekommen haben, bevor du gekündigt werden kannst. Es gibt hier aber keine generelle Regelung. Je nach Schwere des Pflichtverstoßes kann auch eine Abmahnung ausreichen.

    Keine Kündigungsgründe sind:
    • Fehlerhafte oder schlechte Leistungen in Betrieb/Berufsschule
    • Krankheit

    Eine Kündigung muss immer schriftlich sein. Die Gründe müssen dabei genau angegeben werden, sonst ist die Kündigung nicht wirksam.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich jederzeit an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di
    Geschäftsstelle Hannover
    Goseriede 12
    30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-0
    Fax: 01805/837343 25500
    E-Mail: service.nds-hb@verdi.de

    Da könnt ihr anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass ihr von Dr. Azubi kommt.... Als Gewerkschaftsmitglied habt ihr Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltet ihr euch überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, eurer Gewerkschaft beizutreten - wenn ihr nicht schon Mitglied seid. Ihr könnt jederzeit Mitglied eurer Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

    Wenn ihr mehr über unsere Arbeit erfahren wollt, dann folgt diesem Link: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 08.03.2019


  • RE: Kündigung wegen dauerkrankheit in der Schulzeit?

    Hallo.

    Ich bin Azubi im 1.lehrjahr und habe 2 Kinder. Die letzten 5 Wochen vor den Osterferien war ich 1 bis 2 Tage in der Schule und auch davor habe ich schon viel gefehlt da meine Kinder viel krank waren. Jetzt habe ich per Zufall gestern erfahren von einer Kollegin das die Schule in meinem Betrieb angerufen hat und es soll am Freitag wohl auch ein Gespräch gegeben haben. Ich selbst weiß eigentlich von nix vertretende Chefs oder sonst wer hat mir nix gesagt ich weiß auch nicht woher meine Kollegin das weiß. Am Dienstag sehe ich meinen Chef wieder und habe jetzt Angst das er mich kündigen kann. Er ist nicht gut auf mich zu sprechen weil ich viel gefehlt habe wegen meinen Kindern und mich gegen sein gemeines Verhalten mir gegenüber mich gewährt habe durch Hilfe des Betriebsrates. Alle Tage bis auf ich glaube einen Tag bin mir aber nicht sicher sind entschuldigt. Ich habe im Betrieb nie Bescheid gegeben weil er mich schon des öfteren amgeschnauzt und angeschrien hat wenn ich mich krank gemeldet habe. Kann er mich jetzt kündigen? Oder womit muss ich jetzt gegebenenfalls rechnen an Konsequenzen? Vielen Dank in voraus

    Jasmin: 05.05.2019


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Jasmin,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst. Wir beraten dich gerne.
    Wenn du oder deine Kinder krank sind und du nicht in die Berufsschule gehen kannst, musst du dich sowohl in der Schule als auch im Betrieb telefonisch melden und bescheid geben, dass du nicht kommen kannst. Ich verstehe, dass das manchmal unangenehm ist. Gleichzeitig ist es aber nötig, dass du dich auch im Betrieb krank meldest. Das solltest du in Zukunft unbedingt beherzigen.
    Deine Fehltage sind entschuldigt und das ist schon mal gut.
    Prinzipiell ist eine Kündigung durch den Betrieb nur in Ausnahmefällen möglich. Hier die gesetzlichen Grundlagen:

    Nach der Probezeit ist eine Kündigung nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. Das Berufsausbildungsverhältnis kann von deinem_rAusbilder_in nur außerordentlich und fristlos (das heißt von heute auf morgen) gekündigt werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt (§22 Berufsbildungsgesetz).
    Wichtige Gründe sind zum Beispiel:
    • Häufiges Zu-Spät-Kommen in der Arbeit/Berufsschule
    • Urlaubsantritt ohne Genehmigung
    • Mehrmaliges unentschuldigtes Fehlen in der Arbeit/Berufsschule
    • Trotz Aufforderung nicht geführte schriftliche Ausbildungsnachweise (Berichtsheft)
    • nachgewiesener Diebstahl
    • Anwendungen von Gewalt und krasse Beleidigungen in Betrieb/Berufsschule

    Selbst wenn diese Gründe vorliegen, muss man in jedem Fall noch genau prüfen, ob sie für eine fristlose Kündigung ausreichen. Unsere Erfahrung zeigt, dass fristlose Kündigungen oft nicht rechtens sind.

    Bei leichten Pflichtverletzungen oder Vergehen ist eine fristlose Kündigung erst dann erlaubt, wenn du dein Verhalten nicht änderst, obwohl du von deinem Betrieb schon öfter eine Abmahnung dafür bekommen hast. Du musst deshalb normalerweise mindestens zwei Abmahnungen für das gleiche Vergehen (!) bekommen haben, bevor du gekündigt werden kannst. Es gibt hier aber keine generelle Regelung. Je nach Schwere des Pflichtverstoßes kann auch eine Abmahnung ausreichen.

    Keine Kündigungsgründe sind:
    • Fehlerhafte oder schlechte Leistungen in Betrieb/Berufsschule
    • Krankheit

    Eine Kündigung muss immer schriftlich sein. Die Gründe müssen dabei genau angegeben werden, sonst ist die Kündigung nicht wirksam.

    Du siehst, eine Kündigung wegen Krankheit ist in deinem Fall eher unwahrscheinlich. Es kann aber sein, dass du eine Abmahnung bekommst, weil du dich nicht ordnungsgemäß krank gemeldet hast.
    Ich empfehle dir deshalb das Gespräch mit deinem Chef zu suchen und deine Situation nochmal zu erklären. Man merkt an deiner Anfrage, dass dir deine Ausbildung am Herzen liegt. Außerdem ist vollkommen klar, dass es dir lieber wäre, wenn deine Kinder weniger krank wären. Sag das deinem Chef und sage ihm auch, dass du unter einem starken Druck stehst und bitte ihn um Verständnis.
    Bei dir im Betrieb gibt es einen Betriebsrat, mit dem du auch schon in Kontakt standest. Das ist schon mal gut. Der Betriebsrat muss jeder Kündigung zustimmen. Du könntest auch nochmal Kontakt mit dem Betriebsrat aufnehmen und dich dort erklären. Vielleicht erhältst du dort Unterstützung für das Gespräch mit deinem Chef.

    https:/​/​www.verdi.de/​wegweiser/​verdi-finden

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 07.05.2019


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Guten Tag,
    Ich und mein Kollege aus dem 1.Ausbildungsjahr haben sehr oft schule geschwänzt, und der Chef hat es jetzt mitbekommen und die genaue Stundenanzahl von unserem Lehrer bekommen und die müssen wir jetzt im Betrieb abarbeiten mit 6 Tage Wochen und 11 stunden schichten inklusive 1 Stunde Pause. Ist das rechtlich möglich uns die ganzen Stunden nacharbeiten zu lassen???

    Samra : 15.06.2019


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Samra!

    Vielen Dank für deine Anfrage. Gerne beantworten wir deine Frage.

    Dein Betreib muss dich für den Besuch der Berufsschule freistellen, also ist Berufsschulezeit Arbeitszeit und wenn du nicht in die Berufsschule gehst, dann gehst du faktisch einfach nicht arbeiten. Nach deinem Ausbildungsvertrag bist du aber verpflichtet deine Ausbildungszeit im Betrieb abzuleisten. Das wiederholte unentschuldigte Fehlen in der Berufsschule kann ein Kündigungsgrund sein.
    Grundsätzlich muss dein Betrieb dich für unentschuldigte Fehlzeiten nicht bezahlen oder wie kann von dir verlangen die Zeit nachzuarbeiten. Das ihr die Zeit nachholen müsst funktioniert also.
    Allerdings muss sich der Betrieb dabei an die Regelungen des Arbeitszeitgesetzes halten. Danach (§9) muss der Sonntag arbeitsfrei bleiben. Nach §3 Arbeitszeitgesetz beträgt die Arbeitszeit, für Arbeitnehmer ab 18 Jahren, 8 Stunden täglich, kann aber auf 10 Stunden für begrenzte Zeit erhöht werden. Bei einer Arbeitszeit von 8 Stunden muss es 30 Min Pause geben bei 10 Stunden 45 Min Pause (§4). Gesetzlich hält sich dein Betrieb also an die Vorgaben.
    Darüber hinaus kann es Regelungen im Tarifvertrag geben, dafür muss dein Betreib tarifgebunden sein und es muss einen Tarifvertrag geben. Ob das der Fall ist und wie die Regelungen aussehen, kann dir deine örtliche Gewerkschaft beantworten. Hier ein Kontakt:

    Ver.di Ludwigshafen
    Kaiser-Wilhelm-Straße 7
    67059 Ludwigshafen
    Tel.: 0621/59184-0
    E-Mail: bz.pfalz@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 16.06.2019


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo. Vielen Dank für ihre Antwort. Tatsächlich habe ich eine Abmahnung erhalten. Darin steht drin als die Tage wo ich unebtschuldigt gefehlt habe vom Gehalt einbehalten wird. Aufgelistet sind 8 Tage ich weiß aber das es eigentlich mehr sind. Jetzt habe ich allerdings gar kein Gehalt bekommen. Dürfen die mein Gehalt überhaupt einbehalten? Ixh habe ja krankmeldungen nur wurden sie vom Lehrer nicht genommen da sie zu spät abgegeben wurden. Die Abmahnung an sich nehme ich an aber das mir kein Geld gezahlt wird obwohl ich krankneldungen habe sehe ich irgendwo nicht ein zumal auch ich das nicht einsehe das mir das ganze Geld auf mal weg genommen wird schließlich habe ich auch noch 2 Kinder zu ernähren. Dürfen die das so ohne weiteres oder kann ich was dagegen tun?

    Prieß: 27.06.2019


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Prieß,

    vielen Dank für deine Anfrage, gern helfen wir dir weiter.

    Unentschuldigtes Fehlen – egal ob in der Berufsschule oder im Betrieb – ist eine ernste Pflichtverletzung und kann im Wiederholungsfall sogar zu einer außerordentlichen fristlosen Kündigung durch den Arbeitgeber führen.

    Abgesehen davon, dass dein Arbeitgeber dich für die unentschuldigten Fehltage zunächst einmal abmahnen könnte, hat er tatsächlich das Recht, deine Vergütung anteilig für die Tage, in denen du dich nicht ordnungsgemäß krankgemeldet hast, zu kürzen (§7 Abs. 1 des Entgeltfortzahlungsgesetzes).

    Mein Rat wäre, dich nochmal bei deiner Gewerkschaft vor Ort zu melden. Die Kolleginnen und Kollegen kennen sich sehr gut mit solchen Themen aus und können nochmal einen genaueren Blick auf deine Situation werfen. Denn einfach so dein ganzes Gehalt einzubehalten erscheint mir als rechtswidrig. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di
    Geschäftsstelle Bremen
    Bahnhofsplatz 22-28
    28195 Bremen
    Tel.: 0421/3301-111
    Fax: 01805/837343 25500
    E-Mail: service.nds-hb@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren wollt, dann folge diesem Link: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 01.07.2019


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo

    Ich habe am 1.9 mein Ausbildung angefangen und war bis Stand 12.11 2x in der Berufsschule.
    Ich muss Montags immer um 4 Uhr aufstehen da ich noch keinen Führerschein habe und sonst zu spät zur Schule komme dir um 7:30 beginnt. Das sind dann pro Berufsschultag 30€ die ich ausgeben muss für Bus und Zug.
    Mein Chef hat mich einmal darauf hingewiesen das ich 2 unentschuldigte Fehltage an der Schule habe.
    Ich bin jetzt in so einer Situation das ich mich nicht traue in die Schule zu gehen wegen zu häufigen schwänzen. Im Dezember sind ja meine 4 Monate Probezeit um und ich wollte fragen ob ich da vom schlimmsten ausgehen muss.

    LG Elias

    Brehm: 12.11.2019


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?


    Lieber Elias,
    vielen Dank für deine Anfrage im Forum.
    Die Berufsschule ist verpflichtender Teil der Ausbildung. Dein Betrieb stellt dich für die Berufsschule frei und bezahlt in dieser Zeit deine Ausbildungsvergütung weiter.
    Daher ist Unentschuldigtes Fehlen – egal ob in der Berufsschule oder im Betrieb – eine ernste Pflichtverletzung und kann, nach der Probezeit, im Wiederholungsfall sogar zu einer außerordentlichen fristlosen Kündigung durch den Arbeitgeber führen.Abgesehen davon, dass dein Arbeitgeber dich für die unentschuldigten Fehltage zunächst einmal abmahnen könnte, hat er tatsächlich das Recht, deine Vergütung anteilig für die Tage, in denen du dich nicht ordnungsgemäß krankgemeldet hast, zu kürzen (§7 Abs. 1 des Entgeltfortzahlungsgesetzes).
    Da du dich noch in der Probezeit befindest, kann dein Betrieb dich auch ohne Gründe kündigen. Es kann für deinen Betrieb einen großen Vertrauensverlaust darstellen, wenn du direkt zu Beginn deiner Ausbildung die Berufsschule nicht besuchst. Die Berufsschule wird die unentschuldigten Fehltage auf jeden Fall deinem Betrieb weiterleiten.
    Du hast die Möglichkeit mit offenen Karten zu spielen und deiner Berufsschule vorwegkommen und das Gespräch mit deinem Betrieb suchen und ihm die Gründe zu nennen und ihm anzubieten, dass du die gefehlten Berufsschultage nachholst. Nenne ihm auch deine persönlichen Gründe für dein Fehlen.
    Die Fahrtkosten von zu Hause zu deiner Berufsschule musst du meist selbst tragen und dein Betrieb muss Dir dafür nichts bezuschussen. In einigen Bundesländern zahlt jedoch der Staat die Kosten für den Schulweg. Frag’ am Besten im Sekretariat deiner Berufsschule nach, wie es in deinem Fall aussieht.
    Wenn du noch weitere Unterstützung brauchst, dann kannst du dich auch an deine zuständige Gewerkschaft vor Ort wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:
    ver.di Baden-Württemberg
    Theodor-Heuss-Straße 2 / Haus 1
    70174 Stuttgart
    Tel.: 0711/88788-7
    Fax: 0711/88788-8
    E-Mail: lbz.bawue@verdi.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach deinem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 13.11.2019


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hi,
    bin im 1. Ausbildungsjahr und habe noch keine fehltage.
    Allerdings müsste ich aus einem Privaten Grund ein tag Schule schwänzen. Der Grund ist jetzt nicht so das die Schule mich dafür frei stellen würde.
    Meine frage ist also ob es irgendwelche Konzequenzen mit sich tragen würde wenn es raus kommt?
    danke schonmal im vorraus

    Ninaleni: 05.02.2020


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Ninaleni,

     

    Danke für deine Anfrage im Forum.

     

    Es ist deine Pflicht als Azubi_ne, in die Berufsschule zu gehen. Dein Betrieb muss dich dafür befreit frei stellen.

    Wenn du unentschuldigt in der Berufsschule fehlst, wird das definitiv rauskommen und dein Betrieb wird informiert. Der kann dich dann wiederum abmahnen.

    Ich empfehle dir also, an diesem Tag nicht unentschuldigt zu fehlen.

     

     

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

     

    Ver.di Gießen
    Walltorstr. 17
    35390 Gießen

    Tel.: 0641/93234-0
    Fax: 0641/93234-56
    E-Mail: bz.mittelhessen@verdi.de

     

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

                           

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

                                  

    Liebe Grüße                   

    Dr. Azubi                        

    PS: Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 06.02.2020


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Guten Tag 
    und zwar hat meine Marktleiterin erst heute 1monat vor der endprüfung erfahren das ich einige Tage unentschuldigt in der Schule gefehlt habe, weswegen sie mich nun Fristlos Kündigen möchte kann sie dies tun  ohne Abmahnungen ?

    Ekim: 23.03.2020


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo,

    vielen Dank für deine Nachricht. Gerne helfe ich dir bei deiner Frage weiter. In der Schule unentschuldigt fehlen, kann ein Kündigungsgrund sein.Allerdings nicht, wenn es zuvor keine einschlägigen Abmahnungen gab. Du solltest also dringend noch mal mit deinem Ausbilder sprechen und versuchen, die Situation zu klären. Vielleicht gab es ja triftige Gründe für das Fehlen? Versuche doch dich zu entschuldigen und deinem Ausbilder zu vermitteln, dass es dir leid tut und du dir hier nichts mehr zu schulden kommen lassen willst. Manchmal hilft ja ein klärendes Gespräch und du kommst nochmal mirt einem blauen Auge davon. Wichtig ist, dass dein Ausbilder erkennt, dass dir deine Ausbildung wichig ist und du sie erst nimmst. Aber wie gesagt, so einfach kann eine fristlse Kündigung auch nicht erfolgen! Ohne vorherige Abmahnungen ist das eigentlich nicht möglich. Hier ein paar Infos zum Thema Kündigung durch den Ausbilder:

    Wenn du eine Kündigung erhältst, hat dies oft viele Gründe. Wir empfehlen dir, dringend, gegen die Kündigung vorzugehen. Auch dann, wenn du nicht mehr in den Betrieb zurück gehen möchtest. Handle schnell, denn du hast nur drei Wochen Zeit, etwas gegen die Kündigung zu unternehmen. Danach ist sie wirksam.

    Hier die rechtlichen Grundlagen:

    Nach der Probezeit ist eine Kündigung nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. Das Berufsausbildungsverhältnis kann von deinem_rAusbilder_in nur außerordentlich und fristlos (das heißt von heute auf morgen) gekündigt werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt (§22 Berufsbildungsgesetz).

    Wichtige Gründe sind zum Beispiel:

    • Häufiges Zu-Spät-Kommen in der Arbeit/Berufsschule
    • Urlaubsantritt ohne Genehmigung
    • Mehrmaliges unentschuldigtes Fehlen in der Arbeit/Berufsschule
    • Trotz Aufforderung nicht geführte schriftliche Ausbildungsnachweise (Berichtsheft)
    • nachgewiesener Diebstahl
    • Anwendungen von Gewalt und krasse Beleidigungen in Betrieb/Berufsschule

    Selbst wenn diese Gründe vorliegen, muss man in deinem Fall noch genau prüfen, ob sie für eine fristlose Kündigung ausreichen. Unsere Erfahrung zeigt, dass fristlose Kündigungen oft nicht rechtens sind.

     Bei leichten Pflichtverletzungen oder Vergehen ist eine fristlose Kündigung erst dann erlaubt, wenn du dein Verhalten nicht änderst, obwohl du von deinem Betrieb schon öfter eine Abmahnung dafür bekommen hast. Du musst deshalb normalerweise mindestens zwei Abmahnungen für das gleiche Vergehen (!) bekommen haben, bevor du gekündigt werden kannst. Es gibt hier aber keine generelle Regelung. Je nach Schwere des Pflichtverstoßes kann auch eine Abmahnung ausreichen.

    Keine Kündigungsgründe sind:

    • Fehlerhafte oder schlechte Leistungen in Betrieb/Berufsschule
    • Krankheit

    Eine Kündigung muss immer schriftlich sein. Die Gründe müssen dabei genau angegeben werden, sonst ist die Kündigung nicht wirksam.

    Die Kündigung eines minderjährigen Azubis muss grundsätzlich auch gegenüber den gesetzlichen Vertretern - im Allgemeinen also gegenüber den Eltern - erklärt werden.

    Unabhängig vom Kündigungsgrund stehen dir nach der Kündigung alle Leistungen zu, die du dir bis zum Kündigungszeitpunkt erworben hast - insbesondere Restgehalt und Urlaubsansprüche, die ausbezahlt werden müssen und ein Arbeitszeugnis.

    Folgende Schritte solltest du so schnell wie möglich gehen:

     

    1.Wende dich an deinen Betriebsrat (falls vorhanden)

     

    2.Hole dir Rat und Unterstützung bei kompetenten Leuten. Als Gewerkschaftsmitglied gewährt dir deine Gewerkschaft Rechtsschutz bei einem Kündigungsschutzverfahren. Sie hilft dir auch dabei, Klage gegen die Kündigung zu erheben.

    Hier ist ein Kontakt zu deiner örtlichen Gewerkschaft:

    ver.di Berlin
    Köpenicker Straße 30
    10179 Berlin

    Tel.: 030/8866-6
    Fax: 030/8866-5900
    E-Mail: bz.berlin@verdi.de

    Bezirksgeschäftsführer/in: Frank Wolf

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch

    ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

     

    1. Als nächstes solltest du gemeinsam mit deiner Gewerkschaft möglichst schnell einen Antrag für ein Schlichtungsverfahren bei deiner zuständigen Kammer oder dem zuständigen Arbeitsgericht stellen. Sie leitet dann ein Schlichtungsverfahren ein.

     

    1. Falls deine Klage Erfolg hat, du aber nicht mehr zurück in deinen Betrieb möchtest, kannst du dich jetzt schon mal um einen neuen Ausbildungsbetrieb kümmern. Wende dich an deine Berufsschulsozialarbeit, sie hilft dir dabei, wie es beruflich weitergeht. Für deine Bewerbung kannst du dir bei deiner Berufsschule einen aktuellen Notenstand besorgen. Mehr Infos zur Bewerbung findest du hier: www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/kuendigungdurch-den-azubi.html#Bewerbung. Ausbildungsplätze, die sofort zu besetzen sind, findest du unter www.arbeitsagentur.de oder www.meinestadt.de, oder www.ihk.de.

    Schau auch in der Zeitung und in den Stellenportalen im Internet nach oder frag im

    Bekanntenkreis und an der Berufsschule. Auch einen Versuch wert: Suche eines

    Ausbildungsplatzes über soziale Netzwerke wie XING oder LinkedIn. Um deine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, kannst du auch Probe arbeiten.

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 24.03.2020


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo,

    vielen Dank für deine Nachricht. Gerne helfe ich dir bei deiner Frage weiter. Du kannst im 3. Ausbildungsjahr, ohne vorherige einschlägige Abmahnungen, nicht so einfach gekündigt werden. Da müsste schon etwas vorfallen, dass so gravierend ist, das das Vertrauen nicht mehr herstellt und deinem Chef eine Zusammenarbeit nicht mehr zumutbar wäre. Allerdings ist unentschuldigtes Fehlen schon ein Kündigungsgrund. Nicht beim ersten Mal. Du könntest also eine Abmahnung kassieren. Außerdem könnte es das verhältnis zwischen dir und deinem Betrieb belasten. Das wäre ja auch nicht gerade schön.

    An deiner Stelle würde ich den Betrieb darüber informieren. Denn es kann gut sein, dass die Schule den Betrieb über den Unterrichstausfall informiert. Wenn du nicht wusstest, dass du dann erstazweise in die Arbeit musst, dann würde ich das dem Betrieb sagen. Eigentlich hättest du den betrieb über den Schulausfall informieren und deine Arbeitskraft anbieten müssen. Vielleicht hat dein Chef ja Verständnis, wenn du so ehrlich bist und ihm zeigst, dass dir das Ganze leid tut.- Besonders, wenn ihr sonst immer ein gutes Verhältnis habt.

    Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben und wünche dir viel Erfolg bei deinen weiteren Schritten. Falls du dir nicht sicher über das Gespräch mit dem Betrieb bist oder nicht weisst, wie du das am besten machst, kannst du dich auch an die Berufsschulsozialarbeit bei dir in der Schule wenden und dich dort beraten lassen. Diese sind zuständig für die Probleme und Sorgen von Azubis und helfen auch beim Vorbereiten einens Konfliktgesprächs.

    Falls du da noch mehr Infos brauchst, kannst du dich auch gerne direkt an deine Gewerkschaft bei dir vor Ort wenden. Hier ein Kontakt für dich:

    Ravensburg
    Jahnstraße 26
    88214 Ravensburg

    Tel.: 0751/36143-0
    Fax: 0751/36143-18
    E-Mail: service.bawue@verdi.de

    Da kannst du gerne anrufen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst,

    Das war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Dein Dr. Azubi

    Dr. Azubi: 15.11.2021


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo, 

    ich habe auch ein ähnliches Anliegen. Ich hatte 6 unentschuldigte Schultage vom August bis zum Dezember. Ich hatte diese Tage jedoch gar nicht mehr auf dem Schirm. Die Schule hat mich darauf nie angesprochen sondern direkt eine Mahnung geschickt. Dieser hatte eine Frist bis zum 23.12.21 also ein Tag vor den Weihnachtsferien. Ich habe diesen Brief jedoch auch erst am 23.12.21 erhalten und konnte nicht mehr darauf reagieren da niemand mehr in der Schule war. Er Brief wurde nämlich in der Zwischenzeit geliefert als ich in der Schule war und als ich nach Hause kam hatte die Schule zu. 
    Hätte die Schule nicht eine bestimmte Frist einhalten müssen damit ich auch noch genug Zeit gehabt hätte um darauf zu reagieren? Kann die Schule mich jetzt trotzdem kündigen? 

    Eda: 31.12.2021


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo liebe Eda,

    Leider kann ich dir in diesem Fall nicht weiterhelfen, denn dieses Forum behandelt eigentlich Fragen, die sich auf Probleme innerhalb einer innerbetrieblichen Ausbildung beziehen. Ausbildungen im erzieherischen Bereich unterliegen anderen gesetzlichen Bestimmungen und sind in erster Linie auf Länderebene geregelt. Dafür sind wir leider keine Experten. Deshalb würde ich dir raten, dich direkt an deine Gewerkschaft in deiner Nähe zu wenden, wenn du dich ausführlich beraten lassen möchtest. Hier ist ein Kontakt für dich:

    ver.di vor Ort

    Sitz des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf

    Tel.: 0211/61824-0
    Fax: 0211/61824-466
    E-Mail: lbz.nrw@verdi.de

    Landesbezirksleiter/in: Gabriele Schmidt

     

    Da kannst du anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

                   

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi         

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 04.01.2022


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo, guten Morgen, wenn es einen Rechtschreibfehler gibt, entschuldige ich mich, da ich erst seit anderthalb Jahren in Deutschland bin.
    Mir gefällt meine Ausbildung bzw. der Unterricht in meinem Betrieb nicht, da ich im zweiten Ausbildungsjahr immer noch nur zum Frühstück arbeite, sowohl ich als auch mein anderer Kollege im zweiten Ausbildungsjahr. Als ich den Vertrag unterschrieb, versprachen sie mir, dass ich in den beiden Restaurants arbeiten würde, die sie hatten, und dass ich lernen würde, mit Fleisch zu arbeiten, an vielen Techniken zu arbeiten usw. aber nach 6 Monaten ändert sich die Situation nicht, ich habe bereits darüber gesprochen und gesagt, dass sie uns beibringen könnten, mehr Dinge zu tun, selbst wenn es Fleisch putzt oder Saucen zubereitet usw., aber sie tun es vielleicht einmal im Monat und wenn wir fragen und bestehen darauf. Ich suche einen anderen Job, da es mich nicht entschädigt, so wenig Geld zu verdienen, weil ich nichts gelernt habe. Ich bin nicht zur Schule gegangen, die erste Woche war ich krank, aber in den folgenden Wochen habe ich aktiv nach einem Job gesucht, Vorstellungsgespräche geführt, Lebensläufe verschickt usw. Ich glaube, ich werde von meinem Job gefeuert, weil ich nicht zur Schule gehe. Falls es so ist:
    -Hätte ich das Recht auf Arbeitslosigkeit, wenn sie mich aus diesem Grund entlassen würden?
    -Ich könnte aus diesen Gründen fristlos kündigen?
    Vielen Dank.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.

    Laura: 09.02.2022


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo!

     

    Danke für deine Nachricht, ich freue mich dass du uns schreibst und hoffe ich kann dir weiterhelfen.

    Bei dir scheint im Betrieb Einiges nicht richtig zu laufen. Deswegen ist es gut, dass du dich an dieses Forum gewandt hast. Es wichtig, dass du – auch wenn dein Ausbildungsbetrieb sich nicht an seine Pflichten hält – dich trotzdem korrekt verhältst. Ein Handeln nach der Maxime „Wie du mir, so ich dir“ verschlechtert deine Chancen erheblich, falls es zu einem Rechtsstreit kommen sollte. Auch wenn es ärgerlich ist, dass vieles im Betrieb nicht korrekt läuft, ist es deswegen wichtig überlegt und Schritt für Schritt vorzugehen.

     

    Erstmal zu deinen Fehlzeiten: Rein rechtlich ist unentschuldigtes Fehlen eine ernste Sache – egal ob in der Berufsschule oder im Betrieb. Deshalb könnte dein Arbeitgeber dich fristlos kündigen.

    Aber in der Regel, bekommt man vorher eine Abmahnung. Nach der kann der Arbeitgeber aber bei erneutem unentschuldigtem Fehlen jederzeit kündigen. Deshalb ist es ganz wichtig, dass du dir immer ein ärztliches Attest holst, wenn du krank bist.

     

     

    Wenn du aber selber kündigen willst oder deinen Ausbildungsplatz wechseln willst, musst du folgendes beachten:

    Aus der Ausbildung kannst du nicht „normal“ kündigen. Du musst entweder einen Aufhebungsvertrag machen oder selber fristlos kündigen. Beides solltest du erst machen, wenn du schon einen neuen Ausbildungsplatz sicher hast!

    1. Aufhebungsvertrag

    Bei einem Aufhebungsvertrag muss dein Arbeitgeber damit einverstanden sein, dass du gehst und ihr einigt euch dazu in einem Vertrag. Wenn du den eingehst, würdest du eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld bekommen. Aber du könntest auch am einfachsten raus deiner alten Ausbildung und direkt in die neue. Ein Aufhebungsvertrag ist keine Kündigung!

    Der Aufhebungsvertrag wird zweimal angefertigt. Jedes Exemplar wird dann von Azubi und Ausbilder unterschrieben. Azubi und Ausbilder erhalten je ein Exemplar. Bei minderjährigen Azubis muss der Ausbildungsvertrag auch von dem gesetzlichen Vertreter, im Regelfall den Eltern, unterschrieben werden. Falls der Aufhebungsvertrag vom Betrieb aufgesetzt wird, solltest du den ganzen Vertrag gründlich lesen, vor allem das Kleingedruckte.

     

     

    2. Fristlose Kündigung

    Du kannst auch selbst fristlos kündigen. Aber dafür brauchst „wichtige“ Gründe, die rechtlich feststehen. Das sind zum Beispiel:

    • schwere und andauernde Verstöße gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz oder das Arbeitszeitgesetz
    • mangelhafte Ausbildung durch Verstöße gegen die Ausbildungspflicht und berufliche Mängel
    • eine andauernde Beschäftigung mit ausbildungsfremde Tätigkeiten
    • Sexuelle Belästigung oder Züchtigung (körperliche Gewalt)
    • mehrmalige ausbleibende Ausbildungsvergütung
    • wenn deinem Betrieb die Ausbildereignung fehlt, entzogen wird oder er gar keine besitzt
    • angeordnete Überstunden, die auch nach Aufforderung nicht bezahlt oder in Freizeit ausgeglichen wurden und durch die das Ausbildungsziel gefährdet ist
    • Systematisch schlechte Behandlung (immer wieder Beschimpfungen, Beleidigungen, Benachteiligungen, Diskriminierung)

     

    Du musst schriftlich und unter genauer Angabe der Gründe (wer, was, wann, wo) kündigen. Sonst ist die Kündigung unwirksam. Eine außerordentliche Kündigung zu schreiben, ist eine Wissenschaft für sich und deshalb gibt es keine allgemeine Vorlage. Deshalb solltest du dir unbedingt Hilfe bei deiner Gewerkschaft holen. Rückendeckung kannst du oft auch nach der Kündigung gebrauchen: Wenn der Azubi kündigt, ist der Ausbilder leicht verärgert und gibt dir nicht immer freiwillig, was dir noch zusteht, zum Beispiel Arbeitszeugnis, Arbeitspapiere, Restgehalt, Urlaubsansprüche, die ausbezahlt werden müssen. Dein Ausbilder kann grundsätzlich innerhalb von drei Wochen Widerspruch gegen die Kündigung einlegen, das kommt aber sehr selten vor: Wer will schon einen Azubi, der ganz offensichtlich keine Lust mehr hat, in dem Betrieb zu arbeiten und nicht besonders motiviert ist?

    Hier ein Kontakt für dich:

    NGG (Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten) - Bremen

    Bahnhofsplatz 22-28

    28195 Bremen

    Tel.: 0421 / 160 395-0

    region.bremen-weser-elbe@ngg.net

    www.ngg.net/bremen

     

    Das war jetzt ganz schön viel, ich hoffe es ist alles verständlich! Ich wollte dir die wichtigsten Informationen unbedingt mitgeben. Aber wenn du eine richtige Beratung oder einfach ein bisschen Rückendeckung möchtest, kannst du einfach bei der NGG anrufen und nach einer Jugendsekretärin fragen.

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

                      

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi             

     

    P. S. Wenn du Gewerkschaftsmitglied werden willst, dann, folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Dr. Azubi: 10.02.2022


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo,

    ich habe eine wichtige Frage,

    ich wurde am Freitag fristlos gekündigt,

    aus dem Grund, dass die Schule meinen Betrieb angerufen hat und behauptet hat das ich am Anfang des Jahres unentschuldigt gefehlt hätte.

    Zu dem Thema habe ich schon eine Abmahnung erhalten.

    Das Problem ist, ich weiß das ich an dem Tag in der Schule war und habe sogar Beweise. 
    Ist die Kündigung dann mit sofortiger Wirkung nichtig oder muss ich erst meine Unschuld beweisen.

    Ich weiß halt nicht ob ich am Montag dann verpflichtet bin in die Schule zu gehen oder nicht.

    Max: 22.05.2022


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo lieber Azubi, 

    schön, dass du dich an Dr. Azubi gewendet hast. Dein Ausbilder muss dich für die Teilnahme am Berufsschulunterricht bezahlt freistellen (§15 Berufsbildungsgesetz). Die Berufsschulzeit wird auf die Arbeitszeit angerechnet. 

    Auch für die Teilnahme an der Zwischen- und Abschlussprüfung bist du freizustellen. Seit dem 01.01.2020 müssen Auszubildenden auch an dem Tag, der der schriftlichen Abschlussprüfung unmittelbar vorangeht, freigestellt werden. Die Anrechnung erfolgt mit der durchschnittlichen täglichen Ausbildungszeit. Dein Ausbilder muss dich außerdem für überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen zum Beispiel Innungskurse freistellen.

    Du solltest dich umgehend an die Gewerkschaft wenden und denen sagen das es dringend ist. 

    Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden!

    Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also keinen Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Ein Kontakt in deiner Nähe ist:

    Verdi Sitz des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf

    Tel.: 0211/61824-0
    Fax: 0211/61824-466
    E-Mail: lbz.nrw@verdi.de



    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 23.05.2022


  • Azubi kündigt und nie in der schule gewesen

    Hallo ,

    ich bin azubine und bin nie in die berufsschule gegangen. Habe keine Abmahnungen oder ähnliches bekommen. Habe gekündigt und mein chef möchte mir geld abziehen weil ich nicht zur schule gegangen bin ? Darf er das ? 

    Greta: 23.05.2022


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo Greta!

    Danke für deine Anfrage. Unentschuldigtes Fehlen – egal ob in der Berufsschule oder im Betrieb – ist eine ernste Pflichtverletzung. Die Berufsschultage sind Teil deiner Ausbildung und deswegen hat dein Arbeitgeber tatsächlich das Recht, deine Vergütung anteilig für die Tage, in denen du dich nicht ordnungsgemäß krankgemeldet hast, zu kürzen (§ 7 Abs. 1 des Entgeltfortzahlungsgesetzes).

    Wenn du dich noch einmal ausführlich beraten lassen möchtest oder rechtliche Unterstützung brauchst, kannst du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    NGG Region Münsterland
    Johann-Krane-Weg 16
    48149 Münster
    Telefon: 0251 36492

    Da kannst du anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi         

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

     

    Dr. Azubi: 24.05.2022


  • Ausbildung ohne ausbilder ?

    Hallo ich habe am 01.08 eine Ausbildung angefangen . Die ersten 2-3 monate hatte ich eine ausbilderin bis sie gekündigt hat . Habe seit fast einem halben jahr keinen ausbilder mehr im betrieb und auch keinen der mich ausbilden kann . Ich arbeite meistens über 8 Stunden am tag und habe keine geregelten pausen die ich haben müsste . Ich gehe auch nicht mehr zu schule weil ich in der ausbildung nichts lernen kann . An feiertagen kriege ich keinen zuschlag und auch keinen anderen tag dafür frei . Darf mein chef mir einfach so das geld abziehen weil ich nicht mehr zur schule gehe obwohl ich keinen ausbilder habe seit einem halben jahr ? Und kann ich fristlos kündigen weil ich keinen ausbilder habe ? 

    Vanessa : 24.05.2022


  • RE: fristlos Kündigen wegen schule schwänzen?

    Hallo lieber Azubi,

    schön, dass du dich an Dr. Azubi wendest. 

    Ausbildung kann nur dann stattfinden, wenn am Ausbildungsplatz ein Ausbilder oder ein Ausbildungsbeauftragter anwesend ist, der dich ausbildet. Laut § 14 Abs. 1 Nr. 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) muss der Ausbildende selbst ausbilden oder einen Ausbilder oder eine Ausbilderin ausdrücklich damit beauftragen. Der Ausbilder oder die Person, die mit der Ausbildung beauftragt ist, muss dem Azubi Fragen beantworten und ihn in Arbeitsvorgänge einweisen. Er oder sie muss seine Arbeitsergebnisse kontrollieren und dafür sorgen, dass der Azubi alle wichtigen Ausbildungsinhalte erlernt. Daraus ergibt sich, dass er eigentlich immer anwesend sein muss. Der Azubi darf also nicht alleine am Ausbildungsplatz sein oder nur in Gesellschaft von anderen Azubis, Praktikanten und Ungelernten, die als Ausbilder nicht geeignet sind. Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach § 102 BBiG mit einem Bußgeld geahndet werden!

    Hier sind ein paar Tipps für dich, was du unternehmen könntest:

    1. Sprich mit deinem Ausbilder und mache ihn darauf aufmerksam, dass du seine Hilfe und sein Wissen brauchst, um deinen Beruf zu erlernen. Falls möglich schalte den Betriebsrat ein.

    2. Falls sich nach dem Gespräch nichts ändert, solltest du den Ausbilder oder Betriebsinhaber noch einmal schriftlich an seine Pflichten erinnern. Hebe dir eine Kopie des Schreibens auf! Hier ist ein Musterbrief:

    Sehr geehrte/r Frau/Herr…,

    laut § 14 Berufsbildungsgesetz muss ein geeigneter Ausbilder die Ausbildungsinhalte vermitteln. 

    - Ich bin allerdings sehr häufig alleine im Betrieb [Bitte Beispiele einfügen]

    - Es steht für mich allerdings kein Ausbilder bereit und es ist auch niemand ausdrücklich mit meiner Ausbildung beauftragt worden.

    Ich fordere Sie hiermit schriftlich auf, mir einen Ausbilder zur Verfügung zu stellen, mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie schadensersatzpflichtig werden können, wenn Sie sich nicht an Ihre gesetzlichen Pflichten halten.

    Mit freundlichen Grüßen,

    [Unterschrift Azubi]

    3. Wenn auch das nichts bringt und sich deine Ausbildungssituation nicht verbessert, solltest du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden und dir rechtliche Unterstützung holen. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:

    Verdi Sitz des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf

    Tel.: 0211/61824-0
    Fax: 0211/61824-466
    E-Mail: lbz.nrw@verdi.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

    Außerdem könntest du dich an eine_einer Ausbildungsberater_in der Kammer/Innung wenden und mit ihm_ihr ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

    Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 25.05.2022


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

Achtung: Aktuelle Infos!