© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Übernahme

Guten Abend,

Meine Situation sieht so aus, dass ich vor einer Woche meine Gesellenprüfung bestanden habe. Ich bin jetzt bereits seit 4 Tagen auf der Arbeit gewesen, ohne auch nur ein Wort über einen Arbeitsvertrag gehört zu haben, geschweigedenn einen Arbeitsvertrag vorgelegt bekommen zu haben. Aufträge habe ich auch schon entgegen genommen und ich bin ganz normal meiner Arbeit als Gesellin nachgegangen. Als ein Kollege von mir (Betriebsrat) meinen Chef gefragt hat, wie es denn mit einem Vertrag für mich aussehen würde, meinte dieser bloß: "wieso, sie hat doch bereits einen mündlichen Vertrag für das 3/4 jahr von uns bekommen"... Vor ein paar Monaten hatte ich ein Gespräch mit meinem Chef darüber, dass ich nach der Ausbildung für ein 3/4 Jahr übernommen werde.

Jetzt stelle ich mir die Frage, ob mir nicht eigentlich eine Festanstellung zustehen würde und wie ich mich verhalten soll? Ich weiß darüber bescheid, dass befristete Verträge nur in Schriftform abgeschlossen werden dürfen. Das scheint mein Chef allerdings nicht zu wissen oder zu interessieren. Also steht mir ja theoretisch wirklich eine befristete Stelle zu. Ich habe mich bereits außerdem auf eine Festanstellung beworben, mit der Antwort, dass sie auf mich zukommen werden, wenn die nächste Stelle frei wird. Ich weiß absolut nicht wie ich mich verhalten soll. Natürlich hätte ich gern eine unbefristete Stelle, aber wie habe ich mich zu verhalten?

Liebe Grüße

Samira 

RE: Übernahme

Hallo Samira,

schön, dass Du dich an Dr. Azubi wendest.

Es freut mich, dass Du übernommen wurdest. Aber deine Bedenken kann ich gut verstehen.

Grundsätzlich gilt: Wird ein Azubi nach dem Ende seiner*ihrer Ausbildung weiter beschäftigt, ohne dass es zu einer schriftlichen Vereinbarung kommt, hat der*die Azubi automatisch einen unbefristeten Arbeitsvertrag (§ 24 Berufsbildungsgesetz). Wenn also die Prüfungsergebnisse vom Prüfungsausschuss bekannt gegeben wurden und du danach im Betrieb weiterarbeitest und dein*e Ausbilder*in versäumt es, dich nach Hause zu schicken, hast du automatisch einen mündlichen Arbeitsvertrag abgeschlossen. Dann kannst du mindestens bis zum nächsten Kündigungstermin weiterarbeiten.

Jede*r Beschäftigt*e hat allerdings Anspruch auf einen schrifltichen Arbeitsvertrag, so besagt es das Nachweisgesetz.

Es ist also sehr empfehlenswert einen schriftlichen Arbeitsvertrag einzufordern. Du kannst auch auf den Betriebsrat deines Betriebes zu gehen und um Hilfe bitten in dieser Angelegenheit.

Sollten sich Probleme für dich ergeben, oder solltest Du keinen schriftlichen Arbeitsvertrag bekommen, dann kannst Du dich an deine zuständige Gewerkschaft wenden. Dafür ist hier ein Kontakt für dich:

IG BAU Bezirksverband Köln-Bonn

Hans-Böckler-Platz 3

50672 Köln

Tel.: 0221 9529300

Email: koeln@igbau.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft. Als Gewerkschaftsjugend kämpfen wir Tag für Tag für gute Ausbildung, höhere Löhne, Umverteilung und Bildungsgerechtigkeit. Kurz: Für eine solidarische und antifaschistische Gesellschaft. Zusammen sind wir stärker – werde Mitglied!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

 

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*