© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Fristlose Kündigung

Fangen wir mal am besten so an ich habe aufgrund von Corona 2wochen lang gefehlt dies auch telefonisch meiner Chefin am ersten fehltag mitgeteilt. Ich brauche nun einen AU Bescheid für die fehlenden Tage. Da mein Hausarzt vor längerer Zeit zu gemacht hat und ich noch keinen neuen gesucht hatte habe ich einen Lösungsweg gesucht. 

Ich habe wirklich komplett den Vogel abgeschossen und bei Dr. Ansay ( ja leider ) eine online AU mir ausstellen lassen. Ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht dass es der reinste Betrug und nur Geldmache ist, da die AU Scheine nicht gültig sind. 

Die AU habe ich dann auch direkt an den Betrieb geschickt und alles war so weit in Ordnung. Im nächsten Schullblock ging es um die krankheitstage und ich habe den AU an die Schule weitergeleitet. Einem Lehrer ist aufgefallen, dass es den Arzt der den AU unterschreiben hat garnicht gibt schon garnicht an der genannten Adresse. 

meine Prüfungen beginnen in knapp drei Monaten. Da ich nun weiß das der AU gefälscht ist habe ich sofort den Kontakt zu meiner Chefin und der Personalabteilung aufgenommen und um ein Gespräch gebeten. Mein Lehrer leitet das selbstverständlich an meinen AG weiter. 

was habe ich jetzt genau zu befürchten eine Abmahnung auf jedenfall aber reicht es auch für eine fristlose Kündigung? 

um ehrlich zu sein bei einer Kündigung würde ich einfach aufgeben. Der Job ist alles für mich. Muss ich mir einen Anwalt nehmen? Kann ich rechtlich gegen eine Kündigung vorgehen?

RE: Fristlose Kündigung

Hallo Rikkus!

Vielen Dank für deine Anfrage! Ich verstehe, dass dich das ganz schön stresst und eine gefälschte Krankmeldung ist wirklich nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Trotzdem ist die Situation gerade so, wie sie ist und du hast schon dein bestes versucht, den Schaden zu begrenzen. Am besten versuchst du, möglichst die Ruhe zu behalten. Das Gespräch offensiv zu suchen, klingt nach einem guten Plan. Es stimmt, dass du eine Abmahnung bekommen kannst, wenn du dich nicht korrekt krank meldest. Im Wiederholungsfall kannst du gekündigt werden (§ 22 Berufsbildungsgesetz). Ich verstehe, dass du Angst vor einer Kündigung hast, aber dafür braucht es wichtige Gründe.

Nach der Probezeit ist eine Kündigung nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. Das Berufsausbildungsverhältnis kann von deinem*r Ausbilder*in nur außerordentlich und fristlos (das heißt von heute auf morgen) gekündigt werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt (§ 22 Berufsbildungsgesetz).

Wichtige Gründe sind zum Beispiel:

  • Häufiges Zu-Spät-Kommen in der Arbeit/Berufsschule
  • Urlaubsantritt ohne Genehmigung
  • Mehrmaliges unentschuldigtes Fehlen in der Arbeit/Berufsschule
  • Trotz Aufforderung nicht geführte schriftliche Ausbildungsnachweise (Berichtsheft)
  • nachgewiesener Diebstahl
  • Anwendungen von Gewalt und krasse Beleidigungen in Betrieb/Berufsschule

Selbst wenn diese Gründe vorliegen, muss man in deinem Fall noch genau prüfen, ob sie für eine fristlose Kündigung ausreichen. Unsere Erfahrung zeigt, dass fristlose Kündigungen oft nicht rechtens sind.

Bei leichten Pflichtverletzungen oder Vergehen ist eine fristlose Kündigung erst dann erlaubt, wenn du dein Verhalten nicht änderst, obwohl du von deinem Betrieb schon öfter eine Abmahnung dafür bekommen hast. Du musst deshalb normalerweise mindestens zwei Abmahnungen für das gleiche Vergehen (!) bekommen haben, bevor du gekündigt werden kannst. Es gibt hier aber keine generelle Regelung. Je nach Schwere des Pflichtverstoßes kann auch eine Abmahnung ausreichen.

Ich kann dir leider nicht sagen, wie deine AU von Dr. Ansay gewertet wird. Ich habe dazu unterschiedliche Gerichtsurteile gefunden. Ich würde dir aber ganz dringend raten, dich an deine Gewerkschaft vor Ort zu wenden. Die können dich zu deinem Fall beraten und dir auch ganz konkret Unterstützung geben, falls du wirklich eine Kündigung bekommen solltest. Auch wenn du „nur“ eine Abmahnung bekommst, kannst du dich bei deiner Gewerkschaft beraten lassen, wie du jetzt am Besten vor gehst. Ruf also am Besten dort an, um auf der sicheren Seite zu sein. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:

Ver.di
Willi-Bleicher Str. 20
70174 Stuttgart
Tel.: 0711/1664-000
E-Mail: bz.stuttgart@verdi.de

Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Es gibt für Menschen ohne Einkommen auch sehr reduzierte Beitragssätze.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft. Als Gewerkschaftsjugend kämpfen wir Tag für Tag für gute Ausbildung, höhere Löhne, Umverteilung und Bildungsgerechtigkeit. Kurz: Für eine solidarische und antifaschistische Gesellschaft. Zusammen sind wir stärker – werde Mitglied!

 

Liebe Grüße

Dr. Azubi         

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*