Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Freistellung/Abschlussprüfung

Hallo, ich bin in der Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb. Im Mai habe ich meine theoretische und im Juni meine praktische Prüfung.

Der Personalchef hat micht bis zur Prüfung frei gestellt, da ich nicht übernommen werde.

Nun habe ich darum gebeten mir es schriftlich zu geben, das ich offiziell freigestellt bin, damit später niemand sagen kann, das ich einfach gefehlt habe und meinen Pflichten nicht nachgekommen bin aber man verweigert es mir etwas schriftliches zu geben.

Nun meine Frage, ist es rechtens, das man mich freistellt ohne mir etwas schrifliches darüber zu geben?

Zweiter Punkt, ich habe meinen Führerschein gemacht aber man verweigert es mir Übungsstunden auf dem Bus zu machen aber wie soll ich die praktische Prüfung bestehen, wenn ich keine Fahrpraxis sammeln kann?

Heute war ich beim Betriebsrat, da hieß es nur man hätte gehört, das ich fahren kann, keine Praxis brauche, dass ich die Prüfung auch so schaffen würde.

Kann mir jemand sagen ob ich ein Anrecht darauf habe noch begleitetes Fahren zu bekommen um mich somit auf die praktische Prüfung vorzubereiten?

Liebe Grüße

Djingels: 29.03.2021 |
  • RE: Freistellung/Abschlussprüfung

    Hallo,

    vielen Dank für deine Frage. Gerne helfe ich dir weiter. Dein Betrieb darf dich nicht von der Ausbildung freistellen. Er ist dazu verpflichtet dich ordentlich auszubilden und dir in dieser zeit alle wichtigen Ausbildungsinhalte beizubringen. Schau doch mal in dein Berichtsheft vergleiche die dort festgehaltenen Inhalte mit dem offiziellen Ausbildungsrahmenplan deiner Ausbildung. Dann siehts du schnell was da noch fehlt oder was noch vertieft werden muss. Ich gehe stark davon aus, dass dazu auch die praktische Übung für die Fahrprüfung gehört. Der Betriebsrat kann ja nicht einfach sagen, dass er gehört hat, dass du ausreichend vorbereitet bist, wenn du der Meinung bist, dass du noch mehr Fahrsicherheit brauchst. Suche hier noch mal das Gespräch und vermittel klipp und klar, warum du noch mehr Anleitung und Unterstützung brauchst. An deiner Stelle würde ich verlangen, dass ich weiter ausgebildet werden will und mich auf diese Freistellung nicht einlassen. Denn es ist rechtlich nicht zulässig. Du solltest ausdrücklich deine Arbeitskraft anbieten und dich an die Kammer und den Betriebsrat wenden. Falls das nichts hilft, knanst du dich natrülich auch direkt an die Gewerkschaft bei dir vor Ort wneden und um Hilfe bitten. Hier ein Kontak für dich:

    ver.di vor Ort

    Sitz des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf

    Tel.: 0211/61824-0
    Fax: 0211/61824-466
    E-Mail: lbz.nrw@verdi.de

    Landesbezirksleiter/in: Gabriele Schmidt

    Da kannst du gerne anrufen und auch sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.

    Ich hoffe dir weiter geholfen zu haben.

    Das war ein Service deiner Gewerkschaft.

    Dein Dr. Azubi

    Dr. Azubi: 30.03.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.