© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Abmelden von der Gesellenprüfung

hallo ich hab folgendes problem vor 3wochen ist mein opa verstorben und ich musste verreisen ich hab meinem chef bescheid gesagt aber ein urlaubszettel ausgefüllt habe ich nicht nach meiner rückkehr war ich krank und heute hab ich erfahren das mein chef mich von der gp abgemeldet hat oder will
ich hab meine 3halb jahre schon zu ende gemacht aber ich muss nochmal ein teil von der gesellenprüfung wiederholen
jetzt meine frage kann er mich so einfach abmelden obwohl ich mich schon angemeldet hab und wenn ja wird dann der termin verschoben von der prüfung

RE: Abmelden von der Abschlussprüfung

Bevor meine Ausbilder mir bei Abschlussprüfung angemet hat.
Würde mir von die Chefin ihre Schwester gesagt das ich schon abgemeldet bin von der Prüfung.
Vor zirka 30 min habe ich ein Mail von IHK Bekommen das ich jezt angemeldet bin und ich müste das bestätigen
aber ich hab angst jezt das die mich einfach so ohne Grund abmelden wein die habe ein kritiche Personal mangel weil keiner will da Arbeiten.
Was kann ich jetzt machen das die mir nicht abmelden Sommer prüfung 2020.
Danke

RE: Abmelden von der Gesellenprüfung

Hallo Ronaldo,

Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.

Über die Anmeldung bzw. Zulassung zur Abschlussprüfung entscheidet nicht der Betrieb sondern die zuständige Kammer! Dein Betrieb kann dich nicht grundlos abmelden!

Du hast eine Email von der Kammer bekommen, in der du deine Anmeldung zur Abschlussprüfung bestätigen sollst. Das ist sehr gut. Wenn du bestätigst, dass du angemeldet sein möchtest, dann bist du auch angemeldet.

Ich empfehle dir, dich telefonisch bei der Kammer zu melden und deinen Fall zu schildern, damit auch die Leute dort wissen, dass dich dein Betrieb ohne Grund von den Prüfungen abmelden möchte. Sage dabei auch, dass du an den Abschlussprüfungen teilnehmen möchtest und auch deine Anmeldung schon per Email bestätigt hast.

Wenn das alles geregelt ist, kannst du nochmal mit deinem Betrieb sprechen und sagen, dass der Teilnahme an der Abschlussprüfung nichts im Wege steht und du an den Prüfungen teilnehmen wirst.

Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

 

NGG Landesbezirk Nord

Haubachstr. 74
22765 Hamburg
Tel.: 040 / 38 01 31 20 - 23
Fax: 040 / 38 01 31 24

lbz.nord@ngg.net  
lbz.jugend-nord@ngg.net
www.ngg.net/nord

 

Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: dgb Jugend - wer wir sind

      

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

             

Liebe Grüße   

Dr. Azubi

PS: Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: Abmelden von der Gesellenprüfung

Hallo, 


ich habe folgendes problem.
Und zwar habe ich aktuell schon mehr als die faust regel ( 10 % ) an Fehltagen ( unter anderem corona bedingt).
um genau zu sein habe ich 83 Fehltage auf eine ausbildung von 3 jahren.

und jetzt die frage da ich wegen einem pcr test jetzt wieder 2 tage fehle 

ist es möglich das mein betrieb mich wieder abmeldet von der prüfung ?
weil genau damit droht mir mein chef die letzten tage 
ich bin zwar schon zur prüfung angemeldet jedoch hab ich trzd angst das er mich noch abmelden kann denn ich hab nur noch 8 wochen bis zu meiner schriftlichen prüfung

danke im Voraus für eine antwort

MfG

RE: Abmelden von der Gesellenprüfung

Hallo Nico,

vielen Dank für deine Nachricht. Gerne helfe ich dir bei deiner Frage weiter. Dein Betrieb kann dir die Teilnahme an der Prüfung nicht verwehren. Egal welche Pflichtverstöße du dir zu Schulden kommen lässt. Selbst wenn, du fristlos gekündigt wirst, kannst du dennoch an der Prüfung teilnehmen. Denn 3 Wochen vorher würde das nichts mehr an deiner Prüfungsberechtigung ändern. Normalerweise wirst du ein paar Monate vor der Abschlussprüfung von deinem Betrieb zur Prüfung angemeldet.

In der Regel wird von der Kammer dabei auch dein Berichtsheft zur Ansicht angefordert. Aus diesem gehen deine Fehlzeiten hervor. Wenn du dabei über mehr als 10 bis 15 % kommst, kann die Kammer individuell entscheiden, ob sie dich zur Prüfung zulässt oder nicht. Gegen eine Ablehnung zur Prüfung, kannst du natürlich widersprechen.

Auf dem Ablehnungsbescheid, müsste stehen, wie lange deine Widerspruchsfrist ist. Du musst diesen Widerspruch direkt an die Kammer richten. Du solltest dann Begründen können, weshalb du der Meinung bist trotz der Fehlzeiten, deine Abschlussprüfung erfolgreich bestehen zu können. Der Nachweis über gute betriebliche Leistungen und ein guter Notendurchschnitt in der Berufsschule sind dabei sicherlich von Vorteil. Hole dir am besten eine schriftliche Bestätigung von der Schule und vom Betrieb darüber ein.

Wenn du aber bereits eine schriftliche Anmeldebestätigung der Kammer vorliegen hast und auch schon die Prüfungstermine zugeschickt bekommen hast, gehe ich stark davon aus, dass du zur Prüfung zugelassen bist. Falls du hier nichts vorliegen hast, frage mal in deinem Betrieb nach, ob diese Infos dort vorliegen. Falls du auch hier keine Auskunft bekommst, würde ich mich an deiner Stelle an die Kammer selbst wenden.

Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben und wünsche dir viel Erfolg für deine Prüfung! Falls du rechtliche Unterstützung brauchst, kannst du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

Sitz des Landesbezirks Baden-Württemberg
Theodor-Heuss-Straße 2 / Haus 1
70174 Stuttgart

Tel.: 0711 - 88788-7
E-Mail: lbz.bawue@verdi.de

 

Da kannst du anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

                    

Liebe Grüße

Dr. Azubi               

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: Abmelden von der Gesellenprüfung

Danke für die schnelle Antwort

Ich habe zwar noch keine Bestätigung bekommen das ich angemeldet bin und auch mein berichtsheft musste ich nicht abgeben jedoch hab ich vor ein paar Tagen mit der IHK telefoniert und die haben mir versichert das ich zur Prüfung schon als angemeldet drinnen stehe 

Sie haben jetzt gesagt 3 Wochen vor der Prüfung kann mir nicht mehr passieren jedoch sind es ja noch ungefähr 8 Wochen da ich Anfang Mai meine prüfungen habe 

Stellt das ein Problem da?

MfG

RE: Abmelden von der Gesellenprüfung

Hallo,

Vielen Dank für deine Nachricht, ich kann deine Sorge verstehen. Jedoch kann ich dich beruhigen, wenn die IHK dir bestätigt hat, dass du angemeldet bist, wird das schon seine Richtigkeit haben.

Alles weitere bleibt bestehen, wenn du erstmal angemeldet bist, kannst du auf jeden Fall an der Prüfung teilnehmen.

Falls du es ganz sicher und schwarz auf weiß vor dir haben möchtest, kannst du ja die IHK bitten dir eine Bestätigung per Mail oder Brief zuzusenden. Eventuell ist die auch noch auf dem Postweg.

 

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg für deine Prüfung!

Falls du mal wieder ein Anliegen hast, freuen wir uns wenn du dich wieder an uns wendest.

 

Liebe Grüße

Dr. Azubi

RE: Abmelden von der Gesellenprüfung

Hallo,

ich bin im 3.Lehrjahr und habe Anfang Mai meine Abschlussprüfung.

Die Anmeldung zu den Prüfungen ist schon raus allerdings kommt die Einladung zu den Abschlussprüfungen mit den Terminen erst Ende März wurde mir von der Kammer gesagt.

Mein Betrieb wurde zum Ende des Jahres verkauft und ich habe seid dem 01.01.2023 neue Arbeitgeber die schon seid Dezember 2022 aber Vorort sind und mir das Leben leider zu Hölle machen ich bin physisch am Ende und das wirkt sich auf meine Gesundheit.

Ich habe bis dato ungefähr 40-45 Fehltage innerhalb den 2,5 Jahren also die Grenze nicht überschritten allerdings artet die Situation langsam so aus das ich garnicht mehr ins Betrieb möchte und es mir garnicht mehr gut geht und ich mich nicht mehr auf die Schule oder Prüfungen konzentrieren kann.

Meine Frage ist wenn ich jetzt bis zu den Prüfungen mehrmals Fehltage habe (das sind noch 17 Wochen bis zu den Prüfugen) kann mich mein Arbeitgeber von den Prüfugen noch abmelden?

LG 

SG

RE: Abmelden von der Gesellenprüfung

Hallo Lieber Azubi, 

schön, dass du dich an Dr. Azubi gewendet hast. 

Erst einmal vorweg: es ist nicht in Ordnung, dass du in deinem Betrieb so unter Druck gesetzt wirst und du dir Sorgen um die Reaktionen deines Chefs machen musst, denn wenn du krank bist, bist du krank! Jeder kann krank werden und es dürfen keine negativen Folgen daraus resultieren. Für die Dauer und den Zeitpunkt kannst du ja nichts. Blöde Kommentare darüber oder versuchte Druckausübung seitens deines Chefs sind nicht in Ordnung, aber es ist natürlich schwierig das abzustellen. Letztendlich zahlt dein Chef selbst drauf, weil es nachgewiesenermaßen die Fehlzeiten erhöht wenn kranke Mitarbeiter nicht positiv begrüßt werden, wenn sie an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Wenn du die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen hast, wenn du krankgeschrieben wirst, kannst du dich nicht erholen und dein gesundheitlicher Zustand wird immer schlimmer. Ich kann gut verstehen, dass das für dich die Hölle ist. Du darfst dich aber auf keinen Fall unter Druck setzen lassen – es gibt nichts, was dir vorgeworfen werden kann.

Nun aber ein paar Infos zu deiner Krankschreibung:

Wenn du krank bist, hast du Anspruch auf Vergütungsfortzahlung im Krankheitsfall (§ 3 Entgeltfortzahlungsgesetz). Erst wenn du länger als 6 Wochen krank bist, bekommst du Krankengeld von deiner Krankenkasse. Die Krankenkasse zahlt 70 Prozent der regelmäßig erzielten Bruttoausbildungsvergütung (das ist der Betrag ohne Abzüge), jedoch nicht mehr als 90 Prozent der letzten Nettoausbildungsvergütung (das ist der Betrag, der auf deinem Konto eingeht). Das Krankengeld ist einschließlich Vergütungsfortzahlung auf 78 Wochen innerhalb von drei Jahren beschränkt.

Wenn du sehr lange krankgeschrieben bist, kann dein Arbeitgeber den medizinischen Dienst der Krankenkasse einschalten. Der überprüft dann die Diagnose deines Arztes.

Wenn du durch zu hohe Fehl- und Krankheitszeiten bis zur Anmeldung der Abschlussprüfung die vorgeschriebene Ausbildungszeit nicht abgeleistet hast, solltest du Kontakt zu deiner zuständigen Stelle (IHK / HK) aufnehmen und fragen, ob eine Zulassung nicht trotzdem möglich ist. Wenn dir nicht mehr als zehn Prozent (12-15 Wochen) an Ausbildungszeit fehlen hast du gute Chancen zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden und nicht verlängern zu müssen. Das mit den zehn Prozent ist übrigens eine Faustregel - kein Gesetz. Dabei sind auch immer Ausnahmeregelungen möglich

Hinweis Gewerkschaftsmitgliedschaft

Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden!

Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also keinen Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Ein Kontakt in deiner Nähe ist:

Verdi Sitz des Landesbezirks Baden-Württemberg
Theodor-Heuss-Straße 2 / Haus 1
70174 Stuttgart

Tel.: 0711 - 88788-7
Fax: 01805 - 83734329920
E-Mail: lbz.bawue@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

 

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

 

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

 

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*