© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Hallo

Als erstes geht es um den Zwangsurlaub in den mein Betrieb im Februar gegangen ist, uns Azubis (2 an der zahl) wurde auch der Urlaub gestrichen für die Tage (bei uns war es jeden Freitag). Hat mein Arbeitgeber das recht dazu mir als Azubi den Urlaub zu streichen? Weil üben kann man ja immer.

Dann gingen wir im März in Kurzarbeit
und wir als Azubis sollten auch mitgehen weil sie den Meister oder Vorarbeiter nicht für 2 Leute kommen lassen wollten.
Jetzt kommt die Lohnabrechnung und mir wurde was von meinem Lohn abgezogen für die Kurzarbeit.
Darf mein Arbeitgeber mir Kurzarbeitsgeld abziehen weil was kann ich dafür das die uns keine Betreuung geben wollen.

Und noch eine kleine Frage hinten auf meinem Ausbildungsvertrag steht das mir Fachliteratur bezahlt werden muss, jetzt musste ich mir ein Tabellenbuch Kaufen für die Schule. Aber die Mitarbeiter haben gesagt der letzte Azubi wollte seine Rechnungen beim Chef einreichen und der hat zu ihm gesagt "du verdienst doch genug" (wir bekommen nicht mehr als den mindestlohn in unserer ausbildung)

Viele Fragen hoffe auf Gute Antworten

mfg H.-P.

Kurzarbeit des Meister

Guten Tag ,ich habe da mal eine Frage und zwar aufgrund des coronavirus will mein Chef jetzt meinen Meister auf Kurzarbeit umstellen. Ich mache eine Umschulung in teilzeit und bekomme das Geld vom Amt Frage wenn mein Ausbilder in Kurzarbeit geht bin ich davon betroffen kann ich in gekündigt werden dadurch von der Handwerkskammer oder wie läuft das für mich ab vielen Dank

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Liebe Petra,

vielen Dank für deine Nachricht. Dein Chef darf dir nicht kündigen. Azubis dürfen nur gekündigt werden wenn ein Betrieb stillgelegt ist bzw. eine Isolvenz angemeldet ist und es keine Arbeit mehr gibt. Die Kammer kann dir auch nicht kündigen oder die Agentur für Arbeit. Dein Ausbilder ist ja noch da, um dich anzuleiten. Ihr sollten vielleicht darauf achten, dass er zu den selben Zeiten da ist wie du. Da du ja auch eine Ausbildung in Teilzeit machst, wirst du ja auch nicht 40 Std. sondern eher 20 Std. da sein. Natürlich sollte dein Ausbilder oder eine andere geignete Person während deiner Arbeitzeit da sein, damit du richtig ausgebildet wirst. Das kannst du auch verlangen. Wie das derzeit aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus ist, kann ich dir derzeit auch nicht sagen. Das ist eine ganz neue Situation und es gibt da noch keine Vorgaben. Am besten wendest du dich auch an die Agentur für Arbeit bzw. an deine zuständige Sacharbeiter_in und fragst auch da nach. Gerne kannst du dich auch direkt an deine Gewerkschaft vor Ort wenden. Hier ein Kontakt für dich:

ver.di vor Ort

Sitz des Landesbezirks Rheinland-Pfalz-Saarland
Münsterplatz 2-6
55116 Mainz

Tel.: 06131/9726-0
Fax: 06131/9726-288
E-Mail: lbz.rlpsaar@verdi.de

Landesbezirksleiter/in: Michael Blug

Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

Ich wünsch dir alles Gute und viel erfolg bei deinen nächsten Schritten.

Dein Dr Azubi

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Sehr geehrte Damen und Herren,

wegen der aktuellen Lage, bezüglich des Corona-Virus, hat unsere Chef und Kurzarbeit verordnet. Wir, die 2 Auszubildenden, müssen dies auch machen.

Nun ist meine Frage: In der Zeit, in der ich in der Kurzarbeit Frei habe, werden mir die Tage auch von meinem Urlaub abgezogen?

Vielen Dank vorab! 

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

 Liebe Phillina,

vielen Dank für deine Anfrage im Forum.

Kurzarbeit ist eigentlich in der Ausbildung nicht vorgesehen. Der Betrieb muss dich auch bei Kurzarbeit weiter ausbilden. Erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, kann Kurzarbeit auch für Auszubildende in Frage kommen. Diese Option ist allerdings als letztes Mittel zu betrachten.

Die Beschäftigten arbeiten dann für einen Zeitraum weniger oder gar nicht. Der Verdienstausfall wird durch ein Kurzarbeitergeld ausgeglichen. Wie hoch das Kurzarbeitergeld ist, erfährst du beispielsweise auf der Seite der Agentur für Arbeit (Link: https://www.arbeitsagentur.de/datei/kug050-2016_ba014803.pdf). Die Bundesregierung hat bereits angekündigt, dass die Möglichkeit für Kurzarbeitergeld aufgrund der aktuellen Situation zielgerichtet angepasst werden soll – so soll es beispielsweise auch für Leiharbeitnehmer_innen gelten. Die Höhe des Kurzarbeitergeldes und die Anspruchsberechtigung können sich derzeit noch ändern.

Grundsätzlich gilt: Der_die Arbeitgeber_in kann dich nicht einfach ohne Lohn nach Hause schicken. Ein_e Arbeitnehmer_in hat aufgrund des Arbeitsvertrages einen Anspruch auf Beschäftigung (§§ 611, 611a BGB). Das Unternehmen kann dich auch nicht dazu verdonnern, Negativstunden zu sammeln – das kann nur der_die Beschäftigte selbst. Grundsätzlich trägt nämlich das Unternehmen das Betriebsrisiko (§ 615 S. 3 BGB), eine Weiterbezahlung auch bei geringerer Auftragslage ist deshalb der Normalfall.

Grundsätzlich können Anordnungen wie beispielsweise Betriebsferien oder das beschriebene Kurzarbeitergeld nur in Absprache mit dem Betriebs- oder Personalrat erfolgen. Wenn du in Kurzarbeit gehst, dann werden dir diese Tage nicht vom Urlaub abgezogen.

Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch jederzeit an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:


ver.di Bremen
Bahnhofsplatz 22-28
28195 Bremen

Tel.: 0421/3301-111
Fax: 01805/837343 25500
E-Mail: service.nds-hb@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Hallo, mein Betrieb möchte nun ab nächster Woche Kurzarbeit anmelden. Ich als Azubi bin ja nicht betroffen von Kurzarbeit. Nun ging ein Schreiben rum mit Umsetzungen aus meinem Betrieb mit folgendem Satz: " Zuweisung von einem Anteil an Urlaub für unsere Auszubildenden, da sie von Kurzarbeit nicht betroffen sind."

Wenn ich das richtig verstehe muss ich in der Zeit wo ich dann nicht arbeiten bin meinen Urlaubsanspruch "opfern"? Habe ich das so richtig raus gelesen? Wenn nicht bitte einmal korrigieren und mir erklären.

Falls ich es doch richtig verstanden habe, ist es dann Rechtlich in Ordnung mit für die Zeit wo ich wegen der Kurzarbeit zuhause bin Urlaubsanspruch zu nehmen?

Vielen Dank und Liebe Grüße

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Hallo Bastian!

Vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir.

Die Situation ist für alle neu. Das Bundesurlaubsgesetz sagt dazu, dass du dich mit deinem Ausbilder auf den Urlaubszeitpunkt einigen musst (§7 Bundesurlaubsgesetz). Allerdings gibt es betriebliche Gründe nach an die sich der Arbeitnehmer halten muss (z.B. Betriebsferien, § 7 Bundesurlaubsgesetz) Ob und in wie weit es sich in deinem Fall um einen betrieblichen Grund handelt muss man sich im Einzelfall genau angucken. Dein Betrieb muss aber zunächst alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen.

Ausbildung kann auch unabhängig von der tatsächlichen Auslastung der Betriebe durchgeführt werden. Der Ausbildungsbetrieb hat nach § 14 Berufsbildungsgesetz (BBiG) eine Pflicht dich auszubilden. Das heißt, dass der Ausbildungsbetrieb alle Mittel ausschöpfen muss, um deine Ausbildung weiter zu gewährleisten. Hierbei hat er beispielsweise folgende Möglichkeiten:

  • Umstellung des Ausbildungsplans durch Vorziehen anderer Lerninhalte
  • Versetzung in eine andere Abteilung
  • Rückversetzung in die Lehrwerkstatt
  • Theoretische Vermittlung von Lerninhalten (z. B. schriftliche Aufgabenstellungen, Lektüre, digitale Lernmedien)
  • Aufgrund der besonderen Situation kann für einen beschränkten Zeitraum auch ein alternativer Ausbildungsort (Home Office etc.) sinnvoll sein

Erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, kann Kurzarbeit auch für Auszubildende in Frage kommen. In diesem Fall hast du zunächst Anspruch auf Zahlung der vollen Ausbildungsvergütung für mindestens sechs Wochen (§ 19 Abs. 1 Nr. 2 BBiG). Danach sollte aus unserer Sicht dann das Kurzarbeitergeld greifen. Abweichend von der gesetzlichen Mindestdauer können Ausbildungs- und Tarifverträge längere Fristen vorsehen. Informiere dich bei deiner Jugend- und Auszubildendenvertretung, deinem Betriebs- oder Personalrat oder deiner zuständigen Gewerkschaft, ob es eine Betriebsvereinbarung oder einen Tarifvertrag dazu gibt.

 

Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch jederzeit an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:


 

Ver.di Heilbronn
Gartenstr. 64
74072 Heilbronn

Tel.: 07131/9616-0
Fax: 07131/9616-199
E-Mail: bz.heilbronn@verdi.de

 

Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

 

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d8729f

 

 

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

               

Liebe Grüße

Dr. Azubi         

Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Hallo zusammen!

Der Virus Corona macht auch in der Automobilbranche kein gutes Bild. Zu meiner Situation: ich bin im 3. LJ zum Automobilkaufmann u hätte am 29.04.20 Abschlussprüfung - ob diese stattfindet hängt noch in der Schwebe 🙏- nun hat mein Betrieb seit heute 23.03.20 Kurzarbeit - ich als Azubi bin ja davon ausgeschlossen. Jedoch habe ich ab 14.04. ÜberstundenFrei u Urlaub genommen um mich auf meine Prüfung vorzubereiten! Jetzt meinte mein AG er wird mir den Urlaub wohl wieder streichen müssen. Kann bzw. darf er das?????

Ich habe ja so schon genung Schulstoff zu lernen weil die BS zu ist u muss bzw. will mich vernünftig auf meine Prüfung vorbereiten! 

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Hallo,

vielen Dank für deine Nachricht. Eigentlich darf bereits genehmigter Urlaub nicht zurückgenommen werden. Wenn du das schriftlich hast, solltest du dringend noch mal mit deinem Chef ist Gespräch gehen und sagen, warum dir dein Urlaub wichtig ist.Eigentlich darf dein Ausbilder den Antrag dann nicht mehr zurücknehmen. Leider gibt es häufig Probleme mit dem Zeitpunkt des Urlaubs. Das Bundesurlaubsgesetz sagt dazu, dass du dich mit deinem Ausbilder auf den Urlaubszeitpunkt einigen musst (§7 Bundesurlaubsgesetz). In der Praxis heißt das: Du stellst einen Urlaubsantrag und dein Ausbilder darf dir den Urlaub nur dann verweigern, wenn wichtige soziale (zum Beispiel Vorrang von Mitarbeitern mit Kindern), oder betriebliche Gründe (zum Beispiel feststehender Betriebsurlaub) dagegen sprechen (§7 Bundesurlaubsgesetz). Wenn es also in deinem Betrieb festgelegte Betriebsferien gibt, musst auch du dich daran halten. Aber häufig wird der Urlaub aus anderen Gründen verweigert wie zum Beispiel Personalmangel. Dieser Grund ist nur in Ausnahmesituationen rechtens, denn der reibungslose Ablauf des Betriebes sollte nicht davon abhängen, ob der Azubi da ist oder nicht. wenn du einen schriftlichen Urlaubsantrag gestellt hast, muss dein Ausbilder innerhalb von einem Monat auf deinen Antrag reagiert haben, so hättest du im Streitfall einen Nachweis und die Chancen stehen gut, dass du den Urlaub auch tatsächlich antreten kannst! Trotzdem musst du aufpassen, wenn sich der Ausbilder dann plötzlich quer stellt. Denn auch, wenn du dich im Recht fühlst, weil der Urlaub schon genehmigt war: Eigenmächtiger Urlaubsantritt ist Kündigungsgrund (§22 Berufsbildungsgesetz). In diesem Fall solltest du dich lieber an deine Gewerkschaft wenden und versuchen deinen Urlaubswunsch mit legitimen Mitteln durchzusetzen. Hier ist ein Kontakt für dich:

IG Metall 

Allgäu


Strasse / Nr. Beethovenstr. 7 PLZ / Ort: 87435 Kempten Telefon: +49 831 52264 0 Fax: +49 831 52264 50 E-Mail: allgaeu@igmetall.de Homepage: www.allgaeu.igmetall.de

Da kannst du einfach anrufen, nach deinem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

 

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

 

Liebe Grüße

 

Dr. Azubi

  1. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

 

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Ich bin momentan Azubi in einer Brauerei mit angebunden Restaurant. Zur Zeit hat das Restaurant wegen der aktuellen Lage geschlossen. Ich muss trotzdem 5 Tage die Woche im Betrieb für jeweils 8 Stunden sitzen und putzen etc.. Seit Anfang des Jahren werden wir jeden Monat 2 Urlaubstage vom Arbeitgeber eingeteilt, sodass ich in 2 Wochen nur 4 anstatt 5 Tage arbeiten muss. Mittlerweile habe ich so 10 meine 26 Urlaubstage die im Arbeitsvertrag stehen "gestrichen" bekomme bzw. ohne das ich dies wollte eingeteilt bekommen. Ich wollte wissen ob dies rechtens ist. Wir haben auch noch einen angebunden Shop, wo ich theoretisch auch eingeteilt werden könnte. 

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Hallo Alina!

Vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir. Auch während Corona ist dein Betrieb verpflichtet dir die Ausbildungsinhalte des Ausbildungsplans zu vermitteln. Einen Ausbildungsplan müsstest du mit deinem Ausbildungsvertrag erhalten haben. Ansonsten findest du im Internet auch deinen Ausbildungsrahmenplan. Vielleicht kannst du hier zu nochmal das Gespräch mit deinem Arbeitgeber ein Gespräch führen. Eventuell kannst du ja sogar Inhalte im angebundenen Shop erlernen. Natürlich kann man zur Zeit Inhalte vorziehen oder auch auf andere weise vermitteln.

Natürlich ist die Situation für deinen Betrieb schwierig. Durch Corona wurden aber nicht die Arbeitnehmerschutzrechte ausser Kraft gesetzt. Das Bundesurlaubsgesetz sagt zur der Frage des Urlaubszeitpunkts, dass du dich mit deinem Ausbilder auf den Zeitpunkt einigen musst (§7 Bundesurlaubsgesetz). Das bedeutet weder Du noch dein Ausbilder können einseitig über den Zeitpunkt des Urlaubs bestimmen.

Es gibt betriebliche Gründe an die sich Arbeitnehmer und Azubis halten müssen, dazu zählen Betriebsferien. Es kommt also darauf an aus welchem Grund du Urlaub nehmen musst. Das solltest du dir ganz genau ansehen und dich eventuell bei deiner örtlichen Gewerkschaft beraten lassen. Hier ein Kontakt für dich:

 

NGG Region Mittelrhein

Koblenz
Moselring 5
56068 Koblenz
Tel.: 0261 / 91 54 00

region.mittelrhein@ngg.net

Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

 

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

 

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

 

               

Liebe Grüße

Dr. Azubi         

Bitte empfiehl unseren Service weiter!

 

Hier kannst du Mitglied werden

https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

  • Hallo,

ich mache eine Ausbildung zur Konditorin, die ich in ein paar Wochen beenden werde. Wir machen schon seit Januar kurzarbeit. Zwischenzeitig waren wir ganz zuhause, in anderen Monaten waren wir teilweise beschäftigt. Heute haben wir ein Schreiben von der Chefin bekommen, dass sie uns für die Monate in Kurzarbeit den Urlaub kürzen wird. Ist das bei Azubis erlaubt? Ich habe noch 13 Tage Urlaub übrig. Können die mir alle gestrichen werden?

VG Helena

RE: Zwangsurlaub und Kurzarbeit

Hallo Helena!

Vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir.

Nach einer Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs ist die Kürzung des Urlaubs bei Kurzarbeit grundsätzlich möglich. Allerdings gilt dies erstmal nur für Arbeitnehmer und es ist auch unklar in wie weit die Rechtsprechung mit dem Bundesurlaubsgesetz in Einklang zu bringen ist.

Für Azubis ist in dieser Richtung noch überhaupt nichts entschieden worden. Das liegt auch daran, dass Kurzarbeit für Azubis nur in Ausnahmefällen zulässig ist. Nach § 19 Berufsbildungsgesetz muss einem Azubi für sechs Wochen die Ausbildungsvergütung weitergezahlt werden, wenn er sich für die Ausbildung bereithält, aber diese nicht durchgeführt werden kann.

Es wäre in deinem Fall wohl sehr gut, wenn du zunächst überprüfen lassen würdest, ob deine Kurzarbeit so überhaupt zulässig gewesen ist. Dazu kannst du dich an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Die können dich dann auch bei allen weiteren Schritten unterstützen. Hier ein Kontakt:

NGG Region Südwestfalen

Hagen
Körnerstr. 43
58095 Hagen
Tel.: 02331 / 140 28 0

region.suedwestfalen@ngg.net  
www.ngg.net/suedwestfalen

Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

 

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

 

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

 

               

Liebe Grüße

Dr. Azubi          

Bitte empfiehl unseren Service weiter!

 

Hier kannst du Mitglied werden

https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

 

 

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*