© DGB-Jugend

Dr. Azubi

schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

ich muss immer nach der schule arbeiten auch wenn schon die 6ste std vorbei ist und mir wird die schulzeit in arbeitszeit umgerechnet ist das so richtig?

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Liebe Leute, ich habe ein Problem. Ich gehe ein Tag in Woche in der Schule und mein Firma nicht rechnen schultag als arbeitstag ,ich bin in der Schule 7:40 bis 15:35. Und Firma rechnen 5 Stunde. Ich habe gesprochen aber die Arbeitgeber gesagt, sie arbeiten viel Stunde... 

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Hallo Emmi,

vielen Dank für deine Anfrage. Das ist nicht in Ordnung, dass deine Arbeitszeit nicht richtig erfasst wird.

Seit dem 01.01.2020 wird die Berufsschulzeit unabhängig vom Alter angerechnet (§ 15 Berufsbildungsgesetz). Somit wird einmal in der Woche ein Berufsschultag, an dem du mindestens 5 Schulstunden hast, als kompletter Arbeitstag angerechnet. Wenn du also zwischen 7:40 Uhr und 15:35 Uhr mindestens 5 Unterrichtsstunden (à 45 Minuten) hast, musst du dafür die Zeit angerechnet bekommen, die du regulär pro Tag arbeitest.

Vielleicht kannst du deinen Arbeitgeber nochmal darauf hinweisen, dass deine Zeit falsch angerechnet wird und ihn auf den § 15 Berufsbildungsgesetz aufmerksam machen. Wenn es in deinem Betrieb einen Betriebsrat oder eine JAV gibt, hilft es auch immer, diese mit ins Boot zu holen. Wenn alles nichts bringt, kannst du dir immer auch Hilfe und Rückendeckung bei deiner Gewerkschaft vor Ort holen. Die können dir auch helfen, die fehlenden Arbeitszeit geltend zu machen. Das heißt, sie können dafür sorgen, dass du auch für alle Stunden bezahlt wirst, die du gearbeitet hast und die Zeit angerechnet bekommst, die dir zusteht. Hier ist ein Kontakt für dich:

NGG Region Nürnberg-Fürth
Kornmarkt 5 – 7
90402 Nürnberg
Tel.: 0911 / 20 90 12 0
Mail: region.nuernberg-fuerth@ngg.net

Da kannst du anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi         

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Hallo,

ich habe einmal in der Woche von 8:00 bis 16:55 Uhr und einmal von 8:50 bis 16:55 unterricht im Berufskolleg. Mein Arbeitgeber rechtnet mir für diese Zeit jeweil nur 8 Stunden Freistellung von der wöchentlichen Arbeitszeit an.

Nach meinem empfinden kann das so nicht richtiug sein.

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Hallo lieber Azubi, 

schön, dass du dich an Dr.Azubi gewendet hast. 

Seit dem 01.01.2020 wird die Berufsschulzeit unabhängig vom Alter angerechnet. Damit ist auch die Anrechnung für volljährige Auszubildende gesichert. Sie dürfen nach einem langen Berufsschultag nicht mehr zurück in die Arbeit. 

Ein Berufsschultag, der mehr als fünf Unterrichtsstunden von min. 45 Minuten umfasst, muss mit der durchschnittlichen täglichen Ausbildungszeit angerechnet werden (§ 15 Berufsbildungsgesetz, § 9 Jugendarbeitsschutzgesetz). Allerdings nur einmal die Woche. Wenn es zwei Berufsschultage gibt, wird beim zweiten Tag nur noch die Unterrichtszeit einschließlich der Pausen angerechnet. Unter Umständen kann es sein, dass du an diesem Tag noch in die Arbeit musst. In diesem Fall wird der Weg von der Berufsschule in den Betrieb ebenfalls auf die Arbeitszeit angerechnet. Ist die Zeit, die der Azubi nach der Berufsschule noch im Ausbildungsbetrieb verbringen kann zu kurz, um dem Ausbildungszweck zu dienen – nämlich weniger als 30 Minuten - kann der Ausbilder die Rückkehr des Azubis nicht verlangen.

Etwas anderes gilt bei Blockunterricht: Beträgt der Unterricht in der Blockwoche mindestens 25 Stunden und sind diese auf fünf Tage verteilt, wird die Blockwoche mit der durchschnittlichen wöchentlichen Ausbildungszeit angerechnet. Während der Blockwoche sind allerdings betriebliche Ausbildungsveranstaltungen bis zu zwei Stunden in der Woche zulässig.

Grundsätzlich gilt immer: An einem vor 9 Uhr beginnenden Berufsschultag dürfen Auszubildende nicht beschäftigt werden. 

Falls dein Betrieb sich nicht an das Arbeitszeitgesetz hält, kannst du ihn bei der Gewerbeaufsicht anzeigen.

Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden!

Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also keinen Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Ein Kontakt in deiner Nähe ist:

Verdi Sitz des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf

Tel.: 0211/61824-0
Fax: 0211/61824-466
E-Mail: lbz.nrw@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Pausen nicht mitrechnen und Schulstunde als 45 Minuten Arbeitsstunde

Hallo,

Ich habe Schule von 08:00 bis 15:00 Uhr (8 Schulstunden, jeweils 45 Minuten + 1 Stunde Pause) einmal pro Woche und von 08:00 bis 11:15 Uhr (4 Schulstunden, jeweils 45 + 15 Minuten Pause).

Mein Betrieb berechnet die Pausen nicht als Arbeitszeit und die Schulstunde (45 Minuten) als 45 Minuten Arbeitsstunde.

Stimmt das?

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Hallo lieber Azubi,

schön, dass du dich an Dr. Azubi wendest. Seit dem 01.01.2020 wird die Berufsschulzeit unabhängig vom Alter angerechnet. Damit ist auch die Anrechnung für volljährige Auszubildende gesichert. Sie dürfen nach einem langen Berufsschultag nicht mehr zurück in die Arbeit. 

Ein Berufsschultag, der mehr als fünf Unterrichtsstunden von min. 45 Minuten umfasst, muss mit der durchschnittlichen täglichen Ausbildungszeit angerechnet werden (§ 15 Berufsbildungsgesetz, § 9 Jugendarbeitsschutzgesetz). Allerdings nur einmal die Woche. Wenn es zwei Berufsschultage gibt, wird beim zweiten Tag nur noch die Unterrichtszeit einschließlich der Pausen angerechnet. Unter Umständen kann es sein, dass du an diesem Tag noch in die Arbeit musst. In diesem Fall wird der Weg von der Berufsschule in den Betrieb ebenfalls auf die Arbeitszeit angerechnet. Ist die Zeit, die der Azubi nach der Berufsschule noch im Ausbildungsbetrieb verbringen kann zu kurz, um dem Ausbildungszweck zu dienen – nämlich weniger als 30 Minuten - kann der Ausbilder die Rückkehr des Azubis nicht verlangen.

Etwas anderes gilt bei Blockunterricht: Beträgt der Unterricht in der Blockwoche mindestens 25 Stunden und sind diese auf fünf Tage verteilt, wird die Blockwoche mit der durchschnittlichen wöchentlichen Ausbildungszeit angerechnet. Während der Blockwoche sind allerdings betriebliche Ausbildungsveranstaltungen bis zu zwei Stunden in der Woche zulässig.

Grundsätzlich gilt immer: An einem vor 9 Uhr beginnenden Berufsschultag dürfen Auszubildende nicht beschäftigt werden. 

Falls dein Betrieb sich nicht an das Arbeitszeitgesetz hält, kannst du ihn bei der Gewerbeaufsicht anzeigen. 

Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden!

Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also keinen Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Ein Kontakt in deiner Nähe ist:

Verdi Sitz des Landesbezirks Hessen
Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77
60329 Frankfurt/Main

Tel.: 069/2569-0
Fax: 069/2569-2099
E-Mail: lbz.hessen@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Hallo,

Ich bin seit dem 01.08.2022 in der Ausbildung als Sport- und Fittnesskauffrau. Meine Frage ist jetzt ob die weg zeit zur Berufschule hin und zurück berechnet wird. Weil ab Januar soll ich viel mehr im Betrieb arbeiten und da hab ich kaum freizeit noch und da fehlen meine Bürozeiten etc. Also habe zweimal die woche schule und immer von 07:55 bis 14:45 und mein weg zeit beträgt immer eine stunde (Betrieb und zu hause sind 10 min nur entfernt). Jeden den ich gefragt habe sagt was anderes auch das internet. Ich hoffe sie verstehen was meine frage ist

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Hallo lieber Azubi, 

schön, dass du dich an Dr. Azubi gewendet hast. 

Seit dem 01.01.2020 wird die Berufsschulzeit unabhängig vom Alter angerechnet. Damit ist auch die Anrechnung für volljährige Auszubildende gesichert. Sie dürfen nach einem langen Berufsschultag nicht mehr zurück in die Arbeit. 

Ein Berufsschultag, der mehr als fünf Unterrichtsstunden von min. 45 Minuten umfasst, muss mit der durchschnittlichen täglichen Ausbildungszeit angerechnet werden (§ 15 Berufsbildungsgesetz, § 9 Jugendarbeitsschutzgesetz). Allerdings nur einmal die Woche. Wenn es zwei Berufsschultage gibt, wird beim zweiten Tag nur noch die Unterrichtszeit einschließlich der Pausen angerechnet. Unter Umständen kann es sein, dass du an diesem Tag noch in die Arbeit musst. In diesem Fall wird der Weg von der Berufsschule in den Betrieb ebenfalls auf die Arbeitszeit angerechnet. Ist die Zeit, die der Azubi nach der Berufsschule noch im Ausbildungsbetrieb verbringen kann zu kurz, um dem Ausbildungszweck zu dienen – nämlich weniger als 30 Minuten - kann der Ausbilder die Rückkehr des Azubis nicht verlangen.

Etwas anderes gilt bei Blockunterricht: Beträgt der Unterricht in der Blockwoche mindestens 25 Stunden und sind diese auf fünf Tage verteilt, wird die Blockwoche mit der durchschnittlichen wöchentlichen Ausbildungszeit angerechnet. Während der Blockwoche sind allerdings betriebliche Ausbildungsveranstaltungen bis zu zwei Stunden in der Woche zulässig.

Grundsätzlich gilt immer: An einem vor 9 Uhr beginnenden Berufsschultag dürfen Auszubildende nicht beschäftigt werden. 

Falls dein Betrieb sich nicht an das Arbeitszeitgesetz hält, kannst du ihn bei der Gewerbeaufsicht anzeigen.

Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden!

Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also keinen Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Ein Kontakt in deiner Nähe ist:

Verdi Sitz des Landesbezirks Niedersachsen/Bremen
Goseriede 10
30159 Hannover

Tel.: 0511/12400-0
Fax: 0511/12400-150
E-Mail: service.nds-hb@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Hallo,

mein Schultag wird mit 8 std berechnet. Allerdings würde ich normalerweise an diesem Tag 9 std arbeiten. Wir haben aber eine 39 std Woche, woraus sich ein durchschnittlicher Arbeitstag von 6,5 std ergibt. Mein Chef und Ausbilder meint, er würde mir deshalb jeden ersten Schultag in der Woche 1,5 std "schenken", damit ich einen Ausbildungsordner führen kann, unabhängig von den Wochenberichten, die IHK-Pflicht sind. Damit wäre ich auch verpflichtet, seinen Ordner zu führen, der weit über die Wochenberichte hinausgeht. Stimmt das mit seiner Rechnung? 

vielen Dank! 
Anni

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Hallo Anni!

Vielen Dank für deine Anfrage! Anhand deiner Informationen gehe ich davon aus, dass sich deine Arbeitszeit auf 6 Tage pro Woche verteilt. Du schreibst aber auch, dass du an deinem Berufsschultag eigentlich 9 Stunden arbeitest, wodurch es so klingt, als wärst du in der Regel nur an 5 Tagen im Betrieb. In der Regel wird einer der Berufsschultage bei einer 39 Stunden Woche mit 8 Stunden angerechnet. Grundsätzlich gilt: Ein Berufsschultag, der mehr als fünf Unterrichtsstunden von min. 45 Minuten umfasst, muss mit der durchschnittlichen täglichen Ausbildungszeit angerechnet werden (§ 15 Berufsbildungsgesetz, § 9 Jugendarbeitsschutzgesetz). Allerdings nur einmal die Woche. Wenn es zwei Berufsschultage gibt, wird beim zweiten Tag nur noch die Unterrichtszeit einschließlich der Pausen angerechnet. Unter Umständen kann es sein, dass du an diesem Tag noch in die Arbeit musst. In diesem Fall wird der Weg von der Berufsschule in den Betrieb ebenfalls auf die Arbeitszeit angerechnet. Ist die Zeit, die der Azubi nach der Berufsschule noch im Ausbildungsbetrieb verbringen kann zu kurz, um dem Ausbildungszweck zu dienen – nämlich weniger als 30 Minuten - kann der Ausbilder die Rückkehr des Azubis nicht verlangen.

Außerdem ist es so: Nicht ausgeschöpfte Zeitanteile eines Tages kann der Ausbildungsbetrieb nicht sammeln und an anderen Tagen nacharbeiten lassen. Die Ausbildungsleistung ist rechtlich eine Fixschuld und daher nur am selben Tag von dem Auszubildenden zu erbringen. Es fällt mir schwer, deinen Fall online zu beurteilen. Wenn du konkret prüfen möchtest, ob deine Arbeitszeit richtig erfasst wird und auch, ob du die geforderte Zusatzleistung (den Ordner führen) erbringen musst, wende dich am besten an deine Gewerkschaft vor Ort. Die können sich nochmal alles genau mit dir anschauen und dir auch helfen, falls was nicht stimmt mit der Berechnung. Hier ist ein Kontakt für dich:

Ver.di Kiel
Legienstraße 22
24103 Kiel
Tel.: 0431/51952-22
E-Mail: service.nord-hh@verdi.de

Da kannst du anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi          

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Ich habe im August 2023 meine Ausbildung (mit noch 16jahren) zur Einzelhandelskauffrau begonnen. Seit 1.9.2023 habe ich an 2 Tagen in der Woche Berufsschule Do u. Fr.  Die Schule beginnt um 8:00 und ich habe an beiden Schultagen 6 Unterrichtsstunden. Für den Weg von der Schule zum Betrieb brauche ich ca. 40min. Weil ich Minderjährig bin muss ich pro Arbeitstag 1Stunde Pause machen (die ich zusätzlich zu den 8 Stunden Arbeitszeit mitbringen muss) dh. Ich bin dann z.B. von 10 - 19 Uhr im Betrieb. Nun muss ich an einem der beiden Berufsschultage anschließend auch noch für 3Stunden im Betrieb arbeiten und zwar erst nach meiner Stunde Pause. Von 15 -18uhr. Andere auch Volljährige in meiner Klasse müssen das nicht. Ich muss auch an mind. 2 oder drei Samstagen im Monat arbeiten. 

Ich habe das Gefühl das es nicht richtig ist und im Internet konnte ich auch keine eindeutige Antwort finden. Ich würde mich freuen nun eine klare Antwort zu bekommen. 

RE: schulstunde nicht gleich arbeitsstunde

Hallo Tara Lea,

danke, dass du dich mit deinem Anliegen an Dr. Azubi wendest. Es tut mir leid zu hören, dass du dich in so einer anstrengenden Situation befindest. Minderjährige stehen laut Gesetz unter einem besonderen Schutz bei der Arbeit und es muss sich an strengere Regeln gehalten werden, als bei volljährigen Personen. Aber nun zu deiner Frage: 

Seit dem 01.01.2020 wird die Berufsschulzeit unabhängig vom Alter angerechnet. Nach einem langen Berufsschultag, darf man eigentlich nicht mehr in die Arbeit zitiert werden.

Ein Berufsschultag, der mehr als fünf Unterrichtsstunden von min. 45 Minuten umfasst, muss mit der durchschnittlichen täglichen Ausbildungszeit angerechnet werden (§ 15 Berufsbildungsgesetz, § 9 Jugendarbeitsschutzgesetz). Allerdings nur einmal die Woche. Wenn es zwei Berufsschultage gibt, wird beim zweiten Tag nur noch die Unterrichtszeit einschließlich der Pausen angerechnet. Unter Umständen kann es sein, dass du an diesem Tag noch in die Arbeit musst. In diesem Fall wird der Weg von der Berufsschule in den Betrieb ebenfalls auf die Arbeitszeit angerechnet. Ist die Zeit, die der*die Azubi nach der Berufsschule noch im Ausbildungsbetrieb verbringen kann zu kurz, um dem Ausbildungszweck zu dienen – nämlich weniger als 30 Minuten - kann der*die Ausbilder*in die Rückkehr des*der Azubi*s nicht verlangen.

Etwas anderes gilt bei Blockunterricht: Beträgt der Unterricht in der Blockwoche mindestens 25 Stunden und sind diese auf fünf Tage verteilt, wird die Blockwoche mit der durchschnittlichen wöchentlichen Ausbildungszeit angerechnet. Während der Blockwoche sind allerdings betriebliche Ausbildungsveranstaltungen bis zu zwei Stunden in der Woche zulässig.

Grundsätzlich gilt immer: An einem vor 9 Uhr beginnenden Berufsschultag dürfen Auszubildende nicht beschäftigt werden.

Falls dein Betrieb sich nicht an das Arbeitszeitgesetz hält, kannst du ihn bei der Gewerbeaufsicht anzeigen.

Für Auszubildende unter 18 Jahren besagt das Jugendarbeitsschutzgesetz, dass die tägliche Arbeitszeit acht Stunden nicht überschreiten darf und die Wochenarbeitszeit in der Regel 40 Stunden nicht übersteigen sollte. Des Weiteren müssen minderjährige Auszubildende nach spätestens viereinhalb Stunden Arbeitszeit eine Pause von mindestens 30 Minuten einlegen.

In Bezug auf Samstagsarbeit gibt es ebenfalls Regelungen. Minderjährige dürfen samstags grundsätzlich arbeiten, allerdings gibt es auch hier Einschränkungen. Die Arbeitszeit am Samstag darf nicht mehr als fünf Stunden betragen, und die wöchentliche Höchstarbeitszeit muss eingehalten werden.

Solltest du noch weitere Hilfe oder Bertung benötigen wende dich doch an deine Gewerkschaft! Sie stehen dir bei allen Fragen zur Seite und als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf eine kostenfreie Rechtsberatung. Hier ist die nächste Geschäftsstelle in deiner Nähe:

ver.di Sitz des Landesbezirks Hamburg

Besenbinderhof 60

20097 Hamburg

Tel.: 040/890615-0

E-Mail: service.nord-hh@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Alternativ kannst du auch eine Email schreiben, in der du noch einmal dein Problem/Anliegen darstellst.

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft. Als Gewerkschaftsjugend kämpfen wir Tag für Tag für gute Ausbildung, höhere Löhne, Umverteilung und Bildungsgerechtigkeit. Kurz: Für eine solidarische und antifaschistische Gesellschaft. Zusammen sind wir stärker – werde Mitglied!

 

Liebe Grüße

Dr. Azubi

 

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Hier kannst du Mitglied einer Gewerkschaft werden: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*