© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Ausbilder Kündigt

Hallo Ihr Lieben,

vorweg erstmal ein rießen Lob von Mir. Ich finde diese Seite & Euren Service echt stark!!!

Nun zu meiner Frage, aufgrund bestimmter Andeutungen und verschiedener Kommentare hier bei mir im Betrieb, bin ich mir nun ziemlich sicher, dass mein Ausbilder bald kündigen wird bzw. ihm gekündigt wird. Da es keine weiteren Ausbilder hier gibt, bange ich zurzeit etwas um meinen Ausbildungsplatz.

Ich vermute, sofern mein Ausbilder weg ist, wird mein Chef erstmal die Aufgaben meines Ausbilders übernehmen, allerdings ist er so gut wie nie hier im Büro und als Ansprechpartner kann man den vergessen.

Meine Frage ist daher, ob mein Chef mir einen "richtigen" neuen Ausbilder stellen muss oder mir beim Stellensuchen helfen muss. Ich will wirklich nicht den Teufel an die Wand malen, aber lieber erkundige ich mich jetzt, sodass ich nicht plötzlich meinen Platz verliere oder hier nur noch doof rumsitze und nichts mehr zu tun habe.

Ich gehe mal davon aus, dass er mir nicht kündigen kann, nur weil mein Ausbilder weg ist, aber wie sieht es denn bei mir aus? Könnte ich damit eine evtl. Kündigung begründen?

Vielen Dank für Eure Hilfe und liebe Grüße
Eure Shiva

Kein Ausbilder für Fachkräfte für Lagerlogistik

Ich bin seit dem 01.09.2021 bei XXX als Azubi. Nun habe ich mitbekommen das kein Ausbilder für den Beruf im Betrieb ist. Für andere Berufe haben sie Ausbilder soviel ich weiß.

Kann ich das der IHK mitteilen?

Oder würde ich danach meine Ausbildungsstelle verlieren?

RE: Ausbilder Kündigt

Hallo Martin,

 

Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.

 

Wer einen Azubi ausbildet, muss dies selbst tun oder einen Ausbildungsbeauftragten mit der Aufgabe betrauen (§14 Berufsbildungsgesetz). Dabei kann nicht jedem diese Aufgabe übertragen werden. Der Ausbildungsbeauftragte muss persönlich und pädagogisch geeignet sein und über die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen. In Frage kommen also Mitarbeiter mit einer abgeschlossenen Ausbildung im Ausbildungsberuf oder einem ähnlichem Beruf oder mit einem abgeschlossenen Studium in der entsprechenden Fachrichtung. Als Nachweis dazu dient die Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO). Angehende Ausbilder müssen in einer Prüfung ihre Eignung in sieben Handlungsfeldern nachweisen. Die AEVO-Prüfung besteht aus einem schriftlichen (3 Stunden) und einem praktischen Teil (30 Minuten).

Du kannst dir sicher sein, dass dein Ausbilder eine Ausbildungsberechtigung hat, wenn dein Ausbildungsvertrag von der zuständigen Stelle abgestempelt ist.

Bitte kontrolliere also deinen Ausbildungsvertrag, ist dort ein Stempel von der Kammer, hat jemand im Betrieb den Ausbildernachweis.

 

Es kann auch mal passieren, dass ein Ausbilder geht und vorübergehend kein Ausbilder mit der jeweiligen Eignung im Betrieb ist. Normalerweise haben die Betriebe dann ½ Jahr Zeit, einen neuen Ausbilder mit Eignung zu finden.

 

Außerdem gilt: Ausbildung kann nur dann stattfinden, wenn am Ausbildungsplatz ein Ausbilder oder Ausbildungsbeauftragter anwesend ist, der dich ausbildet. Laut § 14 Abs. 1 Nr. 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) muss der Ausbildende selbst ausbilden oder einen Ausbilder oder Ausbilderin ausdrücklich damit beauftragen. Der Ausbilder oder die Person, die mit der Ausbildung beauftragt ist, muss dem Azubi Fragen beantworten und ihn in Arbeitsvorgänge einweisen. Er muss seine Arbeitsergebnisse kontrollieren und dafür sorgen, dass der Azubi alle wichtigen Ausbildungsinhalte erlernt. Daraus ergibt sich, dass er eigentlich immer anwesend sein muss. Der Azubi darf also nicht alleine am Ausbildungsplatz sein oder nur in Gesellschaft von anderen Azubis, Praktikanten und Ungelernten, die als Ausbilder nicht geeignet sind. Wenn du an deinem Ausbildungsplatz meistens alleine bist oder nur von Personen angeleitet wirst, die weniger Ahnung haben als du, solltest du dich an deine Gewerkschaft wenden.

 

Du fragst, ob du das der Kammer mitteilen sollst.

Für das Erste ist es gut, wenn du mal mit deinem Betrieb sprichst und fragst, welche Person mit deiner Ausbildung betraut ist. Du kannst ja auch erwähnen, dass du gehört hast, dass für deinen Beruf kein Ausbilder im Haus ist und wer denn sonst einen Ausbildernachweis hat und dich gemäß Ausbildungsrahmenplan ausbilden kann.

Wenn klar wird, dass kein passender Ausbilder da ist, solltest du dich unbedingt an die Kammer wenden und dort um Hilfe bitten. Dann musst du dir leider auch einen neuen Ausbildungsplatz suchen, denn ohne Ausbildereignung kannst du dort nicht ausgebildet werden.

 

Aber jetzt mal positiv denken: Es ist durchaus möglich, dass es eine ausbildende Person gibt, die einen anderen Beruf erlernt hat, aber trotzdem von der Kammer als dein Ausbilder akzeptiert wird.

 

 

Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

 

Ver.di München
Neumarkter Str. 22
81673 München

Tel.: 089/59977-0
Fax: 089/59977-7777
E-Mail: service.bayern@verdi.de

 

Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Hier findest du weitere Infos: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

                    

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

                            

Liebe Grüße                  

Dr. Azubi                       

Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: Ausbilder gekündigt

Hallo ich habe da ein Problem vor 4 Monaten wurde meine Ausbilderin gekündigt seid dem bin ich ohne Ausbilder im betrieb letzte Woche habe ich erfahren das bis zum Ende meiner Ausbildung auch kein neuer kommen wird ich habe im April Prüfung und mein Vertrag geht bis zum 30.06 meine Sorge ist jetzt das ich Probleme mit der Kammer kriege wenn die erfahren das ich so lange ohne Ausbilder bin was könne da auf mich zu kommen 

danke schonmal für eine Antwort 

RE: Ausbilder Kündigt

Hallo lieber Azubi, 

schön, dass du dich an Dr. Azubi gewendet hast. Ausbildung kann nur dann stattfinden, wenn am Ausbildungsplatz ein Ausbilder oder ein Ausbildungsbeauftragter anwesend ist, der dich ausbildet. Laut § 14 Abs. 1 Nr. 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) muss der Ausbildende selbst ausbilden oder einen Ausbilder oder eine Ausbilderin ausdrücklich damit beauftragen. Der Ausbilder oder die Person, die mit der Ausbildung beauftragt ist, muss dem Azubi Fragen beantworten und ihn in Arbeitsvorgänge einweisen. Er oder sie muss seine Arbeitsergebnisse kontrollieren und dafür sorgen, dass der Azubi alle wichtigen Ausbildungsinhalte erlernt. Daraus ergibt sich, dass er eigentlich immer anwesend sein muss. Der Azubi darf also nicht alleine am Ausbildungsplatz sein oder nur in Gesellschaft von anderen Azubis, Praktikanten und Ungelernten, die als Ausbilder nicht geeignet sind. Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach § 102 BBiG mit einem Bußgeld geahndet werden!

Hier sind ein paar Tipps für dich, was du unternehmen könntest:

1. Sprich mit deinem Ausbilder und mache ihn darauf aufmerksam, dass du seine Hilfe und sein Wissen brauchst, um deinen Beruf zu erlernen. Falls möglich schalte den Betriebsrat ein.

2. Falls sich nach dem Gespräch nichts ändert, solltest du den Ausbilder oder Betriebsinhaber noch einmal schriftlich an seine Pflichten erinnern. Hebe dir eine Kopie des Schreibens auf! Hier ist ein Musterbrief:

Sehr geehrte/r Frau/Herr…,

laut § 14 Berufsbildungsgesetz muss ein geeigneter Ausbilder die Ausbildungsinhalte vermitteln.

- Ich bin allerdings sehr häufig alleine im Betrieb [Bitte Beispiele einfügen]

- Es steht für mich allerdings kein Ausbilder bereit und es ist auch niemand ausdrücklich mit meiner Ausbildung beauftragt worden.

Ich fordere Sie hiermit schriftlich auf, mir einen Ausbilder zur Verfügung zu stellen, mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie schadensersatzpflichtig werden können, wenn Sie sich nicht an Ihre gesetzlichen Pflichten halten.

 

Mit freundlichen Grüßen,

[Unterschrift Azubi]

3. Wenn auch das nichts bringt und sich deine Ausbildungssituation nicht verbessert, solltest du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden und dir rechtliche Unterstützung holen. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:

Verdi Sitz des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf

Tel.: 0211/61824-0
Fax: 0211/61824-466
E-Mail: lbz.nrw@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

Außerdem könntest du dich an eine_einer Ausbildungsberater_in der Kammer/Innung wenden und mit ihm_ihr ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

 

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

RE: Ausbilder Kündigt

Hallo lieber Azubi, 

schön, dass du dich an Dr. Azubi gewendet hast. Ausbildung kann nur dann stattfinden, wenn am Ausbildungsplatz ein Ausbilder oder ein Ausbildungsbeauftragter anwesend ist, der dich ausbildet. Laut § 14 Abs. 1 Nr. 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) muss der Ausbildende selbst ausbilden oder einen Ausbilder oder eine Ausbilderin ausdrücklich damit beauftragen. Der Ausbilder oder die Person, die mit der Ausbildung beauftragt ist, muss dem Azubi Fragen beantworten und ihn in Arbeitsvorgänge einweisen. Er oder sie muss seine Arbeitsergebnisse kontrollieren und dafür sorgen, dass der Azubi alle wichtigen Ausbildungsinhalte erlernt. Daraus ergibt sich, dass er eigentlich immer anwesend sein muss. Der Azubi darf also nicht alleine am Ausbildungsplatz sein oder nur in Gesellschaft von anderen Azubis, Praktikanten und Ungelernten, die als Ausbilder nicht geeignet sind. Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach § 102 BBiG mit einem Bußgeld geahndet werden!

Hier sind ein paar Tipps für dich, was du unternehmen könntest:

1. Sprich mit deinem Ausbilder und mache ihn darauf aufmerksam, dass du seine Hilfe und sein Wissen brauchst, um deinen Beruf zu erlernen. Falls möglich schalte den Betriebsrat ein.

2. Falls sich nach dem Gespräch nichts ändert, solltest du den Ausbilder oder Betriebsinhaber noch einmal schriftlich an seine Pflichten erinnern. Hebe dir eine Kopie des Schreibens auf! Hier ist ein Musterbrief:

Sehr geehrte/r Frau/Herr…,

laut § 14 Berufsbildungsgesetz muss ein geeigneter Ausbilder die Ausbildungsinhalte vermitteln.

- Ich bin allerdings sehr häufig alleine im Betrieb [Bitte Beispiele einfügen]

- Es steht für mich allerdings kein Ausbilder bereit und es ist auch niemand ausdrücklich mit meiner Ausbildung beauftragt worden.

Ich fordere Sie hiermit schriftlich auf, mir einen Ausbilder zur Verfügung zu stellen, mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie schadensersatzpflichtig werden können, wenn Sie sich nicht an Ihre gesetzlichen Pflichten halten.

 

Mit freundlichen Grüßen,

[Unterschrift Azubi]

3. Wenn auch das nichts bringt und sich deine Ausbildungssituation nicht verbessert, solltest du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden und dir rechtliche Unterstützung holen. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:

Verdi Sitz des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf

Tel.: 0211/61824-0
Fax: 0211/61824-466
E-Mail: lbz.nrw@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

Außerdem könntest du dich an eine_einer Ausbildungsberater_in der Kammer/Innung wenden und mit ihm_ihr ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

 

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*