© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Lehrstelle wechseln

Guten Tag,

ich möchte meine Lehrstelle wechseln, habe auch schon die mündliche Zusage des neuen Betriebes. Der Grund ist, dass ich nicht genug lerne (kein eigener Arbeitsplatz, nur Hilfstätigkeiten) sowie das mobbingähnliche Arbeitklima.

Meine erste Frage ist: wenn ich eine Kündigung aus wichtigem Grund machen will, gilt dann wirklich (so steht es in meinem Vertrag), dass der Grund mir nicht länger als 2 Wochen bekannt gewesen sein darf? Bei Mobbing z.B. wäre das ja unsinnig, weil das per definitionem über einen längeren Zeitraum geht.

Und die zweite Frage: muss ich die Handwerkskammer selber von dem Wechsel informieren, bzw. kann sie den Wechsel ablehnen? Wenn ja, aus welchen Gründen?

Vielen Dank für die Hilfe

Grüße von
Annie

RE: Lehrstelle wechseln

Hallo,
ich hab folgendes Problem und komme nicht weiter:
Ich hab 2018 meine Ausbildung in einem Betrieb als Zerspanungsmechaniker angefangen und das erste Jahr waren meine Tätigkeiten überwiegend putzen, kehren und entgraten. Kurz gesagt Tätigkeiten die bei uns die Hilfarbeiter und Entgrater erledigen. 

Während des ersten Jahres hab ich einige Male gefragt ob ich denn an die Maschine dürfte und es war immer die Antwort "Das kommt noch" oder "Die Maschinen sind zu konplex, da muss sich jemand mit dir zusammen beschäftigen". Mittlerweile bin ich im 2 Lehrjahr meine schulischen Leistungen sind zwischen sehr gut bis gut mein Halbjahresschnitt im zweiten Jahr liegt gerade bei 1,8 und ich gehe gern zur Schule um neue Sachen zu lernen nur zur Arbeit nicht, da ich immer noch überwiegen Hilfsarbeiten erledige oder nur da stehe.... ich hab nächste Woche meine Theoretische Prüfung und da ich keine Arbeit bekomme lerne ich in unserem Pausenraum. Was das arbeiten an den Maschinen angeht da bin ich bis jetzt nur 2 mal dran gewesen in den letzten 1 1/2 Jahren und in meinem Berichtsheft muss ich Sachen dazu erfinden sonst wird es nicht unterschrieben vom Ausbilder... Ich bin seit dem Ende des ersten Lehrjahres auf der Suche nach einem anderen Ausbildungsbetrieb aber für den selben Beruf.
Leider hat sich noch nichts getan, weder habe ich einen anderen Ausbildungsbetrieb gefunden noch darf ich an die Maschinen nach einigen Gesprächen. In den Gesprächen hab ich mehrfach angesprochen dass mich das stört aber es wurde immer viel versprochen aber nichts getan...Das eine mal wo ich an der Maschine war ist mir ein Werkzeug kaputt gegangen und deshalb werde ich ab und zu gehänselt und bekomme negative Spitznamen die damit in Verbindung stehen. Ich bin mittlerweile so unmotiviert morgens aufzustehen und habe auch Anzeichen von Schlafstörungen... in die Schule gehe ich gerne und habe keine Fehlzeiten aber zur Arbeit gehe ich wirklich ungerne und melde mich auch deshalb regelmäßig krank und das wird dann rumgesprochen und dafür gibt es auch immer wieder dumme Kommentare.
Nun hab ich Angst evtl. durch die Praktische Prüfung zu fallen bzw. eine schlechte Note zu bekommen. Und ich habe Angst dass wenn ich mich woanders bewerbe der Betrieb sich bei meinem Betrieb über die Fehlzeiten informiert, was könnte ich dagegen machen und wie könnte ich im Bewerbergespräch meinen Wechsel glaubhaft begründen ohne meinen Betrieb schlecht zu reden, denn das macht ja keinen so guten Eindruck?
Ich wäre echt dankbar wenn ich Hilfe bekommen würde ich hab einiges auf eigene Faust versucht aber es klappt irgendwie nicht und deshalb suche ich mir jetzt Hilfe von außen. 

RE: Lehrstelle wechseln

Hallo David,

vielen Dank für deine Anfrage, gern helfen wir dir weiter.

Was da in deinem Betrieb läuft ist nicht ok. Zum einen gibt es Ausbildungsrahmenpläne, in denen steht, was du wann zu lernen hast. Außerdem dürfen dir Fehler passieren. Es darf mal ein Werkzeug kaputt gehen und und und. Du bist schließlich Auszubildender und da um zu lernen und nicht bereits alles zu können. Entsprechend ist es natürlich ein no go, dass du wegen so einem Vorfall dumm angemacht wirst. Da kann ich verstehen, wenn du nicht gern in den Betrieb gehst.

Für gewöhnlich werden Dinge wie Fehlzeiten nicht erfragt, und falls doch, könntest du natürlich immer noch argumentieren, dass du nichts beigebracht bekommen hast und man dich auch nicht so toll behandelt hat.

In Bewerbungsgesprächen könntest du vielleicht sagen, dass dir das Betriebsklima nicht gefallen hat oder einfach, dass die Vermittlung der Lerninhalte leider nicht so gelaufen ist, wie es sein sollte. Da kannst du durchaus ehrlich sein.

Mein Rat wäre, dich nochmal an deine zuständige Gewerkschaft zu wenden. Die Kolleginnen und Kollegen kennen sich mit diesen Themen sehr gut aus und können dich im Zweifelsfall auch rechtlich beraten. Hier ist ein Kontakt für dich:

IG Metall
Geschäftsstelle Göppingen-Geislingen 
Poststr. 14 A
73033 Göppingen
Tel.: 07161/96349-0
Fax: 07161/96349-49
E-Mail: goeppingen-geislingen@igmetall.de
www.goeppingen-geislingen.igm.de

Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren wollt, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d8729f

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße
Dr. Azubi     
P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*